Ermittler zerschlagen Kinderpornografie-Plattform

Festnahmen

Logo des Bundeskriminalamtes (BKA) bei der Herbsttagung des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden. Foto: epa/Ronald Wittek
Logo des Bundeskriminalamtes (BKA) bei der Herbsttagung des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden. Foto: epa/Ronald Wittek

WIESBADEN: Wegen des Verdachts der bandenmäßigen Verbreitung von kinderpornografischen Inhalten hat die Polizei drei Männer in Deutschland festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, eine der weltweit größten kinderpornografischen Darknetplattformen als Administratoren betrieben zu haben, wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Montag in Wiesbaden mitteilte.

Ermittler des BKA und der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hätten vor den Festnahmen sieben Objekte in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hamburg durchsucht. Zeitgleich sei auf Ersuchen der deutschen Strafverfolgungsbehörden die Festnahme eines weiteren mutmaßlichen Bandenmitglieds in Paraguay erfolgt, teilte das BKA mit.

Bei den drei Hauptbeschuldigten handele es sich um einen 40 Jahre alten Mann aus dem Kreis Paderborn, einen 49 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Mühldorf am Inn in Bayern und einen 58 Jahre alten, aus Norddeutschland stammenden Mann, der seit mehreren Jahren in Südamerika lebt, erklärten die Ermittler. Gegen den weiteren 64 Jahre alten Beschuldigten aus Hamburg bestehe der Verdacht, als einer der aktivsten Nutzer der Plattform mehr als 3500 Beiträge gepostet zu haben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.