Elefanten trampeln Plantagenbesitzer zu Tode

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHACHOENGSAO: Zwei wilde Elefanten haben am Montagmorgen im Bezirk Tha Takiab den Besitzer einer Ananasplantage getötet.

Bezirksbeamte, Soldaten und Wildtierbeamte fanden gegen 6 Uhr morgens die Leiche auf der Plantage in Ban Khao Kluaymai. Der 73-Jährige lag auf dem Boden in der Nähe einer Hütte, in der er die Nacht verbracht hatte. Freunde und Verwandte berichteten den Behörden, sie hätten am Morgen Lärm von wütenden Elefanten gehört. Zwei Dickhäuter hätten die Hütte niedergerissen, den Plantagenbesitzer nach draußen gezogen und ihn zu Tode getrampelt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Guido Gassen 22.01.19 23:10
An Siam Fan! Es ist schon erstaunlich welche Kommentare Sie zu einigen Themen verfassen, frage mich nur ob das wirklich "Hilfreich" oder provozierend bemerkt werden soll!? Ich für meine Teil denke ihn mir...... könnte mich diesen Kommentares jedoch nicht zurück halten.
Siam Fan 22.01.19 15:55
Erstattung von Wildschäden
Das hätte gleich mehrere Vorteile! Die Tiere würden satt werden, was in den meisten NPs nicht mehr der Fall ist, vor allem nicht mit abwechslungsreicher Kost. Es gäbe solche schrecklichen Zwischenfälle nicht mehr. Die Eintrittsgelder würden einer vernünftigen Verwendung zugeführt. Die NPs würden zügig Gegenmaßnahmen treffen, damit sich die Tiere im eigentlichen NP wohlfühlen!!! .....
Thomas 22.01.19 13:34
RIP
aber letztlich nehmen wir den Tieren den Lebensraum weg. Wehren wohl erlaubt, oder sollten Aliens mal unsere Erde auch kampflos bekommen ?