Die verrutschte Maske und eine enttarnte Eva Padberg

«Masked Singer»

Die Figur „Der Feuerlöscher“ steht in der Prosieben-Show „The Masked Singer“ auf der Bühne. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Die Figur „Der Feuerlöscher“ steht in der Prosieben-Show „The Masked Singer“ auf der Bühne. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

KÖLN: Bei der Kostüm-Musik-Show «The Masked Singer» ist es zu einem unerwarteten Zwischenfall gekommen. Während der Live-Folge am Sonntagabend bei ProSieben verrutschte aus Versehen die Maske des Kiwi-Vogels. Der Sender macht aber trotzdem mit dem Kostüm-Promi weiter und nahm den Kiwi nicht vorzeitig aus der Show. Dafür wurde regulär ein anderer Promi hinter dem Kostüm enttarnt: Model Eva Padberg bekam die wenigsten Zuschauerstimmen und schied aus. Sie steckte in dem Feuerlöscher-Kostüm.

Bei «The Masked Singer» singen Prominente in aufwendigen Kostümen. Sie werden enttarnt, sobald sie nicht genügend Stimmen bekommen oder ganz am Ende gewinnen. Die dritte Folge der neunten Staffel wird am kommenden Samstag ausgestrahlt.

Zu dem ungeplanten Zwischenfall mit der verrutschten Maske, über den die «Bild»-Zeitung berichtete, teilte ein Sprecher der Show am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit: «Beim Jungfernflug eines Kiwis kann einem schon mal der Kopf verrutschen. Live ist live. Aber unser Kiwi hat einen kühlen Kopf bewahrt und behält seine Maske natürlich auf.» Zudem ergänzte der Sprecher: «Und nicht alles ist, wie es auf den ersten flüchtigen Blick scheint...». Wohl auch um die Spannung für die Zuschauer, die den Zwischenfall nicht mitbekommen haben, aufrecht zu erhalten, entfernte der Sender die Passage aus der Folge, die nachträglich auf der Streamingplattform Joyn abrufbar ist.

Model Padberg sagte bei ihrer Enttarnung, nachdem sie die Maske des niedlichen Feuerlöscherkostüms abgezogen hatte: «Luft ist echt was Tolles». Die Show habe ihr sehr viel Spaß gemacht, sie habe sich «wie ein kleines Kind im Spielzeugladen» gefühlt. Nach der Show müsse man sich aber erstmal stretchen - der klobige Feuerlöscher wirkte mit seinen Kulleraugen zwar süß, aber auch etwas unbeweglich.

Sie wäre gerne noch etwas länger bei der Show dabei gewesen, sagte Padberg. Sie freue sich aber auch, das kommende Adventswochenende bei ihrer Familie zu verbringen. Ihrer vierjährigen Tochter habe sie schon ihre Auftritte gezeigt, diese habe den Feuerlöscher sehr gut gefunden. «Sie wird sehr traurig sein, dass er raus ist. Aber sie wird sich wahrscheinlich freuen, dass ich dann dafür da bin.»

Sie hatte bei der Show am Sonntagabend «I Love It» von Icona Pop gesungen. «Party machen kann ich», erwiderte sie auf ein Lob von Moderator Matthias Opdenhövel zu ihrer Performance. Padberg ist Model, Sängerin und Schauspielerin.

In der zweiten Sendung der neunten Staffel wurde das feste Rateteam-Duo Alvaro Soler und Ruth Moschner um den Schauspieler Heiner Lauterbach ergänzt - er lag mit seinem Tipp zu Padberg prompt richtig. Wegen der Größe sei er ziemlich überzeugt gewesen, dass es ein Model sein müsse, sagte er. Soler und Moschner hatten auf Stefanie Giesinger beziehungsweise Lena Gercke getippt.

Beim Auftakt der Staffel war Sängerin und Schauspielerin Katja Ebstein enttarnt worden - sie hatte ein Okapi-Tier-Kostüm angehabt. In der Show bleiben unter anderem noch der Kiwi-Vogel, eine Eisprinzessin und ein behäbiger Troll. Bei letzterem brachte Moschner Conchita Wurst und Bill oder Tom Kaulitz ins Spiel. Hinter der Eisprinzessinnen-Maske könnte laut Vermutung von Co-Host Soler Jessica Wahls von den No Angels oder Komikerin Anke Engelke stecken.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.