Ein Strandgeheimtipp vor der Stadt

Postkartenidylle statt Massentourismus am Pattaya Beach

Bezaubernde Strandperle. Fotos: Jahner
Bezaubernde Strandperle. Fotos: Jahner

PATTAYA: Das Coronavirus hat den Tourismus in Pattaya komplett zum Erliegen gebracht. Doch die Pandemie hat auch positive Nebenwirkungen: Saubere Luft, klare Meeresfluten und die Reduzierung von lärmenden Speedbooten lassen die Strände Pattayas in neuem Licht erstrahlen. Eine Postkartenidylle, bei der sowohl Einheimische als auch Langzeitresidenten ins Schwärmen geraten. Sie sind sich einig: In dieser Schönheit hat man das Seebad seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen.

Der himmelblaue Wachturm für Rettungsschwimmer am Pattaya Beach ist zwar noch unbesetzt, wird jedoch von Hobbyfotografen geschätzt, da er einen wunderbaren Kontrast zum gleichbleibend hellen Sandstrand setzt.
Der himmelblaue Wachturm für Rettungsschwimmer am Pattaya Beach ist zwar noch unbesetzt, wird jedoch von Hobbyfotografen geschätzt, da er einen wunderbaren Kontrast zum gleichbleibend hellen Sandstrand setzt.

Selbst langjährigen Pattaya-Kennern deren  letzter Aufenthalt in der Touristenmetropole in Vor-Corona-Zeiten erfolgte, steht die Verblüffung ins Gesicht geschrieben: Wo vor sechs Monaten noch endlos erscheinende Liegestuhl- und Sonnenschirmparaden das Strandleben dominierten und rüpelhafte Speedboat-Führer ihre PS-starken Motoren so laut wie möglich aufheulen ließen, um den damals noch zahlreich den Strand belagernden chinesischen Touristengruppen etwas Action zu bieten, geht es hier Ende Juni 2020 so ruhig zu, dass man sogar die Vögel zwitschern hören und das Rauschen der Wellen genießen kann.

Nach monatelanger Selbstisolation sehnt sich Pattayas Bevölkerung nach sportlicher Betätigung im Freien. So erfreuen sich Radfahren und Joggen in den frühen Abendstunden auf der Beach Road großer Beliebtheit.
Nach monatelanger Selbstisolation sehnt sich Pattayas Bevölkerung nach sportlicher Betätigung im Freien. So erfreuen sich Radfahren und Joggen in den frühen Abendstunden auf der Beach Road großer Beliebtheit.

Hat man es sich im Sand bequem gemacht und schließt für wenige Minuten seine Augen, um dem sanften Klang der Wellen zu lauschen, dann könnte man glatt für einen Moment lang vergessen, dass man sich gerade am berühmt-berüchtigten „Rat Beach“ der „Sin City“ befindet. Öffnet man dann wieder die Augen und schaut sich um, scheint die Illusion perfekt: Sowohl von den Ratten am Strand als auch von den Bordsteinschwalben auf der Promenade fehlt jede Spur. Lediglich einige Familien mit ihren juchzend herumtollenden Kleinkindern sorgen für etwas Lebhaftigkeit in der neuen Realität am Strand von Pattaya, die  genauso viel Spannung bereithält, wie ein Sonntagnachmittag am Strand von Wyk auf Föhr.

Sandaufschüttung zahlt sich aus

Schnell noch ein Selfie schießen, um es dann per Messenger-App den Lieben daheim zu schicken, bevor die Sonne im Golf von Thailand zu versinken scheint. Am Wongamat Beach herrscht eine auffallend relaxte Atmosphäre.
Schnell noch ein Selfie schießen, um es dann per Messenger-App den Lieben daheim zu schicken, bevor die Sonne im Golf von Thailand zu versinken scheint. Am Wongamat Beach herrscht eine auffallend relaxte Atmosphäre.

Gut durchdacht wurde auch der neue Flächennutzungsplan für Liegestuhl- und Sonnenschirmvermieter. Sowohl die Anzahl der Parzellen als auch ihre Größe wurden erheblich reduziert, um der Bevölkerung mehr freie und somit kostenlose Flächen am Strand zur Verfügung zu stellen.

Bangkoker lieben den breiten Strand

Der neue Pattaya Beach beeindruckt durch seine Weitläufigkeit. Perfekt für einen entspannten Tag am Strand mit der ganzen Familie. Eine touristisch jungfräulich wirkende Idylle, die man in dieser Form eher an den Stränden Koh Lantas im tiefen Süden des Landes erwarten würde.

Baywatch-Feeling am Sundowner-Hotspot

Romantische Sonnenuntergangsstimmung am Wongamat Beach in Naklua. Der Strand zieht derzeit auffallend viele Wochenendbesucher aus Bangkok an, die nach einer Alternative zum völlig überlaufenen Bang Saen Beach suchen.
Romantische Sonnenuntergangsstimmung am Wongamat Beach in Naklua. Der Strand zieht derzeit auffallend viele Wochenendbesucher aus Bangkok an, die nach einer Alternative zum völlig überlaufenen Bang Saen Beach suchen.

Bisher scheinbar lediglich als Eyecatcher dienend – da stets unbesetzt – wurden in regelmäßigen Abständen himmelblaue Rettungsschwimmertürme inmitten des weitläufigen Sandstrandes aufgestellt, die sich optisch harmonisch in die Umgebung einfügen und ein beliebtes Motiv für Hobbyfotografen sind. Baywatch-Feeling zum Sonnenuntergang am Strand ist hier gewiss!

Es bleibt zu hoffen, dass die Stadtverwaltung Pattaya ihre Hausaufgaben macht und geeignete Maßnahmen ergreifen wird, um die derzeitige Naturschönheit und Sauberkeit des Strandes so lange wie möglich zu erhalten. Auch nach der Rückkehr von ausländischen Touristen nach Thailand.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Meier 13.07.20 13:37
Traumstrand in
Pattaya ? Ich lebte 2 Jahre in Pattaya und hatte auch ein Boot .Traumstrände hab ich nur auf den abgelegenen Inseln gesehen . Bei den Meisten war betreten verboten weil die Navy da rumgeballert hat .
Michael Krispin 13.07.20 11:26
@Farang Redaktion
Wo ist denn nun ganz genau dieser Geheimtip von Strand vor den Toren der Stadt?
Uns Farang Lesern duerfen Sie es doch sicher verraten ohne das es diesem Paradies schaden wuerde.
Wuerde ich gerne auch mal besuchen und dort im Meer im sauberen Wasser schwimmen gehen.
Michael Krispin 13.07.20 11:26
@Juergen Siegfried
Ihren Ausfuerungen ist nichts hinzuzufuegen. Leider gibt es trozdem immer noch offizielle Mitteilungen geneigter Kreise, die diesem Bild energisch widersprechen moechten ueber die moeglichen Muell Verursacher.
Andere Bilder in den letzten Tagen in diesem und anderen Medien zeigten auch den Muell der von den, ja nun einmal mangels Auslaendischen Touristen nur offensichtlich von Lokalen Besuchern stammen kann.
Mir ist es egal von wem verursacht, aber eine mindest Kinderstube sollte doch jeder Mensch haben wenigstens seinen eigenen Muell auch vernuenftig zu entsorgen.
Juergen Siegfried 05.07.20 21:27
War letzten Freitag mit Frau und Enkel erstmals seit Freigabe des Strandes wieder am Jomtien Beach.
War alles ganz ruhig und übersichtlich. Wie zu erwarten wenig Besucher. Habe es genossen.
Schwer enttäuscht war ich allerdings von der ,Qualität' des Wassers..! Schlimmer als in Vor Corona Zeiten. Plastiktüten, leere Flaschen und aufgelöste Kartons schwammen im Wasser ! Vielleicht lag es auch an Wind
oder Strömung, ABER... da seit Monaten keine Urlauber im Lande sind scheiden diese doch als notorisch verdächtige Umweltverschmutzer aus...oder? Woher kommt also diese ,,Plörre" ? Wollte unseren Enkel nicht enttäuschen und hab ihn zweimal kurz ins Wasser gelassen (mit gemischten Gefühlen).
Von Strandydille und Naturschönheit haben wir leider nichts mitbekommen.
Da muss noch viel passieren !
Ratana Korn 05.07.20 18:48
@Klare Fluten
Unabhängig von einer funktionierenden Kläranlage ist es in diesem Fall von der Anzahl der Hotelgäste abängig. Keine, oder nur sehr wenige Besucher verursachen nun mal weniger Fäkalien.