Die Russen sind wieder zurück

Russische Touristen auf Koh Samui. Foto: Gruber
Russische Touristen auf Koh Samui. Foto: Gruber

KOH SAMUI: Nach einer Flaute wegen des Kursverfalls des Rubels hatte es seit drei Jahren weniger russische Gäste auf den Inseln gegeben. Jetzt sind sie zurück.

Bereits in der abgelaufenen Winterhochsaison konnte man verstärkt Touristen aus dem größten Land der Welt auf Samui, Phangan sowie Koh Tao registrieren und in der gerade gestarteten Sommersaison sind im Vergleich zum Vorjahr auffallend viele russische Familien an den Stränden und in den Einkaufszentren zu sehen. Da sich zwischen Juli und September westliche Touristen rarer machen, freuen sich die Touristikunternehmer über die Rückkehr. Auch wenn Russen im Vergleich weniger Geld zur Verfügung haben, sind Familien doch gerngesehene Gäste in Restaurants und Strandbars. Die Italiener, die in den 90iger Jahren und nach dem Milleniumwechsel im August Koh Samui überrannt hatten, sind jedoch Geschichte. Selbst zum Ferragosto, dem traditionellen Nationalurlaub Mitte August, steigen immer weniger italienische Urlauber ins Flugzeug nach Thailand und nach Samui.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
David Hermann 02.08.18 11:53
@Sitting Bull ... ihre intellektuell hochbegabten russischen Freunde stecken wohl auch hinter den zahlreichen russischen Innovationen welche die Haushalte weltweit mit wettbewerbsfaehigen Produkten "Made in Russia" fuellen und so den Wohlstand der Nation bei unter 20% des westlichen Standards sichern ... Aber mal im ernst - haben sie schon mal westliche Touristen gesehen die Konservendosen aus der Heimat mitschleppen? Und haben sie in Thailand schon jemals den Begriff "Zero Dollar Tourism" gehoert bevor die Masse an Pauschalreise-Flieger aus den Schwellenlaendern angekommen ist? Eher nicht. Phuket muss aufpassen kein Urlaubsort fuer Schwellenlaender-Besucher (und auch westliche Cheap Charlies) zu werden. Runter geht immer einfach - aber zurueck aufs hoehere Niveau ist dann meist unmoeglich.
Michael Meier 02.08.18 03:02
@ sitting bull
unmöglich was mancher vorgänger geschrieben hat und stimme dir 100% zu . da glauben manche tatsächlich das die " geiz ist geil " gäste beliebter sind als die russen . ich war in der low saison im deutschen restaurant in naklua und habe gesehen wie russen im heidelberg mit 8 personen gespeist und getrunken haben . 30000 baht umsatz in 2 std. ! ich bin davon überzeugt dass der gastwirt ziemlich zufrieden war und nicht ebenso denkt !
Sitting Bull 02.08.18 02:03
Ich bin zwar kein Russe, habe aber einige...
russische Freunde, denen die hier postenden Rassisten und Nationalisten weder intellektuell noch finanziell das Wasser reichen koennen. Deutsche Billigtouristen waren es doch, die vorher zu billiger Sauferei und cheap bar fines die Insel fluteten. Erst nachdenken und dann posten. Die Russen, die JETZT kommen sind sicher keine Unterklasse, sonst koennten sie gar nicht reisen. Was ein Schwachsinn.....sorry. Diese Leute, auch die Chinesen , bringen wesentlich mehr Kohle fuer Thailand als die Barhaenger und Cheap Charlies aus Europa. Fakt! Die Shoppingcenter sprechen da eine deutliche Sprache! Europaer praktisch null.
Michael Ritsche 01.08.18 10:18
Gerade die Russen ...
hätten für mich bleiben können wo sie herkommen,in Russland bei ihrem geliebten Putin. An den meisten Orten wo ich in die Nähe der Russischen Touristen kommen bleiben keine angenehmen Erinnerungen.Gut,es gibt auch Ausnahmen aber diese Bestätigen eher die Regel-Halt dich von Russen fern-!
R. Müller 31.07.18 16:05
Vom Regen in die Traufe
also ich habe den Einduck gewonnen dass die chinesischen Turis nun ALLE in Pattaya gestrandet sind.. seit sie Phuket und Umgebung etwas meiden. Einige wenige wird dies freuen, den grosse Rest weniger. Ob die Russen nun wirklich "zurück sind" wird sich zeigen, solche Meldungen der Tourismusbehörde sind immer mit Vorsicht zu geniessen. Wenn dem so sein sollte, denke jedoch dass sie dass "kleinere Übel" ist.