Ehe Kampf - Ehekrampf

​Callolo und seine Herzallerliebste - Eine humorvolle Geschichte 

Ehe Kampf - Ehekrampf

Inzwischen habe ich eingesehen, dass Nai und ich einen Kampf ausfechten, den keiner von uns verlieren will und keiner gewinnen kann. Sie hat neuerdings ihre ganz eigenen Vorstellungen von Ehe und Zusammenleben und ich natürlich auch. Für sie ist ihre Familie im Isaan der Lebensmittelpunkt, dem sie sich verpflichtet fühlt, während für mich Nai seit über acht Jahren im Zentrum meines Lebens steht.

Und immer wieder gibt es Momente, in denen ich voll Traurigkeit zurückschaue auf gemeinsame Unternehmungen, die für uns beide unbekümmertes Glück bedeuteten. Wenn ich dann abends gedankenverloren durch unser Fotoalbum blättere, kann es passieren, dass Nai es mir aus den Händen nimmt und sagt: "Callolo, du tust so, als lebten wir immer noch im Honeymoon, aber die Zeiten haben sich verändert." Vor Tagen drückte sie es einmal sportlich aus: "Callolo, die Kür haben wir erfolgreich absolviert, jetzt müssen wir sehen, dass wir die Pflicht einigermaßen erfolgreich hinkriegen." Gleichzeitig lässt sie mich immer wieder spüren, dass ich eigentlich ein Fremdkörper in ihrem Dasein bin, zwar akzeptiert, aber inzwischen auch unwichtig, unwichtig, wenn das liebe Geld nicht wäre.

Wie viele Mischehen sind nicht schon an dieser Einstellung gescheitert: Sex oder Liebe, alles okay, solange der Farang zahlt. Welche Mentalität sich hinter dieser Denkweise verbirgt, bringt mich, weil ich zu keinem Ergebnis komme, immer wieder zum Verzweifeln. Am Ende nehme ich sie als gegeben hin und versuche, Nai wieder auf ihren Normal-Trip zu bringen. Möglich, dass es zwischen uns nie wieder so sein wird wie es einmal war. Wir haben uns beide verändert. Ich bin älter geworden, aber auch Nai ist nicht mehr die Allerjüngste, und als Finanzier bin ich für sie immerhin noch höchst potent. Sie weiß das, spielt ihren Part absolut raffiniert und setzt die Waffen einer Frau trickreich ein. Motto: Zuckerbrot und Peitsche.

Natürlich habe auch ich meine Strategie, schließlich spiele ich schon seit meiner frühesten Jugend Schach. Mal sehen, wie es geht: Zunächst nehme ich ihr nach und nach die Bauern weg, das heißt, ich kürze ihr nach und nach das Haushaltsgeld, das Kleidergeld, das Friseurgeld und das Geld für den Beauty-Salon. Anschließend fliegt der Turm raus, das heißt, ich gehe häufiger als früher allein aus. Dann müssen noch die Springer weg, das heißt, ich ignoriere ihre gelegentlichen sexuellen Avancen – auch wenn es schwer fällt. Aber dann ist es geschafft: Sie ist schachmatt.

"Okay, Callolo", sagt sie. "Du hast gewonnen."

"Und was bedeutet das?"

"Keine Ahnung."

"Heißt das, der ganze Ärger war wieder einmal für nichts und wieder nichts?"

"Wie auch immer, ich sehe ein, dass ich verloren habe."

"Aber nicht mich", tröste ich sie und bin schon wieder halbwegs versöhnt.

Ich schlage ihr ein Remis vor, ein Unentschieden, das sie tränenreich akzeptiert, und ich lasse mich erstmals seit längerer Zeit wieder ein auf ihr unzweideutiges Angebot.

Aber darüber schweigt des Sängers Höflichkeit.

Callolo und seine Herzallerliebste und Angekommen in der Wirklichkeit

Callolo und seine Herzallerliebste

In 130 heiteren Kurzgeschichten hat Autor Carolus in zwei Büchern sich mit unterschiedlichen Erfahrungen, die sich aus dem Zusammenleben zwischen Thais und Farangs ergeben, verfasst. Die humorvollen Geschichten behandeln das Eheleben zwischen Nai und Callolo. Im Leben der beiden wird viel Toleranz abverlangt. Dass es trotzdem immer wieder ein Happy End geben kann, beweist der Autor, im ersten Buch, in vielen unerwarteten Entwicklungen. Im zweiten Werk hat der Autor seine „rosarote Brille“ abgenommen und erzählt auf ehrliche und gewohnt charmante Weise über Probleme und Schwierigkeiten, die in seiner nicht mehr ganz taufrischen Beziehung zu Nai entstehen.

Die beiden Taschenbücher können Sie im FARANG-Onlineshop bestellen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Maddin 13.05.22 21:40
Nai
Wahrscheinlich wäre eine andere Frau eine kluge Entscheidung. Und vllt. auch nicht gleich heiraten - denn dann würde sie sich höchstwahrscheinlich zu sicher fühlen. Lieber erst mal "wilde Ehe".
Ich persönlich habe mit Frauen aus dem Isan durchweg schlechte Erfahrungen gemacht - und bin selbst mit einer (echten) Thai-Frau aus dem Süden verheiratet. Sie ist auch kein ehem. Bar-Girl sondern arbeitet für die Regierung und hat einen univ. Master-Abschluss.
Wer sich fragt, wie ich die kennengelernt habe: Über Thaicupid .
Marco Egloff 09.05.22 19:00
Wer übernimmt?
Ich denke, da wird bald ein neuer Kolumnist gebraucht. Wer tritt vor ?
Dieter Kowalski 09.05.22 12:00
Was ich immer wieder von anderen Auswanderern mit Thai-Ehefrauen höre, ist folgendes:
Man lebt zusammen im Ausland mehrere Jahre, mehr oder weniger harmonisch, und baut sich ein gemeinsames Leben auf. Irgendwann kommt der Punkt, an dem dann beschlossen wird, nach Thailand zu übersiedeln. Natürlich in die Nachbarschaft ihrer Familie.
Man kauft ein Haus, ein Auto, richtet sich ein, öffnet vielleicht sogar ein Geschäft usw.
Das geht eine zeitlang gut, bis dann die ganzen Einflüsterer (Familie, falsche Freunde, Betrüger usw.) der Gattin die Oberhand gewinnen, und sich die "Herzallerliebste" von ihrem ausländischen Partner sukzessive entfernt, und er nur mehr auf Grund seines Geldes geduldet wird. Ich denke das ist umso schlimmer, je größer der Altersunterschied ist. Ich kann nur jedem raten, sich selbst zu fragen, ob die Gattin tatsächlich die große Liebe ist, bevor man so einen Schritt wagt und sich in ein bekanntes, aber doch fremdes Land begibt, und sich unbedingt ein Heim, weit weg von der Familie anschafft. Bei mir läuft es ganz gut, aber wo Licht ist, ist immer auch Schatten. Herrn Krüger wünsche ich alles Gute für die Zukunft.
Hit the Lights 08.05.22 16:40
Direkt gesagt: Jetzt handeln;
schau, dass du diese Alte endlich weiterkriegst und erfreu dich wieder am Leben!
Martin Pohl 08.05.22 16:40
Martin an Kübler Ross
Kein Kommentar.
Nur Hände vors Gesicht halten.
Besser.

Doch noch eine Bemerkung:
Jeder soll natürlich schreiben wonach ihm ist.
Klaus Roeper 08.05.22 16:30
Liber Herr Callolo Remis
Ich fühle mit Ihnen und kann Ihre Emotionen nachempfinden. Eine funktionierende Beziehung ist das höchste Glück auf Erden, wenne s nicht mehr funktioniert die Hölle und Frustration hoch 10. Peter Gabriel der EX Frontmann von Genesis hat mal gesagt Es ist egal wie alt Du bist , es tut immer gleich weh. Ich hoffe das Sie liebe vertrauensvolle Menschen in Ihrer Situation begleiten aus diesem Dilemma. Die Sterbephasen nach Kübler Röss passen auch auf eine Beziehungskrise. Sie schaffen das !
Hit the Lights 08.05.22 16:30
Ehrlich gesagt: wenn man sowas liest (und sowas oder sowas ähnliches hat man schon dutzende Male gelesen, seis vor, 10, 2030 Jahren), kann ich mur die Anmerkung dazu nicht verkneifen:
Elendiglich ist ganze einfach...
Norbert K. Leupi 08.05.22 16:10
EHE - Krampf
Die erste Stelle im Paradies werden diejenigen Traumtänzer einnehmen , die sich in der Ehe getäuscht fühlen und trotzdem ausharren ( oder sich im Gefecht in die Haare geraten und dann " aushaaren " ? ) !
Martin Pohl 08.05.22 16:00
Derk
Zuerst einmal meine volle Zustimmung.
Und dann wird die Beziehung auch noch mit Schach verglichen, bzw Beziehungsprobleme schachspielerisch gelöst? Was soll das denn?
Wer als älterer Farang mit einer Thaifrau eine Liason eingeht muss/sollte wissen, daß Geld darin die wichtigste Rolle spielt. Es besteht jedoch die Möglichkeit, das Beste daraus zu machen.
Dieser Zug ist für C abgefahren. In seiner Überheblichkeit über Jahre kam es dazu, daß Nai sich neu finden wollte. Sie hat die aussichtslose, ihre missliche, Situation nunmehr endgültig erkannt und wollte raus. Aber wie, ohne eine echte Alternative?
Ich habe mir oft beim Lesen dieser Kolumne gedacht, wenn Nai diese Kurzgeschichtchen lesen könnte, sie hätte C bestimmt des öfteren irgendwo hingetr.... Triefend vor Selbstherrlichkeit nach alter Kolonialherrschaftsart. Immer obsiegend und sie stand da wie.....
Alte Klischees wurden bedient und die Steintischler nickten zufrieden mit dem Kopf.
Meine Empfehlung, das "Mädel" ausbezahlen und neue Pfade gehen.
Derk Mielig 08.05.22 15:00
Worauf basiert eine Beziehung
wenn man seine Herallerliebste nur mit solchen Maßnahmen halten kann? Dass ist ja noch nicht einmal eine Zweckgemeinschaft, zu der auch eine große Liebe mit der langen Zeit werden kann.