DJ Bobo war schüchtern

Foto: epa/Rolf Haid
Foto: epa/Rolf Haid

MÜNCHEN (dpa) - DJ Bobo hatte es in der Jugend bei den Mädchen nicht leicht. «Ich war schüchtern», sagte der Schweizer (50) der Zeitung «tz» (Donnerstag) in München. «Die Jungs mit den Mofas hatten es einfacher bei den Mädels. Das war sicher auch ein Grund, warum ich mit dem Tanzen begonnen habe. Frauen lieben Männer, die tanzen können.» In einer Tanzschule sei er nie gewesen. Er habe sich alles vor dem Spiegel selbst beigebracht. «Aber ich wäre gerne in die Tanzschule gegangen, da hätte ich endlich mal ein Mädchen anfassen dürfen.»

DJ Bobo, der eigentlich René Baumann heißt, war vor allem in den 90er Jahren mit Songs wie «Somebody Dance With Me» und für die damalige Zeit bombastischen Bühnenshows berühmt. 2019 geht er wieder auf Tournee. Er würde auch gerne einmal im Iran auftreten. Sein Traum: «Einmal in Teheran spielen», sagte er der Zeitung. «Dort haben wir viele Fans. Ich war sogar einmal in der iranischen Botschaft in Bern, um zu fragen. Aber dort gilt Tanzverbot.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.