Die Nigeria Connection

​Callolo und seine Herzallerliebste - Eine humorvolle Geschichte 

Die Nigeria Connection

Hatte ich eigentlich davon berichtet, dass ich meiner Herzallerliebsten, nachdem sie mich endlos gelöchert hatte, vor einigen Monaten einen Computer geschenkt habe? Täglich war ich Stunden lang damit beschäftigt, sie in die Grundkenntnisse einzuweisen. Inzwischen kennt sie sich besser aus als ich. Täglich probiert sie neue Programme aus, und gestern ist das Unausbleibliche auch passiert:

Als ich aus der Stadt kam, fiel sie mir um den Hals und teilte mir zwischen Weinen und Lachen mit: "Callolo, wir haben für alle Zeiten ausgesorgt."

"Wie? Was? Spinnst du?"

"Callolo, wir bekommen zehn Millionen Euro."

"Von wem?"

"Von einem nigerianischen Erdölminister. Der will das Land verlassen mit einhundert Millionen Euro. Aber dafür braucht er eine Kontonummer außerhalb von Afrika, wohin er das Geld vor seiner Ausreise überweisen kann".

"Die kann er sich doch jederzeit einrichten lassen."

"Eben nicht, Callolo. Er hat ganz viele Leute überprüft und uns als die seriösesten ausgewählt. Wir müssen ihm jetzt nur unsere Bankverbindung mitteilen, und dann überweist er das ganze Geld, von dem wir zehn Prozent bekommen."

"Schatz, ich weiß zwar, dass du an alle möglichen Geister glaubst, aber an einen nigerianischen Erdölminister solltest du besser nicht glauben. Das ist alles Schwindel."

"Ja, wenn du meinst, Callolo", schmollt sie, "ich hatte mich schon so gefreut."

"Ich meine nicht nur, liebe Nai, ich weiß, dass hinter diesen Offerten Betrügerbanden stehen, die schon viele Gutgläubige um all ihr Hab und Gut gebracht haben."

Nai gibt sich einsichtig. Das Thema scheint erledigt.

Aber dann sehe ich Tage später auf meinem Kontoauszug eine Abbuchung von vierzigtausend Baht.

"Nai, kannst du mir bitte erklären, was das zu bedeuten hat?"

"Callolo, das ist für die Steuer, damit das Geld ausgeführt werden darf."

Ich setze mich sofort ans Telefon und lass diese Überweisung rückgängig machen.

"Sag mal, Nai, hast du immer noch nicht begriffen, dass wir ausgeplündert werden sollen und dass die Banditen glauben, in dir das ideale Opfer gefunden zu haben?"

"Aber das wäre für uns doch eine Riesen-Chance."

"Nai, kein Mensch verschenkt für eine Kontonummer zehn Millionen Euro. Du bist wirklich noch viel naiver als ich dachte."

Kaum hatte ich das gesagt, traf eine neue Mail ein. Darin hieß es, neue Probleme seien aufgetaucht, die aber leicht zu beheben seien, wenn wir sofort hunderttausend Baht nachschießen würden. In einer Woche wäre dann die gesamte Summe auf unserem Konto.

"Merkst du langsam, was hier abläuft?" fragte ich meine Herzallerliebste.

Ich glaube nicht, dass ich sie überzeugt habe.

"Wenn man in einer Lotterie gewinnen will, muss man vorher doch auch etwas investieren, Schatz."

"Stimmt", entgegne ich, "aber wenn du erst einmal angefangen hast, bei dieser Betrüger-Mafia einzuzahlen, dann lassen sie nicht mehr locker, bis du nichts mehr hast."

Nai zeigt sich uneinsichtig. Was bleibt mir übrig? Ich habe die Vollmacht über mein Thai-Konto für sie sperren lassen.

Callolo und seine Herzallerliebste und Angekommen in der Wirklichkeit

Callolo und seine Herzallerliebste

In 130 heiteren Kurzgeschichten hat Autor Carolus in zwei Büchern sich mit unterschiedlichen Erfahrungen, die sich aus dem Zusammenleben zwischen Thais und Farangs ergeben, verfasst. Die humorvollen Geschichten behandeln das Eheleben zwischen Nai und Callolo. Im Leben der beiden wird viel Toleranz abverlangt. Dass es trotzdem immer wieder ein Happy End geben kann, beweist der Autor, im ersten Buch, in vielen unerwarteten Entwicklungen. Im zweiten Werk hat der Autor seine „rosarote Brille“ abgenommen und erzählt auf ehrliche und gewohnt charmante Weise über Probleme und Schwierigkeiten, die in seiner nicht mehr ganz taufrischen Beziehung zu Nai entstehen.

Die beiden Taschenbücher können Sie im FARANG-Onlineshop bestellen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Andrè Hein 07.06.22 21:41
Schaaade
Leider sind scheinbar einige Ladys sehr naiv....
Doch auch in Deutschland steht jeden Tag ein Mensch auf und löscht diese Spams nicht sofort.
Auf solche Leute warten die Trolle...und jaben jeden Tag Erfolg. Ich lese hier seit Jahren einiges aus deiner Beziehung und verstehe nie, warum ihr noch zusammen lebt. Und Kontovollmacht......bei so viel Naivität geht leider gar nicht.
Dracomir Pires 06.06.22 09:50
Nai?
Nein Nein!
Maximilian Fastenmeier 05.06.22 13:22
Calollo
Ich hoffe mal, dass diese Geschichten alle frei erfunden sind, denn ansonsten müßte man so eine Frau auf dem schnellsten Wege entsorgen :-)
Thomas Alois Wicky 05.06.22 13:10
@Callolo
vor 15 Jahren, als ich erstmals nach Thailand gekommen bin, hat mir ein deutscher Mann in einer Bar geraten, möglichst viele Taschenbücher von Menschen zu lesen, die versucht haben, hier in Thailand ihr Glück zu finden und vor allem, was sie gefunden haben.

Ich hoffe doch sehr, dass Sie hier eine Story geschildert haben und nicht wirklich von eigenem Erlebten geschrieben haben.