Drogenhändler nach Schusswechsel verhaftet

Foto: Pattaya Message
Foto: Pattaya Message

PATTAYA: Bei einem Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel in Pattaya kam es am Donnerstag (23. Mai 2024) zu einem heftigen Schusswechsel, bei dem ein 45-jähriger verdächtiger Thailänder verletzt wurde. Der Vorfall ereignete sich um 14.20 Uhr auf der Jomtien Second Road.

Pattayas Polizeichef Nawin Theerawit wurde über Schüsse informiert, die in der belebten Straße abgefeuert wurden. Er eilte zusammen mit seinem Stellvertreter und weiteren Einsatzkräften zum Ort des Geschehens. Der Verdächtige, bekannt als „Joe Jomtien“, wurde mit einer Schusswunde am rechten Bein aufgefunden und schnell ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei entdeckte an der Unfallstelle einen beschädigtes Isuzu D-Max Pickup, dessen Vorder- und Hinterräder geplatzt waren. Im Inneren des Fahrzeugs fanden sie eine schwarze Tasche mit etwa 30 Gramm Crystal Meth („Ya Ice“), 150 Methamphetamin-Tabletten („Ya Ba“), digitale Waagen und eine 9-mm-Pistole mit Munition.

Vor der Eskalation hatte die Polizei einen verdeckten Kauf arrangiert, um den Drogenhändler zu schnappen. Als dieser jedoch bemerkte, dass er in eine Falle geraten war, versuchte er zu fliehen, woraufhin die Polizei die Reifen seines Fahrzeugs beschoss. Trotz des Reifenplatzens setzte der Verdächtige seine Flucht fort, bis er schließlich die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und auf einen Mittelstreifen fuhr. Als er versuchte, mit seiner Pistole auf die Beamten zu schießen, erwiderte die Polizei das Feuer, was zu seiner Verwundung und anschließenden Festnahme führte.

Polizeichef Nawin Theerawit hat eine gründliche Untersuchung des Vorfalls angeordnet und Kooperationen mit dem forensischen Team der Provinz Chonburi eingeleitet, um weitere Beweise zu sichern und den Fall zu dokumentieren. Der verletzte Drogenhändler befindet sich derzeit unter polizeilicher Aufsicht im Krankenhaus, während die Ermittlungen weiterlaufen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thailand Fan 25.05.24 21:10
@Chris
Danke
Chris Jomtien 25.05.24 17:20
Undercover Einsatz
Es wäre vielleicht hilfreich für die bekannten Streithähne wenn sie Zeitungsberichte zunächst aufmerksam lesen würden bevor sie verbal aufeinander einprügeln.

Das man eine seit vielen Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, "polizeibekannte" Person nicht zwingend notwendigerweise auf öffentlicher Straße mittels Verfolgungsjagd und Schüssen in die Reifen stellen muss, verstehen wohl einige nicht. Bei so wenig Wortverständnis der deutschen Sprache sollte man lieber nicht kommentieren.

Interessanter als das im Artikel geschriebene wäre das was unerwähnt bleibt.
- Welche Polizeieinheit führte die Verfolgungsjagd und Schießerei durch?
- Warum kam es überhaupt zu einer Verfolgungsjagd, wenn es sich tatsächlich um einen fingierten Kauf handelte?
- Wie wird die Polizei in Jomtien auf diesen Affront reagieren?
Thailand Fan 24.05.24 23:50
Sorry, aber ich war gerade in Fahrt.
Zusammengefasst:
Ich: Polizist würde niemals mit einem flüchtenden Drogenhändler einen Schusswechsel beginnen.
Bongard: Thailand Fan sagt, das(s) niemals ein Polizist mitten in einer Stadt schießen würde.
Ach, ich liebe dieses Forum!!
Thailand Fan 24.05.24 23:20
Ich werd' bekloppt
@Bongard
Und so jagt ein Missverständnis das nächste. Nie und nimmer habe ich den Schusswaffengebrauch gegenüber einem mit einer Waffe (Messer, Pistole, Spritze, was weiß ich) Drohenden verurteilt. Dass jemand meine Meinung nicht verstehen will, ("kann" würde ja dessen Intelligenz in Frage stellen) damit muss ich leider leben.
Also nochmals für die, die Verständnishilfen brauchen: Ich bin Verfechter des Schusswaffengebrauchs unter Abwägung der jeweils geltenden Gesetze und Vorschriften und explizit Grauzonen, was dann später entschieden würde. Im geschilderten Fall und nur um den geht es hier, schien mir der Schusswaffengebrauch unverhältnismäßig. Und, (letzte Chance für die Schulmeister) eine Meinung kann man anzweifeln, aber nicht widerlegen!
Dass ich in diesem Fall angeboten und begründet habe, auch andere Meinungen zu akzeptieren, scheint, und dass beweisen leider immer wieder die Posts einer gewissen Klientel, nicht verstanden zu werden.
Schade, aber wie wir (außer denen, die sich natürlich jetzt angesprochen fühlen) wissen, entspricht das dem leider herrschenden Zeitgeist.
Juergen Bongard 24.05.24 21:20
Die Rechtmässigkeit des Schusswechsels
ist ohne genaue Kenntnis des Umfelds - waren Zivilisten/Autos im Umkreis vorhanden und gefährdet oder nicht- fairerweise nicht beurteilbar. Da bringen auch andere Meinung oder beleidigte Spitzen nicht weiter. Auch sollte der Text in diesem Aufsatstz genau interpretiert werden. Die Reifen so genau zu treffen war wohl nur aus der Nähe mögllich . Danach hat der Drogenhändler "versucht" auf die Polizisten zu schiessen worauf sie ihn ins Bein geschossen haben. Ich schliesse daraus auf eine überlegte und den Umständen gute Handlung der Polizei. Widersprechen muss ich auch die Aussage von Thailand, das in Deutschland niemals ein Polizist mitten in einer Stadt schiessen würde. Das ist einfach leider falsch. Es gibt dafür wieder leider viele Beispiele das doch. Erst die Tage wurde bekannt, das ein Polizist einen jungen Mann von 16 J. erschossen hat - weil er ein Messer in der Hand hatte!!. Wer da andersrum argumentiert ist nicht gut informiert und will nur Recht haben.
Thailand Fan 24.05.24 17:40
Typisch McHarm(lo)s
... sucht seine alten Streitgefährten Siam Fan und Swisshai, verortet sie an der falschen Stelle und spricht lieber über als mit Postern.
Was Herr Harm(lo)s in seiner wirren Schreibattacke übersehen hat, ist, dass die Beamten das Feuer eröffnet haben, nicht die Kriminellen. Autsch!
Ich suche keine Entschuldigung für die Straftäter, bin jedoch gegen jede Form von Triggerhappiness.
Oliver Harms 24.05.24 16:40
Typisch McSiam
Mit Siam Fan alias Thailand Fan braucht man nicht zu diskutieren,da kommt nichts bei heraus.
Wie er kund tut,hätten sich die Polizisten lieber erschießen lassen sollen statt den Beschuss zu erwidern.
Klar,ist auch das deutsche Polizisten nicht zurück schießen bis auf in den hunderten Fällen die Herr Siam Fan nicht mitbekommen hat.Da wurde doch erst letzten Monat eine Passantin beim Beschuss einer mit einem Messer bewaffneten Fachkraft verletzt.......
Thailand Fan 24.05.24 16:00
geteilte/andere Meinung
@Mayer
Verstehe! Der Passant, der von einer unglücklich von der Felge abgelenkten Kugel getroffen würde, hätte eben Pech gehabt (ein verletzter Qualitätstourist bekäme natürlich 50.000baht Entschädigung, um dem guten Ruf Pattayas nicht zu schaden) und ein deutscher Polizist, der niemals mitten in der Stadt einen Schusswechsel mit einem flüchtenden Dealer beginnen würde, seinen Beruf verfehlt.
Beruhigenderweise darf man ja geteilter Meinung sein, womit wir beide Recht hätten.
Norbert Mayer 24.05.24 14:40
@ Thailand Fan - andere Meinung
Naja, da kann man geteilter Meinung sein. Dies ist/war allemal besser, als ihn laufen zu lassen oder Bares anzunehmen - daher teile ich Ihre Meinung absolut nicht. Außerdem haben die Polizisten mit den gezielten und erfolgreichen Schüssen auf die Reifen bewiesen, dass sie mit der Waffe umgehen können. Zudem ist die Jomtien Second Road nicht wirklich belebt - wie vergleichsweise andere Straßen im Zentrum Pattayas oder Jomtiens. "Beruf verfehlt" - das sehe ich also absolut nicht.
Thailand Fan 24.05.24 12:10
Jeder Polizist, der mittags in einer belebten Straße einen Schusswechsel beginnt, hat seinen Beruf verfehlt.