Drei Konzerne bieten für Tesco Lotus

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

BANGKOK: Die drei großen thailändischen Konzerne Charoen Pokphand (CP), Central Group und TCC wollen nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters das asiatische Geschäft des britischen Einzelhändlers Tesco übernehmen.

Tesco erwartet bis zum heutigen Freitag verbindliche Angebote für seine 2.000 Super- und Minimärkte unter Tesco Lotus in Thailand und seine 74 Geschäfte in Malaysia. Die Charoen Pokphand-Gruppe ist im Besitz von Dhanin Chearavanont, die Central-Gruppe wird von der Familie Chirathivat kontrolliert, und die TCC-Gruppe gehört dem Bier- und Immobilienmagnaten Charoen Sirivadhanabhakdi.

Bei der Übernahme geht es um einen Vermögenswert von rund 9 Milliarden US-Dollar. In Bezug auf die Geschäftsgröße und die Finanzierungsperspektive sind an dem Deal die meisten großen Banken beteiligt. Das thailändische Kartellamt hat im vergangenen Monat erklärte, dass eine Übernahme durch große Konzerne nicht gegen Antimonopolgesetze verstößt. In den sechs Monaten bis zum 24. August des Vorjahres erzielten die thailändischen und malaysischen Unternehmen von Tesco zusammen einen Umsatz von 3,3 Milliarden US-Dollar und einen Betriebsgewinn von 171 Millionen Pfund, heißt es bei Reuters weiter.

Mit Tesco Lotus könnte die Central Group ihr Supermarkt- und Convenience-Geschäft weiter ausbauen. Der CP Group bietet sich die Möglichkeit, die Supermarktkette zurückzukaufen, die sie während der asiatischen Finanzkrise 1997/98 an Tesco verkauft hatte. CP besitzt Siam Makro und CP All, dazu gehören rund 130 Geschäfte und über 10.000 7-Eleven-Minimärkte. Die TCC-Gruppe besitzt über Berli Jucker bereits den zweitgrößten SB-Warenhausbetreiber des Landes, das Big C Supercenter.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Homer Pattaya 28.02.20 13:09
Erhalt der Standorte
Und der Arbeitsplätze, das freut auch den Verbraucher.
Rene Amiguet 28.02.20 11:59
Konkurrenz
Es ist zu hoffen das nicht BigC den Zuschlag bekommt, denn sonst besteht sozusagen kein Preiskampf mehr bei den Hyper- und Supermärkten welche landesweit Filialen haben..