Erneut Anschlag auf polnischen Supermarkt in Niederlanden

Die Polizei untersucht den Tatort, nachdem ein Sprengsatz in einem polnischen Supermarkt am Paletplein in Tilburg hochgegangen ist. Foto: epa/Rob Engelaar
Die Polizei untersucht den Tatort, nachdem ein Sprengsatz in einem polnischen Supermarkt am Paletplein in Tilburg hochgegangen ist. Foto: epa/Rob Engelaar

TILBURG: Erneut ist ein Supermarkt mit polnischen Waren in den Niederlanden Ziel eines Anschlags geworden. In der Nacht zum Montag explodierte ein Sprengsatz vor dem Geschäft in Tilburg im Südosten des Nachbarlandes, teilte die Polizei am Montag über Twitter mit. Menschen wurden nicht verletzt.

Es ist bereits der vierte Anschlag auf einen polnischen Supermarkt seit Dezember. Drei der betroffenen Läden haben denselben Eigentümer, einen aus dem Irak stammenden Kurden.

Zeugen hatten gegen 2 Uhr früh einen lauten Knall gehört und Polizei und Feuerwehr alarmiert. Nach Polizeiangaben wurde das Geschäft schwer beschädigt. In einem benachbarten Wohnhaus seien Fensterscheiben zu Bruch gegangen.

Anfang Dezember waren kurz hintereinander vor polnischen Supermärkten in verschiedenen Teilen des Landes Sprengsätze explodiert. Alle drei Geschäfte hatten denselben Namen, doch nur zwei gehörten zu einer Kette. Der nun getroffene Supermarkt hat ebenfalls denselben Eigentümer, trägt aber einen anderen Namen.

Der Eigentümer sagte einem regionalen Radiosender, dass er die Anschläge nicht erklären könne. «Ich habe keine Feinde», sagte Mohamad Mahmoed zu Omroep Brabant. Die Ermittlungen laufen noch.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.