Erdbeben auf Insel Sulawesi

mindestens ein Toter

Nach dem Erdbeben auf der Insel Sulawesi. Archivfoto: epa/OPAN BUSTAN
Nach dem Erdbeben auf der Insel Sulawesi. Archivfoto: epa/OPAN BUSTAN

MAKASSAR: Bei einem schweren Erdbeben der Stärke 5,8 auf der indonesischen Insel Sulawesi ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Das Opfer sei im Bezirk Tojo Una-Una durch herabstürzende Trümmer getötet worden, sagte Abdul Muhari, Sprecher der Katastrophenschutzbehörde, am Donnerstag. «Wir sammeln gerade noch mehr Informationen zu Schäden und möglichen Opfern», erklärte er.

Nach Angaben der indonesischen Agentur für Meteorologie, Klimatologie und Geophysik ereignete sich das Beben am Morgen (Ortszeit) im Meer in etwa zehn Kilometern Tiefe. Das Epizentrum lag etwa 100 Kilometer von der Stadt Poso in der Provinz Zentralsulawesi entfernt.

Im Januar waren bei einem Erdbeben der Stärke 6,2 in der Provinz West-Sulawesi 105 Menschen ums Leben gekommen und fast 6500 verletzt worden. Der Inselstaat Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring. Im Südteil des Archipels schiebt sich die Indo-Australische Platte unter die Eurasische Platte, was zu häufigen Erdbeben und Vulkanausbrüchen in der Region führt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.