Eine monumentale Schönheit 

Central Floresta katapultiert Phukets Einzelhandel auf ein neues Level

Die geschwungene Fassade mit ihrer großzügigen, verglasten Front am Haupteingang vom Einkaufszentrum Central Floresta erscheint durchaus wohlgefällig und formschön. Fotos: Central Group
Die geschwungene Fassade mit ihrer großzügigen, verglasten Front am Haupteingang vom Einkaufszentrum Central Floresta erscheint durchaus wohlgefällig und formschön. Fotos: Central Group

PHUKET: Neben dem altbekannten Central Festival in Phuket Town präsentiert sich ein neuer, luxuriöser Konsum-tempel: Central Floresta.

Seit neun Monaten ist das Floresta, die Erweiterung des Central Festival in Phuket Town geöffnet. In dieser doch recht langen Zeit ist es merkwürdigerweise nicht gelungen, die Anfahrt übersichtlich und unkompliziert zu gestalten. Wer sich mit dem eigenen Fahrzeug dem imposanten Gebäude nähert, muss sich durch ein Labyrinth von auf den Boden gemalten Linien und im rätselhaften Zickzack aufgestellten, orangenen Verkehrskegeln quälen. Diese Zufahrt ist so unübersichtlich, dass die Betreiber alle paar Meter einen Parkwächter platziert haben, der mit Handzeichen erklärt, wo es denn nun bitte hinein geht ins große Einkaufs-Glück.

In Anlehnung an einen traditionellen Thai-Markt werden authentische lokale Snacks und Speisen angeboten.
In Anlehnung an einen traditionellen Thai-Markt werden authentische lokale Snacks und Speisen angeboten.

Innen besticht das Floresta durch seine enormen Dimensionen, seine Großzügigkeit und alles umfassende Weitläufigkeit. Der Begriff „Erweiterung“ ist nicht so richtig zutreffend. Das neue Gebäude weist schätzungsweise das Doppelte an Fläche der bisherigen Mall aus. Es sind jedoch nicht nur die Ausmaße und enormen Flächen, die den Besucher beeindrucken, auch in puncto Ausstattung und Design kann man den Erbauern und Architekten nur gratulieren. Bis ins Detail strahlt das Floresta Qualität, Luxus und Einkaufsvergnügen aus.

Shopping-Mekka und Food-Tempel

Die Mall als Gesamtwerk ist so gelungen, dass sie jeden Vergleich mit den Konsumtempeln in Bangkok standhält. Wie schon im bisherigen Central Festival, liegt der Schwerpunkt der vorhandenen Geschäfte im Modebereich. Alles, was international Rang und Namen hat, ist hier oftmals mit einem eigenen Shop vertreten. Dazu kommen Schmuck-, Sport-, Buch- und Spielwarenläden und einiges mehr.

Ob Floating Market oder Craft Village (im Bild): Vom Konzept her erinnert die Mall an Bangkoks Icon Siam.
Ob Floating Market oder Craft Village (im Bild): Vom Konzept her erinnert die Mall an Bangkoks Icon Siam.

Hervorzuheben ist außerdem der opulente Food-Bereich im Untergeschoss. Der große Hunger lässt sich hier ebenso perfekt stillen, wie der kleine Appetit. Zur Auswahl steht die gesamte Spannbreite von der ganz normalen, täglichen Thai-Küche bis zu ausgesuchten und ausgefallenen Spezialitäten aus der ganzen Welt.

Den Betreibern ist es gelungen, die meisten Räume zu vermieten. Eine tolle Leistung. Was jetzt noch fehlt, ist die entsprechende Anzahl an kaufkräftigen Kunden. Doch woher sollen die alle auf einmal kommen? Die ausgedehnten Flächen der Mall können noch viel mehr Besucher verkraften, als jetzt, mitten in der Nebensaison, zu sehen sind.

Die Kunden, die das neue Floresta aufsuchen, werden voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Ob die Mieter und Anbieter dasselbe sagen können, darf angezweifelt werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.