Laden von Messis Schwiegervater ausgeraubt

Polizisten sind im Einsatz, nachdem Täter auf ein Auto mit zwei Mitarbeitern des Supermarktes von Messis Schwiegervater feuerten und Einnahmen des Geschäfts raubten. Foto: Franco Trovato Fuocoo/dpa
Polizisten sind im Einsatz, nachdem Täter auf ein Auto mit zwei Mitarbeitern des Supermarktes von Messis Schwiegervater feuerten und Einnahmen des Geschäfts raubten. Foto: Franco Trovato Fuocoo/dpa

ROSARIO: Die Familie der Ehefrau von Fußball-Superstar Lionel Messi ist in Argentinien erneut Opfer eines bewaffneten Überfalls geworden. Die Täter feuerten in der Stadt Rosario auf ein Auto mit zwei Mitarbeitern des Supermarktes von Messis Schwiegervater und raubten die Einnahmen des Geschäfts in Höhe von rund acht Millionen Peso (rund 20.600 Euro), wie örtliche Medien am Mittwoch berichteten. Bei einem der Opfer soll es sich um eine Cousine von Messis Frau Antonela Roccuzzo handeln. Ernsthaft verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Bereits im März hatten Kriminelle nachts 14 Schüsse auf den Metall-Rollladen des Supermarkts Único in Messis Heimatstadt abgegeben. Sie hinterließen außerdem einen Zettel, auf dem zu lesen war: «Messi, wir warten auf dich.»

Rosario leidet unter einer Welle der Gewalt. Mehrere Drogenbanden ringen um die Kontrolle in der Stadt nordwestlich von Buenos Aires. Seit Anfang des Jahres wurden bereits knapp 230 Menschen in der Stadt mit rund 1,3 Millionen Einwohnern getötet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.