Entwicklung des Hua Hin Airport zum Lifestyle-Hub

Foto: Facebook/Airport Hua Hin
Foto: Facebook/Airport Hua Hin

HUA HIN: In den letzten Monaten wurden verschiedene Pläne zur zukünftigen Ausrichtung und Entwicklung des Flughafens von Hua Hin vorgestellt.

Neben der Positionierung des Hua Hin Airport auf der Weltkarte als internationalen Flughafen, eine Initiative, die vom Hua Hin Airport und der Phoenix Group unter der Leitung von John Laroche vorgeschlagen sowie von den lokalen Behörden, dem Flughafenmanagement, der thailändischen Tourismusbehörde (TAT) und dem Handel unterstützt wird, wurden der Öffentlichkeit nun Überlegungen vorgestellt, die auf die Entwicklung des Flughafens zu einem Lifestyle-Drehkreuz für die gesamte Region abzielen. Mit Messen, Veranstaltungen, Musikfestivals, Shows, Ausstellungen, Produkteinführungen, gehobener Gastronomie, Wochenendmärkten, Tagungen, Konferenzen und vielem mehr sollen sowohl inländische als in Zukunft auch wieder ausländische Touristen angezogen werden.

Die Initiative wird von der in Bangkok ansässigen Agentur B-Concept Media Entertainment Group angeführt, deren Tätigkeitsfeld Werbung, Markenentwicklung, Onlinemarketing, Entertainment, Events und Ticketing umfasst. Der Geschäftsführer von B-Concept, William Kuipers, betonte die Vorteile, die eine solche Entwicklung für die Region mit sich bringen könnte. Neben den bestehenden Attraktionen, die das königliche Seebad bereits bietet, würde der Hua Hin Airport als Lifestyle-Hub eine Reihe zusätzlicher Aktivitäten anbieten, die Besucher aller Altersgruppen ansprechen. Er fügt hinzu¸B-Concept ein innovatives Unternehmen mit vielen Ideen sei, das die Erfahrung und das Know-how mitbringe, um mit seinen bestehenden Kanälen, Datenbanken und Medienpartnern die Neuausrichtung des Flughafens voranzutreiben.

„Da wir in Bangkok im Eventbereich gut etabliert sind, ist für uns gut vorstellbar, unser Tätigkeitsfeld auf Hua Hin auszuweiten, wenn wir berühmte Künstler, Dozenten und Persönlichkeiten aus Bangkok ins königleiche Seebad holen“, teilte er gegenüber der Presse mit.

Er fügte hinzu: „Wir betrachten Hua Hin als ein eigenständiges Reiseziel und möchten dazu beitragen, der Destination größerer Beachtung zu schenken. Das Projekt wird die gesamte Branche zusammenbringen und zum Erfolg führen. Wir glauben, dass Veranstaltungen dieser art auch internationale Besucher anlocken würden, was wiederum zu einer höheren Auslastung der Hotels führen und die lokale Gastronomie und Entertainmentangebot beleben würde“.

Ebenso zu Wort meldete sich B-Concept Event Director Mark Van Den Sanden. Er verwies auf die engen Kontakte seiner Agentur zu vielen internationalen Berühmtheiten wie Black Pink, Justin Bieber, BTS und thailändischen Stars wie Tata Young und Klear. „Wir arbeiten mit zuverlässigen Partnern aus verschiedenen Branchen in Thailand zusammen, die daran interessiert sind, sich an diesem Projekt zu beteiligen, und wir sind auch auf der Suche nach lokalen Unternehmern, Händlern, Hotels und Gastronomen, die sich an unserem Lifestyle-Hub-Projekt beteiligen möchten“, erläuterte Mark Van Den Sanden. Er führte fort, dass einige bereits ihr Interesse bekundet hätten, sich an dem Projekt zu beteiligen und C-Concept bereits in Gesprächen mit lokalen Destination-Management-Unternehmen (DMCs) sei, um den Transport und das Ticketing für die Besucherströme zu managen.

Er erwähnte auch, dass die Entwicklung einer App geplant sei, die den Besuchern die Buchung von Tickets und Transfers zum Veranstaltungsort und zurück zu buchen, was den Verkehr am Flughafen entlasten und das Geschäft der Transportdienstleister ankurbeln würde. „Natürlich gibt es noch einige weitere Herausforderungen, die mit den örtlichen Behörden geklärt werden müssen, z. B. die Zufahrt zum Flughafen für Besucher, die mit dem Auto anreisen, Parkmöglichkeiten, Brandschutz, Gesundheit und Verkehrssicherheit, Shuttle-Angebote vom Parkplatz zum Veranstaltungsort, öffentliche Versorgungsdienste usw.“, teilte der B-Concept Event Director mit.

William Kuipers betonte, dass er zuversichtlich sei, dass seine Agentur diese Herausforderungen früh genug meistern könnte, um das Lifestyle-Hub-Konzept bereits Anfang 2022 auf den Weg zu bringen. Offen bleibt dennoch die Frage, ob das Projekt die nötige Unterstützung durch die lokalen Behörden erhält.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Meier 10.10.21 10:30
@ Georg
Kein Pompem. Geimpfte sterben nicht an Corona und haben auch keine schwere Verläufe. In den Intesivstationen sind nur noch Ungeimpfte und das haben sie verdient !
Georg Meyer 10.10.21 08:30
@Michael
Auch England hat 30.000 Infizierte pro Tag, aber nur 50% der Bevölkerung von Russland. GB hat aber nur den Superimpfstoff AZ angewendet, und nun?
Michael Meier 09.10.21 10:40
@ Becker.
Mit den Russen muß Thailand erst mal nicht mehr rechnen. 1000 Coronatoten/Tag + 30000 Neuinfektionen/Tag. Sputnik ist ein super Vakzin und wahrscheinlich so gut wie Sinovac , aber die Chinesen erzählen nix !
Frank Becker 09.10.21 05:32
Täglich neue Spinnereien
Es ist schon phantastisch welch neue
Lokusmeldungen jeden Tag verbreitet werden.
Um Mal wieder auf den Teppich zu kommen sollte man sich primär um die Impfung
der lokalen Bevölkerung bemühen .
Der 30 Tage Tourismus war das Brot und Butter Geschäft des thailändischenTourismus.
Und wenn es nicht bald zur bedingungslosen
Öffnung nach Vollimpfung kommt,dann verlaufen sich die europäischen Touristen in andere Weltgegenden .
Möge den Verantwortlichen mit Bhuddas Hilfe
bald die Erleuchtung kommen .




Bernd Lange 08.10.21 21:00
Besser Tunnel Pattaya--Hua Hin
keine Wellen--und 80 km/h im tunnel---1.2 Sunden!
Michael Meier 08.10.21 14:30
Es macht Sinn 555
Wenn die Brücke von Pattaya nach Hua Hin fertig gebaut ist, müssen alle Hua Hin und Pattaya Touris nicht mehr von Bangkok aus fliegen. Keine Woche vergeht ohne eine neue Schwachsinnsmeldung !
Renato Ritter 08.10.21 14:00
Weltmeister im träumen
Einfach nur lächerlich. Es gibt hier etwas zu viele international airport. Udon thani ist auch so einer. Hatten aber schon vor corona alle flüge des tages auf einem kleinen bildschirm platz.
Renato Ritter 08.10.21 14:00
Nachtrag
Würde man statt nach künstern und dozenten nicht besser nach airlines suchen, die diesen international airport überhaupt anfliegen wollen? Allenfalls täglich mit dem A380 aus zürich, paris, dubai oder new york?
Joerg Obermeier 08.10.21 13:40
@ Marcus Baehler 08.10.21 13:28
Super! 5555
Marcus Baehler 08.10.21 13:28
Vorbei mit der Ruhe!
Schade, die ruhigen Zeiten im königlichen Seebad gehören mit nun wohl der Vergangenheit an! Andererseits finde ich es natürlich genial, dass die Preise für Condos und Häuser in ungeahnte Höhen schiessen werden. Mein Condo direkt anm Strand, werde ich für das 4-5 Fache verkaufen und werde dann zum Globetrotter-Hans nach Guadeloupe ziehen!
Arnold Ruedisueli 08.10.21 13:28
Tönt gut
Ist eine gute Idee. Um all die Sachen umzusetzen, benötigt es erst einmal eine gewaltige Entmüllungsaktion, auf den Strassen und Umgebungen, sowie an den ganzen Stränden.
Dieter Goller 08.10.21 09:40
Kennzeichnung
Auch wenn diese Ankuendigungen und Bezeichnung wie "Lifestyle-Hub" etc. sehr belustigend klingen und der ganze Artikel beim neutralen Leser fuer Heiterkeitsausbrueche sorgen duerfte, so sollte dennoch die Frage erlaubt sein, wie sich dies mit "serioesem" Journalismus vereinbaren laesst?
Es ist schon klar, dass damit Reaktionen/Kommentare initiiert werden sollen - und wie man in meinem Fall sehen kann, es wirkt ja - aber waere eine Kennzeichnung wie "sponsered" oder "Werbung" nicht angemessener?
Wobei mir aber auch schon klar ist, dass es schwierig sein duerfte, eine angemessene Grenze, v.a. auch zu den vielen Absichtserklaerungen und Statements der Regierung und Behoerden, zu ziehen.