Dritte Landebahn für Suvarnabhumi genehmigt

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Eine dritte Startbahn für den Internationalen Flughafen Suvarnabhumi hat die letzte Hürde genommen. Das Kabinett hat das Projekt mit 21,8 Milliarden Baht genehmigt.

Der Bau, der von dem Flughafenbetreiber Airports of Thailand (AoT) überwacht wird, soll 2021 abgeschlossen werden. Laut dem stellvertretenden Regierungssprecher Weerachon Sukhondhapatipak sollen die Arbeiten in diesem Jahr beginnen. Die dritte Landebahn ermöglicht 30 weitere Flüge pro Stunde für den Hauptflughafen von Bangkok. Seine zwei Landebahnen können in der Stunde bis zu 64 Flüge aufnehmen. Die westliche Landebahn ist 3,7 km lang und die östliche 4 km. Die 4 km lange dritte Landebahn befindet sich im westlichen Teil des Flughafens, auf derselben Seite wie die derzeitige westliche Landebahn. Die AoT wird sich mit Agenturen wie Aeronautical Radio of Thailand Ltd abstimmen, um den Bau einer vierten Landebahn für den zukünftigen Luftverkehr zu planen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 19.04.19 14:14
Mit 21,8Mrd TB Abschreibungen
das bringt viele Gewinnausschüttungen. Wenn die Flughafenbetreibergesellschaft das alles selbst erwirtschaftet, wäre das kein Problem. Ich dachte immer der Tower hätte seine Auslastungsgrenze erreicht!? Ich denke immer noch, es gäbe andere organisatorische Möglichkeiten, um eine Steigerung zu erreichen. Dabei sollte auch immer berücksichtigt werden, der Flugverkehr ist einer der größten PM2,5 Feinstauberzeuger.
Heinz Roembell 19.04.19 14:14
Dritte Startbahn
Alles gut und schön, BER wäre froh hätten sie auch nur eine Landebahn in Betrieb. Aber die dritte Bahn zu Ende denkend rechne ich mal schnell durch. 25 Flugzeuge mehr pro Stunde ( evtl 5 Cargo ) multipliziert mit etwa 120 Passagieren, macht in der Summe ca. 3000 Passagiere/ Std mehr in den Warteschlangen vor Immigration und Gepäckausgabe. Und dieser Service ist schon jetzt weit unter Standard. Ob das die Verantwortlichen in ihrer Gesamtkonzeption berücksichtigt haben? An den momentanen Warteschlangen ist für mich unverständlich, dass die Infrastruktur von Abfertigungsschaltern eigentlich vorhanden ist, aber personell permanent unterbesetzt. Personalmangel oder Misswirtschaft ?, keine Ahnung. Eventuell haben viele Ausländer reklamiert und um Abhilfe gebeten, was ja wie bekannt, in Thailand zu genau dem Gegenteil führt.
Joerg Obermeier 18.04.19 19:06
Liebe Münchner,
Ihr könnt Euch ja mal in Bangkok erkundigen wie das läuft mit einer dritten Startbahn. Berliner aufgepasst: 2019 genehmigt, 2021 in Betrieb...
Kurt Wurst 18.04.19 19:06
Dieses Mal
sollte eigentlich bekannt sein, dass unter der zukünftigen Lande/Startbahn sich nicht extrem harter Boden befindet.