Die Berge rufen, auf nach Chiang Dao!

Von Chiang Mai aus geht es nordwärts in die Berge, Höhlen und Wälder

Sehnsuchtsziel für Gipfelstürmer.
Sehnsuchtsziel für Gipfelstürmer.


CHIANG MAI: Mit dem Einzug der kühlen Jahreszeit beginnt im hohen Norden von Thailand die Bergsaison. Ein Sehnsuchtsziel in den Wintermonaten ist die märchenhafte Bergwelt von Chiang Dao. Wer sich den Wecker stellt, um im Morgengrauen eine Wanderung auf die Gipfel zu unternehmen, erlebt einen Sonnenaufgang in den schillerndsten Farben und wird mit einem grandiosen Blick auf die wabernden Nebelformationen in den Tälern belohnt.

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 01.12.19 23:43
Wettervorhersage wichtig!
Will man die "wabernden Nebelformationten" sehen, darf es nicht regnen, was bei uns kurz der Fall war! Westlich vom Khau Thalu bieten in den Bergen mehrere bereits Touren an. Für 10Personen auf einem geländegängigen Pickup zusammen 500TB, was das Geld absolut wert ist. Überhaupt und bei Regen, ist die(se)kaum mit eigenem Allrad zu schaffen. Wir mußten die letzten " 500m" laufen, weil wir trotz Allrad, nicht ungefährlich, die sehr (!)steile Hangstraße wieder runter rutschten. Für mich waren das in den letzten 66 Jahren, meine schwierigsten "only 500m"!!! Trotzdem wollte ich das Erlebte nicht missen, werde es aber nur bei trocknem, kalten Wetter mit einem Hubschrauber wiederholen. Die fantastische Landschaft, ist mit nichts in TH zu vergleichen! Es kommen aber jetzt schon, nur bei unserem Anbieter, am Wochenende 500-1.000 (Thai) Besucher und an Feiertagen bis 2.000, also besser in der Woche. Das riesige Loch im Berg, ist dann nur das I-Tüpfelchen auf der Sahnetorte. Die Gegend ist "unten" mehr erschlossen als die Region Khao Sock, aber dort gibt es keine vergleichbare Aussicht. Nachdem sich die Sonne durch gesetzt hatte, habe auf der anderen Seite noch gute Bilder vom "runden" Loch mit 50facher Vergrößerung machen können (bildfüllend). Nachdenklich hat mich gemacht, da lebten auch (Burmesen/Thai?) Schulkinder, mit denen ich nie den Schulweg hätte tauschen wollen, auch nicht vor 60 Jahren!
Siam Fan 27.11.19 21:25
Samstag, 3Uhr....
Bei uns hat man jetzt an mehreren Stellen Plattformen gebaut und hält dort die Aussicht frei. Wird nicht lange dauern, und man macht einen Nazionalpark mit Müllkippe draus und die blöden Farangs zahlen dann 400TB. Um 3Uhr ist der zunehmende Mond schon untergegangen. Da werden wir über den Wolken einen schönen Sternenhimmel haben. Morgens will ich sehen, ob über dem Nebelmeer, der Sonnenaufgang DURCH das Loch im Khau Thalu aufnehmen kann. Abends fahren wir dann mit dem Boot in einen bestimmten Khlong, dort hat es Don Lampu, Bäume in deren Wurzelbereich die flügellosen Weibchen der Hing Heu (Leuchtkäfer) auf die fliegenden, leuchtenden Männchen warten. Diese Bäume stehen da nur vereinzelt (~1:100) sind dann wie Weihnachtsbäume erleuchtet. Wenn hohe Flut ist und man bis unter die Bäume kann, außerdem Neumond ist oder die Mondsichel noch nicht aufgegangen ist, wird das voll die Lichtershow. Diese Zeitfenster ist aber nur zweimal im Mondmonat auf. Ich befürchte, das müssen wir verschieben, weil es momentan noch zu kalt ist. Die Information bekomme ich heute. Das ist eigentlich eine tolle Attraktion, nur Geschäftemacher bieten das die ganze Zeit an, wodurch es zu einer Enttäuschung der Teilnehmer und erhöhten Belastung für die Anwohner wird. Die Zeitfenster sind diesen Anbieter meist gar nicht bekannt, sind aber mit vielen Ausreden gerüstet.
Wilfried Stevens 26.11.19 15:31
Nur Spass Siam Fan ;)
Sie hatten geschrieben "da kann man die Berge mit den durchlöcherten Bergspitzen sehen", konnte ja nicht ahnen, das Sie damit Höhlen meinen. Sonst danke für die Infos!
Siam Fan 26.11.19 13:11
@Wilfr. Stevens:Löcher wie beim Käse, alles Natur
Was glauben Sie denn, wo all die Höhlen herkommen? Und die Region um Khau Thalu (Sawi) ist voll mit Höhlen, mit und ohne Tropfsteine, viele mit Tempel drin, mit Hunderten Gerippen und und noch mehr Totenschädeln, Fledermäusen, ... . Ansonsten ist auch hier wieder alles relativ. Die Berge im Süden sind "nur"bis 1800 m hoch, dafür ist aber das direkte Umland meist nur wenig oder gar nicht über Meereshöhe. Ich habe 40km von der Küste in einem alten ThaiHolzhaus gelebt und mußte feststellen, der Fluß/Khlong dahinter hatte Ebbe und Flut!!! SüdTH ist in der "Mitte" nur 50-150km schmal. Und von beiden Seiten schlängeln sich natürliche Khlongs um die Berge tief ins Land hinein (einzelne bis zu 80km). Dadurch bleibt in der Mitte nur 10-20km der mit Hebewerke und einem Stausee und/oder Durchbruch überbrückt werden muß, und schon wäre der SIAM-Kanal fertig. Vom Umland bis zu den Bergspitzen hat es hier bis zu 1.800m. Chiang Mai liegt selbst etwa 320m hoch. Das Umland beim Chiang Dao ist bereits 400m hoch. Also ragt der CD auch nur etwa 1800m aus dem Umland heraus. Ich bin mir außerdem sicher, das Titelbild ist nur ein Felsen und NICHT der eigentliche Gipfel vom CD, den haben wohl noch nicht viele Menschen erklommen!! So hoch oben, sieht man eigentlich nur noch wenig von den Nebelformationen, die sind deutlich weiter unten grandioser! Unvergleichlich war dort der Sternenhimmel, aber das WAR vor der Luft-und Lichtverschmutzung! Noch Fragen?
Wilfried Stevens 25.11.19 12:41
Wer hat die Bergespitzen durchlöchert?
Ist ja kein Wunder, das es im Süden so wenige hohe Berge gibt ? Aber Spass beiseite, der Khao Luang im gleichnamigen Nationalpark, Nähe Nakhon Si Thammarat, soll mit 1.835 Meter der höchste im Süden sein?