Endoskopische Vollwandresektion

Eine minimalinvasive Methode zur Therapie des oberen und unteren Magen-Darm-Traktes

Foto: Ovesco Endoscopy Ag
Foto: Ovesco Endoscopy Ag

THAILAND: Identifizierung des Polypen (1). Der Polyp wird mit einer Zange gefasst (2) und zusammen mit Submukosa und Muskularis propria in den Tubus hineingezogen (3). Der außen auf dem Tubus sitzende große Klipp wird in das hineingezogene Gewebe abgeworfen (4). Die im äußersten Rand des Tubus integrierte Schlinge wird zugezogen und das Vollwandpräparat mittels Hochfrequenzstrom abgeschnitten (5). 

In der modernen Medizin ist die Endoskopie der Goldstandard für die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (GI). Durch die Endoskopie kann der Arzt sehr kleine, nur wenige Millimeter große Läsionen erkennen, eine Biopsie durchführen, um Krebszellen zu finden, und Gewebeproben entnehmen, um eine Vielzahl von Erkrankungen des Verdauungstrakts zu diagnostizieren.

In einigen Fällen können die Läsionen jedoch tief in der Wand des Magen-Darm-Trakts liegen, was spezielle Techniken erfordert, um sie zu entfernen. Eine der neuesten Technologien zur Behandlung dieser tiefen Wucherungen ohne Operation ist die endoskopische Vollwandresektion (FTR) mit dem sogenannten „Full-Thickness Resection Device“ (FTRD).

Die bisher verfügbaren endoskopischen Resektionsverfahren setzten voraus, dass Polypen mit einer Schlinge gefasst werden können beziehungsweise dass es gelingt, sie zu unterspritzen (zu liften). War beides nicht möglich, blieb nur die chirurgische Abtragung. Mit der endoskopischen Vollwandresektion können nun auch solche Befunde endoskopisch entfernt werden.

Mit der innovativen FTRD kann der Endoskopiker den Resektionbereich erreichen, um eine onkologische Resektion durchzuführen, die der chirurgischen Resektion ähnelt. Darüber hinaus hilft eine vollständige Geweberesektion in einem Stück bei der Stratifizierung von Krebsläsionen im Frühstadium, d. h. bei Anzeichen von Lymph-, Gefäß- oder Nerveninvasionen, so dass das multidisziplinäre Tumorboard eine Entscheidung über den nächsten Schritt der Behandlung treffen kann. 

Das Team des Bumrungrad Digestive Disease Center unter der Leitung des in den USA ausgebildeten Clinical Associate Prof. Dr. Tossapol Kerdsirichairat ist das erste in Thailand und eines der ganz wenigen in der Region, das intensiv geschult wurde und diese Technik regelmäßig anwendet.

Wie wird die EFTR mit FTRD durchgeführt?

Gastroenterologen verwenden speziell entwickelte Endoskope, die ein Gerät enthalten, mit dem an der Wand festsitzende nicht-krebsartige und frühe krebsartige Wucherungen entfernt werden können, was vielen Patienten hilft, invasivere Operationen zu vermeiden. Das Ergebnis kann eine kürzere Behandlungszeit und eine schnellere Genesung sein.

EFTR mit FTRD ist sehr wirksam bei der Entfernung von Läsionen, die tief in der Wand des Verdauungstrakts liegen. Aufgrund der Lage dieser Wucherungen könnten andere Verfahren zu Komplikationen führen, z. B. zum Einreißen oder Durchstoßen von Gewebe. Sie ist effektiver als andere Resektionsarten, um schwer zugängliche Tumore sicher zu entfernen.

Neben tiefen Tumoren können Ärzte EFTR auch bei folgenden Fällen einsetzen:

• Schwierig zu behandelnde Blutungen im Magen-Darm-Trakt

• Postoperative oder endoskopische Komplikationen wie Risse

• Schließen von Löchern oder Öffnungen zwischen Organen oder Geweben (chronische Fisteln)

Häufige Nebenwirkungen von EFTR können sein:

• Halsschmerzen bei Anwendung im oberen Verdauungstrakt

• Übelkeit oder Erbrechen

• Übermäßige Blähungen, Blähungen oder Krämpfe

• Leichte abdominale oder rektale Schmerzen bei Anwendung im unteren Verdauungstrakt

Wenn Sie weitere Informationen über nicht-chirurgische Behandlungen von Erkrankungen des Verdauungstrakts wünschen, wenden Sie sich bitte an das Bumrungrad Digestive Disease Center und vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Gastroenterologen.

Digestive Disease (GI) Center 
Täglich von 08.00–20.00 Uhr
Tel: +66 (0)63-190.3152
www.bumrungrad.com

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.