Ehemaliger Außenminister verlässt die Demokraten

Foto: epa/Adi Weda
Foto: epa/Adi Weda

BANGKOK: Mit dem ehemaligen Außenminister Kasit Piromya ist ein weiteres prominentes Mitglied aus der Demokratischen Partei ausgetreten.

Der Rücktritt von Kasit folgt einer Reihe von Austritten aus der Demokratischen Partei nach dem Entschluss der Partei unter der neuen Führung von Jurin Laksanawisit, der Pro-Junta-Regierungskoalition beizutreten. Zu denjenigen, die in der letzten Woche aus der Partei ausgetreten sind, gehören der ehemalige Wahlkommissar Somchai Srisutthiyakorn und Parit Wacharasindhu, ein ehemaliges Mitglied des Jugendflügels der Partei „New Dems".

Kasit legte am Dienstag in der Parteizentrale einen 10-seitigen Brief vor. Darin erklärte er, die Ideologie der Demokratischen Partei sei mit seiner nicht vereinbar. Kasit hatte dafür plädiert, die Partei solle weder der Pro-Junta noch dem Pheu-Thai-Block beitreten. „Ich werde mich weiterhin für liberale demokratische Ideale einsetzen, um eine Demokratie zu verwirklichen. Ich lehne Populismus, Diktatur und Korruption ab “, sagte Kasit vor Journalisten. Er werde weiterhin mit Wissenschaftlern und Nichtregierungsorganisationen für eine „dritte Kraft“ in der thailändischen Politik zusammenarbeiten. Er schloss nicht aus, eine neue Partei zu gründen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.