Dreckige Brühe soll nicht mehr ins Meer fließen

Foto: The Thaiger
Foto: The Thaiger

PHUKET: Als Sofortmaßnahme gegen die ständige Verschmutzung des Kanals Pakbang und die Ableitung der dreckigen Brühe ins Meer am Strand Patong sollen noch in dieser Woche die Sedimente aus dem Kanal gebaggert werden.

Patongs Bürgermeisterin Chalermluck Kebsup versprach, das Problem des schwarzen und übel riechenden Wassers zu lösen. Zudem kündigte sie an, die Verwaltung werde gegen alle Personen und Unternehmen rechtliche Schritte einleiten, die unbehandeltes Abwasser in die Kanalisation abgeben. Es sollen rund 50 Verursacher sein, darunter Hotels, Restaurants und Haushalte. „Wir haben sie bereits informiert. Wir sind bereit, ihnen Ratschläge zu geben, aber sie müssen die Probleme schnell beheben. Ansonsten müssen wir die Gesetze durchsetzen", merkte Chalermluck an. Patong vollende jetzt die Phase 4 des Abwasserbehandlungssystems. Damit könnten weitere 9.000 Kubikmeter Abwasser bewältigt werden. Das gesamte System werde 30.000 Kubikmeter Wasser aufnehmen können..

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
THOMAS S 04.05.18 16:17
Wir haben sie bereits informiert
Sie haben gegen das Gesetzt verstoßen und müssen dafür bestraft werden.Ganz einfach.Wir haben sie bereits informiert und würden Ratschläge geben. Das ist doch keine ,,Wünsch dir was´´ Sendung.
Ingo Kerp 04.05.18 13:12
Besser später als garnicht reagieren.