„Engel der Kinder“ schmuggelt Drogen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHIANG MAI/PHRAE: Bei einer Frau, die bekannt ist als „Engel“, weil sie in Chiang Mai armen Kindern hilft, fand die Polizei in Phrae 1,6 Millionen Methamphetamin-Pillen und zehn Kilogramm Crystal Meth.

Nach Angaben des stellvertreten Polizeichefs Chalermkiart Sriworakhan wurde die 34-Jährige am Donnerstagmorgen an einem Kontrollpunkt im Bezirk Denchai in Phrae festgenommen. Beamte kontrollierten ihren Van, weil die Frau nervös wirkte. In Kisten und Taschen versteckt fanden Polizisten die Drogen. Inzwischen haben die Ermittler das Vermögen der Frau im Wert von 27 Millionen Baht eingefroren. Zu den Vermögenswerten gehörte ein Hallenfußballfeld. Die Frau sollte die Drogen vom nördlichen Grenzgebiet in die zentralen und südlichen Provinzen transportieren. Laut Chalermkiart hatte die Frau Rechnungen in Krankenhäusern für arme Kinder übernommen. Sie beteiligte sich auch an Anti-Drogen-Kampagnen der Regierung, indem sie Kindern erlaubte, ihre beiden Fußballfelder kostenlos zu nutzen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Wilfried Stevens 10.12.18 15:53
Gebe 2, nehme 10
Krimineller Rechenschieber...also ab nach Sing-Sing....
Siam Fan 10.12.18 15:27
"Gut in die Bevölkerung integriert"
Wenn man genug Geld MIT der Bevölkerung verdient, kein Problem.
Kurt Wurst 10.12.18 13:56
Die Richtung
"Wohltaten für arme Leute" ist wahrscheinlich nicht die falsche bei der Suche nach "dickeren Fischen" der Drogen-Mafia.