Erotik als Touristenattraktion

Symbolbild: epa/Marcelo Carnaval
Symbolbild: epa/Marcelo Carnaval

PHUKET: Der ehemalige Hersteller von Kunstblumen und Polizeiberater, Uthaiphan Charuwattanakitti, will zusammen mit einem chinesischen Immobilienunternehmen auf einem 30 Rai großen Grundstück nahe des Heldinnen-Denkmals und der Tunnelbaustelle an der Umgehungsstraße eine neue Touristenattraktion schaffen.

Neben einem Boutique-Hotel mit 100 Zimmern sollen auf dem weitläufigen Areal ein Einkaufszentrum, eine Oper und ein schlüpfriges Museum entstehen, in dem 2.000 erotische Skulpturen aus der Privatsammlung des Geschäftsmanns ausgestellt werden. Auch in der Oper mit 300 Sitzplätzen soll Erotik auf dem Programm stehen. Geplant sind zwei Aufführungen pro Tag. Der Eintrittspreis soll 2.000 Baht betragen. „Eine erotische Oper ist eine Marktnische auf Phuket“, erklärte Uthaiphan in der „Bangkok Post“. Er fügte hinzu, dass das Projekt insbesondere europäische Touristen ansprechen soll. Es soll innerhalb von drei Jahren fertiggestellt werden. Die Baukosten beziffern sich auf drei Milliarden Baht. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.