Die göttliche Natur

Die göttliche Natur

Ist die Natur göttlich? Nein. Die Natur ist Gott. Keiner der bisher von Menschen angebeteten Götter hilft, wenn die Natur ihre Kräfte ins Spiel bringt. Ein Orkan, ein Vulkanausbruch oder ein heftiges Unwetter, die Natur hat alles im Griff.

Der Mensch nicht. Er ist abhängig vom Wetter und von Naturkatastrophen. Die Natur beherrscht die Welt. Wenn Millionen Menschen ihre Heimat verlassen müssen, weil Dürre, Heuschreckenschwärme, Krieg oder andere Katastrophen sie dazu zwingen, die Natur bestimmt, was auf der Erde passiert. Sie erschafft das Virus, das die gesamte Welt verändert. Sie allein hat die Macht den Kompass unserer Welt zu verschieben. Ob die Eisberge abschmelzen, ob Städte im Wasser versinken, ob Länder in Wüsten verwandelt werden, immer ist das abhängig von der Natur. Immer wieder versuchen Menschen sie zu verändern oder gar sie zu beherrschen. Vergeblich, die Natur folgt ihren eigenen Gesetzen, in die der Mensch bisher nicht eindringen konnte. Ob er es je schafft? Ich weiß es nicht. Wir haben von der Natur gelernt, dass es vier Jahreszeiten gibt. Was können wir machen, wenn diese sich verändern? Wenn von Menschen verursachte Klimaveränderungen im Januar den Frühling beginnen lassen, wenn der Sommer von April bis November andauert und der Winter ausfällt? Nichts. Klar, die Menschheit nimmt Einfluss auf die Natur. Unser Umweltverhalten dringt massiv in die Natur ein, verändert sie auch zum Teil. Dennoch: Wir müssen hinnehmen, was die Natur uns beschert. Wir sind völlig von ihr abhängig und Gebete helfen nichts. Sie ist unbestechlich, autark und weitgehend unberechenbar. Wann tödliche Seuchen über die Erde hereinbrechen, wir können es nicht beeinflussen. Wir sind der Natur untertan. Die Religionen der Welt ebenfalls. Sie können nichts verhindern, was der Natur auch immer einfällt. Daraus ergibt sich der Schluss, dass nur die Natur und kein anderer Gott diese Welt beherrscht.

Die Wissenschaft hat das längst anerkannt, aber fast die gesamte Menschheit betet immer noch alle möglichen Götter an und bittet darum, sie vor Schaden zu verschonen. Wir dringen ins Universum vor, bereiten Siedlungen auf dem Mars vor, ob aber unsere Gärten bald wieder beregnet werden, das haben wir nicht im Griff. Momentan beherrscht das Corona-Virus die Welt. Es kam nicht als Strafe Gottes zu uns, wie viele glauben. Die Natur besteht aus Mutationen, und die bringen immer wieder mal solche Seuchen hervor. Der Mensch kämpft dagegen an, mit mehr oder weniger Erfolg. Die Medizin hat uns vor vielen Ausbrüchen der Natur bewahrt. In einigen Monaten wird sie vielleicht ein Medikament entwickelt haben, das diese Pandemie beendet. Aber die nächste wird kommen. Und sie wird verheerender sein als alle bisherigen. Gut, wenn wir uns rechtzeitig darauf vorbereiten. Keime, die wir bisher nicht unter Kontrolle bringen konnten, umschwirren uns, warten darauf, in unser System einzudringen. Irgendwann werden sie es schaffen. Noch ist der Krebs nicht besiegt, noch haben Herzinfarkte und Schlaganfälle Hochkonjunktur. Die Natur ist neutral, kennt weder Vorlieben noch Abneigungen. Sie ist in sich selbst nur Natur. Wir müssen einsehen, trotz aller Bekämpfungen und gelegentlicher Erfolge, dass die Natur uns überlegen ist, dass sie allein das Weltgeschehen bestimmt. Deshalb gilt: Achtsamkeit und Respekt vor der Natur, von der wir ein Teil sind. Kein Mensch, kein Gott wird sie jemals zähmen, denn Gott ist Natur, Natur ist Gott.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
benfoflash 29.05.20 09:40
Roccos Kommentar
Ich bin gespannt auf den Kommentar.
Erst wenn Ich gluecklich bin , kann ich Andere gluecklich machen. ( Lin Yutang )
benfoflash 25.05.20 22:38
nur ganz kurz....Gott und Religion.
Die Erde hat die Groesse eines Sandkorns am Rande der Milchstrasse und dieses Sandkorn soll einen eigenen Gott haben ? Warum muss man der Natur einen Namen geben ? und dann noch goettlich ?
Die Natur ist real in all ihrer Vielfalt. Gott ? Gut..... in einem von Menschen geschriebenen Buch.
Zum Thema Religion .......lest einmal den Pfaffenspiegel.
Ich finde den Beitrag von Herrn Krueger beachtlich. Meinen Respekt.
Hansruedi Bütler 25.05.20 13:38
Mathematik hat NIEMAND er- oder gefunden,
sondern ist die Kunst des Lernens und das haben Menschen/Lebewesen eben gemacht, welche wiederkehrende Ereignisse beobachteten und sie in beschreibbare, nachvollziehende Weitergabe brachten. Dieser Vorgang des Lernens bezeichnet man im Altgriechischen "mathēmatikē téchnē". :-))
Michael Meier 25.05.20 11:06
@ Swiss shark
Du kannst das Universum nicht weglassen . Das Universum ist alles und wir sind Cosmos ! ! ! Alle Elemente für unsere Existenz kommen aus dem Cosmos und ohne dem zufällig perfekten Abstand zur Sonne wäre überhaupt kein Leben möglich ! Alles nur Zufall ! ! !
Michael Meier 25.05.20 11:05
@ Swisshai
Es muß niemand was gemacht haben , wir verstehen es nur nicht ! Die Menschen vereinfachen alles was sie nicht verstehen können , es war eben Gott , Problem gelöst !
Hansruedi Bütler 25.05.20 09:25
@Johann Müller
Also ganz prinzipiell: Der Mensch kann NICHTS erfinden, er KANN NUR finden! Physikalische Gesetze wurden schon vor Tausenden von Jahren angewandt (Pyramiden, Sternwarten etc.. Erfunden hat dies der Mensch nicht. Durch exaktes Beobachten gewisser Abläufe, konnte der Beobachtende wiederkehrende Abläufe feststellen und mathematische Zusammenhänge erkennen. Daraus ließen sich dann Gesetze ableiten, die naturbedingt auch bei anderen Begebenheiten/Beobachtungen anwendbar wurden. Alles keine Erfindungen, sondern NUR Findungen. Wir sind wieder mal so weit, wo man eigentlich abbrechen müsste!!! Nicht weil es nicht weitergeht, sondern dass vielen Menschen die Erkenntnis fehlt, dass es keine Zufälle gibt!!! Religion darf in so einer Diskussion NIE, auch nur ansatzweise erwähnt werden. Denn genau SIE ist eine der "wahren Erfindungen", um Menschen zu differenzieren, irre zu führen, auszubeuten um Heilsversprechen zu verkaufen und sie endlos an der Nase herumzuführen. Ich glaube Nicht, dass ich glaube, also bin ich ein Gläubiger! Philophisch könnte man sich der Frage annähern, aber hier ist NICHT die Ebene dies zu tun. :-(
Michael Meier 25.05.20 09:23
@ Volkmann
Diese Schriftrollen sind vor ca. 2500J von " Menschen " geschrieben worden und was Menschen so alles von sich geben ..... na ja ! Die 10 Gebote sind nur Regeln die nötig waren damit die Menschen miteinander einigermaßen zurecht zukommen.
TheO Swisshai 25.05.20 09:23
@Hans-Dieter Volkmann / Buch
Jedes Leid und jede Zerstörung wurde durch den Menschen verursacht. Wenn der Mensch ein Geschöpf Gottes, wie es in der Bibel steht, dann ist doch folglich Gott als der Schöpfer des Übels dafür verantwortlich. Übrigens habe ich nicht gesagt die Bibel hat in der Vergangenheit der Menschheit Leid und Zerstörung gebracht, sondern diejenigen, die der Ansicht sind / den Anspruch stellen, die Bibel sei das einzig Wahre und die Stimme des einzig wahren Gottes. Die Bibel wurde auch nicht von Gott geschrieben, sondern von Menschen wie Sie und ich, also von unvollkommenen und vom Ihrem Glauben beeinflussten Wesen. Etwas anderes lässt sich nun mal nicht beweisen, es ist und bleibt daher nun mal nur ein Glaube, so wie die Moslems an den Koran glauben. Nicht Gott schafft Leid und Schmerz, die Gläubigen, egal von welcher Religion, tun es. Und bisher waren die Christen, die sich auf die Bibel berufen, die Schlimmsten, denn im Namen keiner anderen Religion wurden so viele Menschen getötet.
Michael Meier 25.05.20 09:22
Lieber Gott :-))
Glauben = Nichtwissen . Die Gsetze der Phsik kann man nachweisen , Glauben nicht ! Beschäftigt euch mit dem Bing Bang und danach ändern sich viele Ansichten . Bei mir war´s so ! Bleibt gesund .
TheO Swisshai 25.05.20 01:24
@JOHANN MUELLER / Physik
Die Gesetze / die Phänomene der Physik und der Natur wurden nicht von Menschen gemacht/erfunden, sondern nur entdeckt, numerisch definiert und dann Physik genannt. Die Gesetze der Physik gab's schon lange bevor man sie begriffen, bewiesen und niedergeschrieben hat.
Hans-Dieter Volkmann 25.05.20 01:24
TheO Swisshai 24.05.20 22:36
Herr Swisshai, schauen Sie sich doch mal in der Archäologie um. ich persönlich war sehr beeindruckt von den historischen Schriften welche in den 40er Jahren in Qumran entdeckt wurden. Nicht die Bibel hat in der Vergangenheit der Menschheit Leid und Zerstörung gebracht. Denn die Bibel lehrt einen liebevollen Gott. Jedes Leid und jede Zerstörung wurde von Menschen verursacht.
Hans-Dieter Volkmann 25.05.20 01:24
Johann Müller 24.05.20 22:35
Herr Müller, es ist einfach nicht war das die Geschichte der Physik Anfang des 17.Jahrhunderts begann. Zu der von ihnen genannten Zeit hatten lediglich Wissenschaftler Erkenntnis von etwas bereits vorhandenen erhalten. Also, wenn etwas bereits vorhanden war (Naturgesetze) wer ist dann für dessen Existenz verantwortlich? Bestimmt keine Menschen. Ihre Vergleiche mit Computer bzw. Internet hinken gewaltig. Es gibt auch keine Umgestaltung der Physik. Kein Mensch kann Naturgesetze umgestalten. Eine Umgestaltung gab es nur in der Erkenntnis der Wissenschaftler.
TheO Swisshai 24.05.20 22:36
@Hans-Dieter Volkmann / Dieses Buch
Gibt es denn einen bedeutenden Wissenschaftler, der die Darstellungen dieses Buches beweisen kann ? So funktioniert nämlich Wissenschaft in der Regel, eine Behauptung/Theorie wird bewiesen, nicht umgekehrt. Die Ansicht / der Anspruch die Bibel sei das einzig Wahre und die Stimme des einzig wahren Gottes, hat der Welt und der Menschheit in der Vergangenheit nur viel Zerstöhrung, Leid und Kummer gebracht, statt der gepredigten Liebe.
TheO Swisshai 24.05.20 22:36
@Michael Meier / Alles nur Physik ?!
Und wer hat die Physik gemacht ? Wäre da nicht der Ausdruck; ALLES NUR ZUFALL, besser ? Das zu glauben fällt mir aber auch schwer, Zufälle gibt's viele, aber dass alles nur Zufall ist kann gar nicht sein. Lassen wir mal das Universum weg und nehmen die Erde und die Lebewesen als Beispiel, das ist schon genug kompliziert. Die Natur ist ein Kreislauf, bei dem alles zusammen-passen u.-spielen muss. Ein Kreislauf folgt aber einer Regel. Physik folgt ebenfalls einer Regel. Regelmässig ist jedoch genau das Gegenteil von zufällig. Ein anderes Beispiel: Nehmen wir an 2 Menschen sind durch Zufall entstanden, zufällig 1 Mann und 1 Frau, Zumindest seither ist es doch kein Zufall mehr dass ein weiterer Mensch geboren wird, sondern vorherseh- planbar. Ohne Geschlechtsverkehr können Sie nun mal noch lange auf einen Zufall warten, aber Kinder gibt es so in der Regel keine. Wenn aber alles nach einer Regel / einem Plan abläuft, kann es folglich kein Zufall sein. Etwas/Jemand, oft Gott genannt, hat/muss also ein Plan haben. Statt an Gott könnte man natürlich auch an ein "gigantisches Rechenzentrum" glauben, an lauter Zufälle hingegen weniger. Aber schlussendlich ist es jedem selbst überlassen.was er glaubt und was nicht, Wer/was "Gott" wirklich ist, weiss (von Wissen) niemand und keine Religion hat den Anspruch "die Richtige" oder die "Wahre" zu sein. Denn genau dieser Anspruch / Ansicht hat der Menschheit in der Vergangenheit, statt der gepredigten Liebe, nur viel Leid und Krieg gebracht
Hans-Dieter Volkmann 24.05.20 20:14
Michael Meier 24.05.20
Herr Meier, gar nicht so kompliziert. Physik, Teil der Naturgesetze, ist nichts anderes als eine von einem Schöpfergott eingerichtete Bedingung. Was den Obergott, wie Sie es nennen betrifft, lesen Sie nochmal meinen vorherigen Kommentar. Ein höchstmögliches Wesen kann niemanden haben der noch über ihm steht. Sonst wäre es ja nicht "höchstmöglich".
Da Sie die Physik erwähnten werden Sie sicherlich wissen das es die Zeit vor dem entstehen des Universums (Schöpfung), gar nicht gab. Somit stellt sich die Frage: "wer hat ihn gemacht"? einfach nicht. Zugegebener maßen, hier bedarf es eines abstrakten Denkvermögens, wenn wir Menschen Ewigkeit mit unserem Zeitbegriff erklären wollen. Sie sagen: "Die Bibel ist nur ein Buch". Ja, das stimmt. Aber was für eins. Es gibt keinen bewohnten Kontinent wo es dieses Buch nicht gibt. Dieses Buch hat die größte Auflage aller Bücher. Wenn das nicht bemerkenswert ist.
Hansruedi Bütler 24.05.20 20:12
Alles NUR Physik?!
Und wer erfand die Physik und die dazugehörigen Gesetze. Vermutlich ein Roboter, der sich selbst erfand und zuerst überlegen musste, welche Gesetze er denn zuerst erfinden muss, damit er sich selbst bauen kann. -:)
Michael Meier 24.05.20 17:26
@ Gott ?
Jetzt wird´s aber kompliziert . Ich sag mal : es gibt keinen Gott , alles nur Physik . Wenn es ihn gäbe , wer hat ihn gemacht ? Ein Obergott u.s.w. , u.s.w. Die Bibel ist nur ein Buch !
Hans-Dieter Volkmann 24.05.20 15:28
Die göttliche Natur
Weder ist Gott Natur noch ist die Natur Gott. Die Menschheit hat viele Götter, leider. "Gott" ist kein Name sondern eher als Titel zu bezeichnen, welcher besagen soll das dieser Gott das höchstmögliche intelligente Leben ist. Wenn aber dieser Titel das Höchstmögliche bedeutet, so kann es doch nur einen Gott geben. Wer aber ist dann der einzig wahre Gott? Die meisten Menschen haben ein innerstes Gespür, eine stille Hoffnung, wie sie sich gerne das Leben als Mensch wünschen. Sie wollen von anderen Menschen geliebt werden, in Sicherheit leben ohne Gewalt, ohne Katastrophen, in vollkommener Gesundheit ohne Hunger und Mühsal und niemals sterben. Um zu erfahren wer das den Menschen ermöglichen kann, und warum dieses für die Menschheit vorgesehene Ziel heute nicht gegeben ist, muss man sich um entsprechende Kenntnisse bemühen. Das ist möglich. Es gibt ein Buch. Das innerhalb der Menschheit am weitesten verbreitete und auflagenstärkste Buch, als Bibel bekannt. Das Überzeugende an diesem Buch erscheint mir, ist das es keinen bedeutenden Wissenschaftler gibt der die Darstellungen dieses Buches widerlegen kann. Dieses Buch dient der Unterweisung und Richtigstellung.
Rony Ruby 24.05.20 13:54
Gott ist Natur
Besten Dank für die immer sehr guten "Spitzen Federn". Ich würde gerne noch die Ergänzung anfügen "Gott ist Liebe" .
Rony Ruby 24.05.20 13:50
Gott
Dem möchte ich nur zufügen: "Gott ist Liebe".ich finde da ist "Gott ist Natur" ingegriffen. Danke für die immer sehr guten Beiträge!
Thomas Sylten 24.05.20 11:57
Ursache - Wirkung, gnadenlos: Wir können durch Einsicht lernen, oder durch Katastrophen belehrt werden. Wer einen Gott braucht, schiebt die Verantwortung für sein tun und dessen logische Folgen ab, wie ein Kind. Es wird Zeit, erwachsen und der eigenen Verantwortung gerecht zu werden. Denn es gibt nur die Natur und deren Gesetze - aber sie sind einfach göttlich..
Wolfgang Rönnau 24.05.20 10:13
Ein "göttlicher" Beitrag
Vielen Dank für diese mutige Einschätzung. Die Wahrheit wollen viele Menschen nicht hören, auch aus diesem Grund hoffe ich dass Sie nicht auf Grund Ihrer klugen Worte angefeindet werden. Der Shitstorm lauert ja überall.
Besonders habe ich mich über die letzten sechs Worte gefreut. Exakt so habe ich es schon vor Jahrzehnten gesagt.
Hoffentlich schließen sich viele Leser Ihrer Meinung an.
Achten wir die Natur. Sie hat es verdient. Schenkt sie uns doch, auch und gerade hier in Thailand, wunderbare Flora und Fauna.