Drei Taucher vor Malaysia vermisst - Norwegerin gerettet

Foto: Pixabay/Pexels
Foto: Pixabay/Pexels

KUALA LUMPUR: Im Süden von Malaysia werden drei Touristen aus Europa nach einem Tauchausflug vermisst. Eine 35-jährige norwegische Tauchlehrerin, die zunächst ebenfalls vermisst wurde, sei mittlerweile in guter Verfassung gefunden worden, berichtete die malaysische Zeitung «The Star» am Donnerstag unter Berufung auf die Behörden. Die vier Europäer waren am Mittwoch zu einem Tauchausflug vor die Insel Pulau Tokong Sanggol im Bundesstaat Johor etwa neun Seemeilen (16,6 Kilometer) vom Festland entfernt aufgebrochen.

Als sie nach dem Tauchgang nicht mehr an die Oberfläche zurückkamen, schlug der Skipper des Bootes, das die Urlauber auf das Meer hinausgefahren hatte, Alarm. Die Vermissten seien britische, niederländische und französische Staatsangehörige, so die Behörden. Sie seien 14, 18 und 46 Jahre alt. Alle seien Taucher, die für eine höhere Zertifizierung trainiert hätten, so die Zeitung «Malaysia Gazette». Eine großangelegte Suche war im Gange.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.