Ehe für alle ab 1. Juli 2022 auch in der Schweiz

Menschen demonstrieren an der Zürcher Pride-Parade mit dem Slogan
Menschen demonstrieren an der Zürcher Pride-Parade mit dem Slogan "Trau dich. Ehe für alle, jetzt!" für die Rechte der LGBTIQ-Community in Zürich. Foto: epa/Michael Buholzer

BERN: Nach einer positiven Volksabstimmung gilt die Ehe für alle ab kommendem Jahr auch in der Schweiz. «Gleichgeschlechtliche Paare können ab dem 1. Juli 2022 heiraten oder ihre eingetragene Partnerschaft in eine Ehe umwandeln», teilte die Regierung am Mittwoch mit. Die Schweiz ist damit eines der Schlusslichter in Europa.

Ein Gesetzentwurf musste auf Eis gelegt werden, weil Gegner der Ehe für alle mit einer Unterschriftenaktion eine Volksabstimmung erzwungen hatten. Die ging im September mit 64,1 Prozent Zustimmung zur Ehe für alle aus. Die Gegner hatten vergeblich versucht, mit Fotos von weinenden Kindern Stimmung zu machen, und argumentiert, das Wohl von Kindern leide in sogenannten Regenbogenfamilien.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hans-Dieter Volkmann 19.11.21 18:56
Frank Matthias 19.11.21, 04:10 persönliches Glück
Das persönliche Glück wollen wir doch niemanden verwehren. Wie aber das Wort "persönliche" ja schon sagt ist es ein ganz individuelles Glücksempfinden. Selbst der Bankräuber empfindet Glück nach erfolgreicher Tat wenn er seine Beute zählt und mit seinen Kumpanen Späße macht. Das bedeutet doch nichts anderes als das wir unsere Empfindungen, im moralischen Sinn, höheren Regeln unterstellen müssen, und das ist nicht immer einfach.
Karl Heinz Gebhardt 19.11.21 11:30
Ehe für ALLE.
Hans-Dieter Volkmann 19.11.21 01.02
Dieses Recht nehme ich mir auch, GEGEN eine Ehe für alle mich zu entscheiden.
Irgendwelche Diskussionen darüber sind für mich VÖLLIG uninteressant..
Frank Matthias 19.11.21 04:10
Entscheidung
H-D Volkmann
Sie könnensich selbstverständlich für oder gegen eine Sache entscheiden.
Sie können auch heiraten wen sie wollen, bei beiderseitigem Einverständnis.
Aber die Freiheit ihrer Entscheidung kann nicht zur Einschränkung der freien Entscheidung anderer führen.
Auf einen Wertekanon gehe ich hier ausdrücklich nicht! ein.
Hans-Dieter Volkmann 19.11.21 01:02
Ehe für alle
Jeder Mensch hat das Recht sich für oder gegen eine Sache zu entscheiden. So nehme auch ich das Recht in Anspruch mich gegen die Ehe für alle zu entscheiden. Während die Befürworter eine moralische Beurteilung außer acht lassen, denn dann wüssten sie ja das die Ehe keine menschliche Einrichtung ist, bin ich für eine sachliche Beurteilung. Erstens es geht hier vorrangig um extreme sexuelle Befindlichkeiten. Zweitens, hat diese Art der Sexualität nichts mit Liebe zu tun. Denn lieben kann und darf jeder Mensch jeden anderen Menschen zu allen Zeiten und uneingeschränkt.
Frank Matthias 19.11.21 01:00
Wer sind wir
irgendjemandem sein persönliches Glück zu verwehren und gibt es in hetero Beziehungen nur glückliche, zufriedene Kinder?