Die ach so korrupte Polizei…

Mit der nachfolgenden Zuschrift möchte ein Leser die Gründe aufzeigen, warum Korruption unter Beamten ein hausgemachtes Problem ist:

Hat sich schon irgendjemand einmal die Frage gestellt, warum die Polizei in Thailand dermaßen korrupt ist? Um dies zu erörtern, sind einige Fakten vonnöten. In aller Regel ist es notwendig, sich den angestrebten Posten zu erkaufen. Dann wird also Geld, im besten Fall von Verwandten, geliehen, um diese Stelle zu bekommen. Danach hat man dafür Sorge zu tragen, dass man als Polizist, also entsprechend gekleidet, erkennbar ist. Dies bedeutet, auch die Dienstuniform ist vom eigenen Geld anzuschaffen. Ebenso die Dienstwaffe (es gibt in der Tat etliche Polizisten, die lediglich eine Attrappe mit sich führen). Hier ein Rechenbeispiel: Nach fast 20 Jahren bei der Polizei und mit zwei Sternen auf der Schulter verdient man sage und schreibe 12.800 Baht pro Monat. Die Dienstwaffe kostet ca. 90.000 Baht (bitte kurz nachdenken). Ferner muss man sich ein Dienstmotorrad kaufen oder finanzieren. Und nun führe man sich vor Augen, was dieser Polizist jeden Tag sieht. Massenweise Farangs, die mit den Tausendern nur so um sich schmeißen. Es ist mir fern, für die Korruption eine Lanze zu brechen. Vielmehr appelliere ich an die Obrigkeit, ihre ausführenden Organe besser zu bezahlen.

Gonzo

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.