Elefantöses in Sayabouly

Foto: ElephantAsia
Foto: ElephantAsia

VIENTIANE: Zum zehnten Mal feiert im Februar Laos das Elefantenfestival. 67 Elefanten werden zwischen dem 19. und 21. Februar bei Events wie einer Parade durch die Stadt Sayabouly oder einer Baci-Zeremonie, einem laotischen Begrüßungsbrauch mit spirituellem Hintergrund, zu sehen sein.

Einstmals war Laos als „Lao Lanexang“, das Land der eine Million Elefanten, bekannt. Heute leben nach Schätzungen von Elefantenschützern nur noch rund 400 der grauen Dickhäuter in freier Wildbahn. Die größte Elefantenpopulation verzeichnet die Provinz Sayabouly. Das Elefantenfestival ist eine der vielen Maßnahmen der Volksrepublik Laos, das Bewusstsein von Bürgern und Besuchern für den notwendigen Schutz des asiatischen Elefanten zu schärfen. Der Elephas maximus wird in der Roten Liste gefährdeter Arten der Weltnaturschutzunion IUCN als stark gefährdet geführt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.