E-Visum-System wird ausgebaut

Archivbild: Fotolia.com
Archivbild: Fotolia.com

BANGKOK: Im Auftrag der Regierung soll das Außenministerium das E-Visum-System weiter verbessern, damit Touristen aus allen Ländern bequemer Einreisevisa beantragen können, teilte eine Regierungssprecherin am Sonntag (22. Januar 2023) der Presse mit.

Die stellvertretende Regierungssprecherin Trisulee Trisaranakul informierte, dass das Außenministerium die Kapazität des E-Visasystems erweitern soll, damit es die steigende Zahl ausländischer Touristen, die es nutzen wollen, bewältigen kann.

Khun Trisulee erläuterte, dass die Regierung ausländische Touristen aus allen Ländern mit den gleichen Standards behandeln will, und die Zahl der ausländischen Ankünfte steige – insbesondere nachdem die chinesische Regierung ihre Quarantäneauflagen aufgehoben hat.

Sie führte fort, dass die Zahl der chinesischen Touristen weiter steigen werde, nachdem die chinesische Regierung ab dem 6. Februar 2023 Reisegruppen den Besuch von 20 Ländern, darunter auch Thailand, erlaubt.


Lesen Sie auch: So klappt’s mit dem E-Visum!


Damit ausländischen Touristen die Einreise erleichtert wird, hat die thailändische Regierung „Visa on Arrival“ (VoA) und E-Visa genehmigt. Die Einwanderungsbehörde ist für „Visa on Arrival“ zuständig, während das E-Visum-System vom Außenministerium verwaltet wird.

Das E-Visum-System ermöglicht ausländischen Staatsangehörigen die Online-Beantragung ihres Visums und ersetzt somit den persönlichen Besuch für die Antragstellung in einer thailändischen Botschaft oder einem Konsulat in ihrem Heimatland.

Wer ein E-Visum beantragen möchte, kann dies unter www.thaievisa.go.th tun.

Sobald der Antrag genehmigt ist, erhält der Antragsteller einen elektronischen Visastempel, den er ausdrucken und bei seiner Ankunft den Fluggesellschaften und Einwanderungsbehörden vorlegen kann.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Paul Müller 24.01.23 19:50
@ Schettler
Am Cannabis liegt es sicher nicht, ich konsumierte das Zeugs letztmals im Alter von 25 Jahren. Am Alter liegt es aber auch nicht, ich bin von allen Kommentatoren hier vermutlich der mit Abstand jüngste. Ich unterrichte junge Erwachsene. Und die haben sich bisher noch nie über eine allfällig vorhandene Prädemenz geäussert...
Norbert Schettler 24.01.23 19:10
Paul Müller
Wir Vorkommentatoren haben nix begriffen, Sie haben dafür mehrere Monate gebraucht. Wie ich Ihnen schon sagte, es liegt am Alter, nicht am Cannabis.
Paul Müller 24.01.23 18:50
Nix begriffen...
Meine vielen Vorkommentatoren haben nix begriffen. Man sollte halt lesen (können). Da steht im Text deutlich das Wort "Touristen". Es geht also nicht um Visa für Longstayers, sondern für Touristen. und genau dort ist es nötig, dass Verbesserungen geschehen. ich beispielsweise konnte, wie ich erst nach vielen Monaten rausfand, kein E-Visum für 3 Monate beantragen, weil meine E-Mail Adresse einen Bindestrich aufwies, was die E-Applikation des Thai Government mit Fehlermeldungen quittierte. 20x Anruf bei der Botschaft nützte nix, die nehmen nicht mal ab, sondern dröhnen einen mit einem Endlosband in Thai language zu.
Ich musste also erst mit einem 30 Tage Visum einreisen, dann monatlich verlängern, einen Visa-Run nach Kambodscha machen und danach nochmals 2-mal verlängern. Kostet mich mit allem "untern Tisch" 20 Mille, nachdem mir die Zöllner bei Wieder einreise aus Kambodscha mit absolut fadenscheinigm Grund gleich nochmals 1,5K abgenommen hatten, obwohl ich ein Package gebucht hatte, bei dem das "unterm Tisch" eigentlich schon drin war...
Frank Heller 24.01.23 15:50
Günter Jack 24.01.23 14:10
mache ich auch so. Trotzdem lästig! Aber wenigstens fallen die absurden Visa-Runs weg.
michael von wob 24.01.23 14:30
Please Leute
Mehr Papierkram habt ihr nur weil ihr die 800000 oder die 65000 oder die Kombination aus beiden nicht zusammenkriegt, Bei single no pompem und wie gesagt.... nur 2 DIN A4 Seiten :-))
Dieter Goller 24.01.23 14:30
Jedem das seine
Der eine macht es halt lieber so, der andere so. Je nachdem wie es ihm beliebt bzw. einfacher erscheint. Und da jede Immigration ihre eigenen Vorstellungen hat, zaehlt sowieso immer der Individualfall. Hauptsache das Ergebnis stimmt!
Günter Jack 24.01.23 14:10
Heirat-Option
Ich kann Norbert Schettler nur recht geben. Was jedes Jahr neu ist, ist lediglich der Antrag und die Einkommensbescheinigung. Alles andere ist ja immer das Gleiche: Heiratsurkunde, ID und Hausbuch Ehefrau, Wegskizze, Photos, fertig. Das kopiere ich immer von Zeit zu Zeit mehrfach, dass ich einen Vorrat für ein paar Jahre habe.
Übrigens sind Gelbes Hausbuch und Pink ID u.a. bei Führerscheinverlängerung, Eröffnung Bankkonto, Autokauf und -verkauf nützlich.
Norbert Schettler 24.01.23 13:50
Dieter Goller
Für die Heirat-Option brauche ich nur die Einkommensbescheinigung (40.000 im Monat), kein Bankbuch! Keinen "Cashflow" muss ich nachweisen, keine 400k stehen lassen. Die Immi kennt zwar mein monatliches "Einkommen", schnüffelt aber nicht in meinem Bank Acount rum. Wie gesagt, alle Papiere da, kein Problem, man kennt mich allerdings in Ubon auch schon.
Norbert Schettler 24.01.23 13:30
Stefan/Michael nochmal
Sowohl rosa ID als auch gelbes Hausbuch nützen bei der Immi nichts, das ist richtig. Aber für ein Auto- oder Rollerkauf auf meinen Namen sind die Sachen schon zu gebrauchen.
Wenn man alle Papiere zusammenhat, geht das mit der Heirat-Option auch unter einer halben Stunde, war nach 20 Min. wieder weg. Man muss nur 2x hin weil es immer 2 Monate dauert, das ist der Nachteil.
Dieter Goller 24.01.23 13:30
Visumoption und erforderliche Unterlagen
Kann die Ausfuehrungen von MvW aus meiner persoenlichen Erfahrung nur unterstreichen.
Anstatt die Heirat-Option die Retirement-Option waehlen ist vorteilhafter. Man benoetigt dann neben dem Antrag + Bild nur noch die Einkommensbescheinigung der Botschaft und das Bankbuch zum Nachweis des "cashflows".
Die faellige Gebuehr von 1900 THB duerfte ja identisch sein.
michael von wob 24.01.23 12:50
@ Stefan Maiwald
Das gelbe Hausbuch kannst du in die nächste Tonne schmeißen. Es ist nicht das Papier wert ! Die immi erkennt es nicht an. Ich hab´s vor 6J weggeworfen.
michael von wob 24.01.23 12:50
@ Norbert
Weil du die Heirat-Option benutzt. Ich hab´s 1x gemacht und nie wieder.
Stefan Maiwald 24.01.23 10:30
Ja natürlich habe ich....
. mit den 5 kg bewusst übertrieben. Hatte ja nicht gedacht, dass das gleich so bierernst genommen wird. Nachdem ich zwischenzeitlich die rosa ID Karte sowie das gelbe Hausbuch besitze, sollte es im August vielleicht auch etwas lockerer gehen.
Norbert Schettler 24.01.23 07:40
Stefan/Michael
Ihr über/untertreibt beide. Für meine Aufenthaltsverlängerung, die ich grade wieder erfolgreich gemacht habe, benötige ich acht verschiedene Papiere und dazu noch einige Fotos. Das sind weder 5kg aber auch nicht nur 2 DIN A 4 Blätter. Wenn allerdings der Stapel an "Zetteln", dervon mir in 27 Jahren abgegeben wurde, gewogen würde, ich bin mir sicher, mit 5kg kommt man nicht aus. Also abwarten, vielleicht erleben wir ja auch für uns noch eine Art von E-Stay-Permit Verlängerung, es dauert alles. Bis vor 3 Jahren z.B. musste ich noch jedes Jahr meine Lebensbescheinigung per Brief nach Deutschland schicken, jetzt geht das schon per E-Mail oder über eine Identifizierungs App, dank Corona.
michael von wob 24.01.23 02:50
@ Stefan Maiwald
Seit wann wiegen 2 DIN A 4 Blätter 5kg ? TM 7 und Bankstatement oder Rentenbescheinigung reichen für Stay Permited. Maßlos zu übertreiben ist nicht sinnvoll !
Frank Heller 23.01.23 21:32
Stefan Maiwald 23.01.23 20:00
Fehlende(r) Anerkennung/Wertschätzung/Respekt
Stefan Maiwald 23.01.23 20:00
Da frage ich mich dann schon..
warum uns Residentendödels diese Möglichkeit nicht auch eingeräumt wird. Ok, 1x im Jahr mit 5 kg Papier zur Immi ist auszuhalten. Dennoch...