Elefantenherde zwingt Autofahrer zum Halt

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHACHOENGSAO: Autofahrer auf einer Straße im Bezirk Sanam Chai Khet in der Provinz Chachoengsao mussten am Mittwoch besondere Vorsicht walten lassen und die Weiterfahrt unterbrechen, als eine Elefantenherde aus dem Wald kam und die viel befahrenre Straße überquerte.

Der Vorfall ereignete sich in einem Gebiet in der Nähe des Khao Ang Rue Nai Wildlife Sanctuary. Chachoengsao ist eine der fünf Provinzen, die neben Chonburi, Rayong, Chanthaburi und Sa Kaeo an den Wald grenzen.

Foto: The Nation
Foto: The Nation

Zu der Herde von ca. 65 Elefanten gehörten auch etwa 30 Kälber, die hinter ihren Müttern die Straße überquerten. Es wird geschätzt, dass sich die Elefantenpopulation in den fünf an den Wald angrenzenden Provinzen vergrößert hat, da mehr als 90 Prozent der beobachteten Elefanten in der Herde weiblich waren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Derk Mielig 30.09.22 02:20
@San
Ich würde eher sagen, sie ist heiß wie frisches Elefanten-Aa, und so gefährlich wie eine Elefantenkuh mit Kalb. Man geht ihr besser aus dem Weg.
Toni San 30.09.22 01:06
@Derk
Die Geschäftsführerin ist gefährlich wie eine Elefantenherde oder war das eine Anspielung auf ihr Gewicht? :D
Derk Mielig 29.09.22 17:40
@Figge
Niemand wundert sich hier, niemand will verdrängen.
Michael Figge 29.09.22 16:20
Elefantenherde
Wir Menschen drängen immer mehr in die Natur und wundern uns dass die Tiere durch ihr verbautes Wohnzimmer wandern. Man sollte lernen miteinander zu leben, statt die Tiere immer mehr zu verdrängen.
Die waren vor uns da!
Derk Mielig 29.09.22 13:10
Da war ich leider wieder zur falschen Zeit am fals
Ich wurde gestern lediglich zur besonderen Vorsicht gezwungen, als mir meine Geschäftsführerin auf dem Flur entgegenkam.
Auch wenn solche Begegnungen mit Elefantenherden für Einheimische oft zum Ärgernis werden, sind Sie doch für Touristen ein Highlight.