Elefant stirbt nach Zusammenstoß mit Lastzug

Foto: Department Of National Parks, Wildlife And Plant Conservation
Foto: Department Of National Parks, Wildlife And Plant Conservation

CHONBURI: Nach einem Zusammenprall mit einem Lastzug starb ein junger Elefant auf dem Weg in eine Tierklinik.

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 4.40 Uhr hatte ein Sattelzug auf dem Highway 344 im Bezirk Nong Yai den sieben Jahre alten weiblichen Dickhäuter beim Überqueren der Fahrbahn erfasst. Das drei Tonnen schwere Tier folgte der Mutter auf Nahrungssuche. Bei dem Zusammenprall kippte der Lastzug um, der Elefant erlitt mehrere Brüche. Tierärzte gaben dem Dickhäuter Schmerzmittel und wollten ihn zur Tierklinik der Universität Kasetsart in Nakhon Pathom fahren. Um das Tier auf die Ladefläche eines Lkws zu legen, musste ein Kran eingesetzt werden. Nach einem Bericht der „Bangkok Post“ vergingen insgesamt acht Stunden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Sili 16.08.19 18:14
Was soll das mit dem nichts richtig machen?
Herr Maier in Deutschland hat es keine Elefanten und baut mal zuerst euren Flughafen in Berlin fertig.
Hans Peter Maier 16.08.19 13:31
8 Stunden um 3 Tonnen Lebendgewicht auf einen LKW zu Verladen, eine stramme Leistung von den Thais das muss man wohl Sagen, in Deutschland hätte das ganze höchstens 2 Stunden mit Anfahrt von dem Kran und dem Transport in die nachte Tierklinik gedauert, der Elefant hätte in der Zeit, zu mintest eine 50% Chance gehabt. Aber so kennt man die Thais, alles machen, nur nichts Richtig.