Flugzeugunglück nahe dem Mount Everest

Archivfoto: epa/
Archivfoto: epa/

KATHMANDU (dpa) - Bei einem Flugzeugunglück unweit des Mount Everest sind am Sonntag in Nepal drei Menschen getötet und drei weitere verletzt worden.

Ein Kleinflugzeug der Gesellschaft Simrik Air sei beim Start auf dem Tenzing-Hillary-Airport in Lukla in einen parkenden Hubschrauber der Fluggesellschaft Manang Air gerast, teilte ein Polizeisprecher mit. Der Kopilot und ein Polizist starben am Unfallort, ein weiterer Polizist im Krankenhaus von Kathmandu.

Die Piloten des Flugzeugs und des Hubschraubers sowie ein Arbeiter von Manang Air wurden verletzt. Vier Passagiere an Bord des Flugzeugs blieben unverletzt. Bei den Toten und Verletzten handelte es sich um Nepalesen.

Der nach den Erstbesteigern des Mount Everest benannte Flughafen liegt Luftlinie nur 38 Kilometer vom Gipfel des mit 8848 Metern höchsten Berges der Welt entfernt. Er ist jedes Jahr Anflugpunkt für Tausende Trekking-Touristen, gilt aber als einer der gefährlichsten Flughäfen der Welt - Starts und Landungen in 2843 Meter Höhe, die abschüssige Startbahn ist nur 527 Meter lang. Der Airport wird von der Hauptstadt Kathmandu aus angeflogen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.