Deutsches Ehepaar bei Unfall tödlich verletzt

Foto: Thairath
Foto: Thairath

CHA-AM: Bei einem Verkehrsunfall an einem U-turn auf der Petchkasem Road wurde ein deutsches Ehepaar getötet.

Ihr Motorrad prallte nach einem Bericht von „Thairath“ mit einem Personenwagen aus Bangkok zusammen und kam erst nach 50 Metern zum Stehen. Die 64 Jahre alte Frau und ihr 74-jähriger Ehemann starben an der Unfallstelle.

Der 30 Jahre alte Fahrer des Honda Jazz sagte aus, er habe sich mit seiner Freundin auf dem Weg nach Bangkok befunden, als das Motorrad in seine Fahrspur gekommen sei. Er habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Als Beweis für seine Aussage übergab der Bangkoker der Polizei seine an der Windschutzscheibe des Honda angebrachte Dashcam.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Tom Beringer 21.02.17 23:37
Katzenfutter bitte nicht vergessen !
Jürgen Franke 21.02.17 10:41
Herr Raktin gelegentlich werde ich
Ihnen auch das erklären, oder aber, Sie lassen sich von Freunden weiterhelfen.
Peter Platzer 20.02.17 11:23
Bei youtube gibt es einen Mr.DER
der stellt viele Unfallvideos ein.
MrDER Chaam
Jürgen Franke 20.02.17 11:12
Herr Platzer, danke nochmals für Ihre
bilderreiche Schilderung des Zusammenstoßes des Mopeds mit dem PKW und seinen verheerenden Folgen: Es war ein gravierender Fehler, dummerweise sein letzter. Genauso sehe ich das auch.
Jürgen Franke 19.02.17 20:11
Herr Heislitz, auch wenn Ihnen meine Diktion
nicht gefällt, insbesondere vor dem Hintergrund des Alters (64/74) der leider, wegen einer Unaufmerksamkeit, tödlich Verunglückten, bleibe ich bei meiner Darstellung, in der Hoffnung, dass Sie mit Ihren 70 Jahren, nicht zu dem Personenkreis gehören, die sich einreden, die Reaktionszeit eines Jugendlichen zu haben. Damit spiele ich auf die Diskussion an, die zur Zeit in Deutschaland durch die Medien geht, wo beabsichtigt wird, Führerscheininhaber, ab eines bestimmten Alters einer Gesundheitsprüfung zu unterziehen. Ihnen wünsche ich jedenfalls weiterhin eine gute und vor allem unfallfreie Fahrt in Thailand.
Tom Beringer 19.02.17 20:08
@Hr.Heislitz
Natürlich gibt es ausserhalb der Ortschaften eine Gesch.Begrenzung. Diese ist 90 oder 110, je nach Strassentyp. Auch Ortschilder gibt es teilweise, auf denen steht dann z.B. "Ban Bueng".
Jürgen Franke 19.02.17 20:07
Lieber Michael, laß uns jetzt nicht
noch über den Sinn des Tragens eines Helmes streiten. In meiner beruflichen Laufbahn habe ich mich mit Unfallforschung beschäftigt, so dass klar ist, dass das Tragen eines Helmes bei Unfällen seine Grenzen bei Kopfverletzungen hat, doch die sind überwiegend schwerwiegend, und meist tödlich. Aber ohne Helm auf einem Moped zu fahren, ist genau so unverantwortlich, wie Auto zu fahren, ohne angeschnallt zu sein. Doch jeder Mensch muß für sich selbst entscheiden, welches Risiko er bereit ist, im Straßenverkehr einzugehen.
michael meier 19.02.17 20:06
@Rudolf Heislitz
Außerhalb der Ortschaften überall in Thailand max. 90 km/h !
Peter Platzer 19.02.17 20:06
@ Rudolf Heislitz. Danke für die nochmalige
Aufklärung und Verdeutlichung. -- Beschilderung Ortsanfang und Ortsende. Ja! Pattaya hat das. Richtung Ban Laem ganz sicher. Richtung Sattahip bin ich mir nicht 100%ig sicher. -- Aber sonst ist mir das bisher auch nirgends aufgefallen. --- Ja. Man sieht einen Picup mit Kastenaufbau, vor dem Unfallauto, von rechts kommend, einfädeln, der war schneller unterwegs als er. --- 2 Sekunden bis zum Aufprall. Ja! Ich dachte nur die "Optik/Fernsicht" der Kamera ist nicht die Beste. Man könnte den Rollerfahrer in der Realität früher erkennen. Aber zugegeben und vollkommen richtig von dir, der Roller fuhr ja erst noch schön links und dann zog er rüber und das immer extremer. Ich habe beim ersten Betrachten auch gedacht, nein, der wird doch jetzt nicht, der muss doch sehen das da einer kommt. Der wird wohl erst bis zur 1. Spur ranfahren und nach ihm rüber ziehen (und das alles ohne sichbaren Blickkontakt in Richtung des nachfolgenden Verkehrs!). Und dann zieht er noch stärker nach rechts. Das Ganze ginge natürlich etwas anders (auch schlimm, aber anders) wenn es innerorts gewesen wäre. Der PKW mit maximal 60km/h unterwegs gewesen wäre und die Rollerfahrer einen Helm tragen. Aber da gibt es dann auch keine Entschuldigung oder besser gesagt Entlastung mehr für den Rollerfahrer. Also er hat einen gravierenden Fehler gemacht. ganz klar. Dummerweise war es sein letzter. Für jeden bleibt die Ermahnung an seinen Fahrzeugen eine Dash-cam zu installieren und nicht "Gedankenversunken" zu fahren.
michael meier 19.02.17 12:27
@ JF
Lieber Jürgen , wenn du auf einem MOTOCIKE von der Seite mit 80 oder 100 erwischt wirst hilft die bestimmt kein Helm . Davon abgesehen kann man die Plastiktöpfe für 200 Baht nicht als Kopfschutz bezeichnen . Schönen Sonntag noch .
Peter Platzer 19.02.17 12:26
Offiziell!
In ganz Thailand gelten Geschwindigkeitsbegrenzungen. Diese liegen innerhalb geschlossener Ortschaften bei 60 km/h (35 mph), außerhalb bei 90-100 km/h (52-60 mph).
Peter Platzer 19.02.17 12:25
Auf dem Foto sieht man einen Mc Donalds
und etwas Bebauung. Ist jemand ortskundig und kann sagen wie schnell dort gefahren werden darf. Oder zumindest Innerorts oder Außerorts. Zugegeben, ich wüsste im Moment nicht wie schnell man auf der 4-spurigen Sukhumvit in Pattaya offiziell fahren dürfte. Ich gehe von 50 km/h aus, weil innerorts. Eventuell auch Fahrspurabhängig geregelt. An ein Verkehrsschild kann ich mich jedoch nicht erinnern. Das sich daran niemand hält ist natürlich eine andere Sache aber für eine Unfallbewertung / Schuldfrage / Mitschuld-Frage nicht unerheblich oder zumindest wäre es für mich interessant.
Jürgen Franke 18.02.17 23:37
Herr Beringer, haben Sie bitte
Verständnis dafür, dass ich Ihren Beitrag zu diesem Thema nicht weiter kommentiere, da mir neben dumm, nur noch verantwortungslos einfallen würde.
Jürgen Franke 18.02.17 23:37
Herr Platzer, es ist schon super, was
Sie lediglich auf einer Videoaufzeichnung erkennen konnten. So gar den Todeszeitpunkt, mit und ohne Helm.
Jürgen Franke 18.02.17 23:35
Herr Raktin, es ist mir nur möglich
den Redaktionsbericht zu kommentieren. Daraus hat sich ergeben, dass die Deutschen ohne Helm gefahren sind. Diese Handlungsweise, zumal in diesem hohen Alter, ist aus meiner Sicht verantwortungslos und dumm. Bedaure sehr, dass Ihnen meine deutlichen Darstellungen nicht gefallen.
Peter Platzer 18.02.17 16:54
@Herr Franke
Gehen sie jetzt zum Grab der beiden und stecken ein Schild in den Boden: Hier liegen zwei riesige Dummköpfe!"?
Peter Platzer 18.02.17 16:52
Auf dem Video bei youtube
sieht man das das Auto den Rollerfahrer ungebremst mit etwa geschätzten 100km/h voll seitlich erwischt hat. Der Rollerfahrer hat sich ganz gewiss nicht besonders umsichtig verhalten um nicht zu sagen grob fahrlässig. Vermutlich hat er nur den Rückspiegel des Rollers benutzt ob hinter ihm frei ist bevor er nach rechts rausgezogen ist. Eventuell wollte er auch einfach schnell zum (beinahe verpassten) u-turn (und hat reflexartig überhaupt nicht geschaut). Aber......ob mit Helm oder ohne die 2 hatten eventuell einen 2 Sekunden früheren Tod als mit Helm.
Tom Beringer 18.02.17 16:51
@Hr.Franke
Ich fahre auch oft ohne Helm, die wenigen Male die ich fahre. Ich bin schon sehr lange hier u halte mich nicht für dumm. Die Helme, die es hier gibt, helfen sowieso nicht viel. Aber Sie müssen es ja natürlich besser wissen und die Leute als "dumm" bezeichnen.
Jürgen Franke 18.02.17 13:31
Herr Beringer, wenn es stimmt,
dass beide Deutsche ohne Helm gefahren sind und schon längere Zeit in Thailand gelebt haben, waren sie mehr als nur dumm, denn dann mußten sie nicht nur die katastrophalen Verkehrsverhältnisse, sondern auch die Straßenzustände gekannt haben.
Tom Beringer 18.02.17 10:49
@Hr.Franke
Andere Medien haben berichtet, dass die Beiden seit längerem in T leben. Spielen sie diesmal das von Ihnen so oft zitierte "Ratespiel" ? Ich finde es unverschämt die Beiden als "dumm" zu bezeichnen.
Jürgen Franke 18.02.17 10:44
Herr Raktin, wenn Ihnen meine Kommentare nicht
gefallen, ist das immer ein Beweis für mich, dass ich exakt den Nagel auf den Kopf getroffen habe, denn Sie glauben doch auch nicht wirklich, dass diese Leute in diesem Alter in Deutschland auf einem Moped unterwegs sind.
Peter Platzer 17.02.17 22:54
@Rudi Heislitz - Schade
Hätte mir jetzt gerne das Video angesehen, aber unter Rudi Heislitz kommt ein account bei Facebook der war zum letzten mal im Mai 2016 aktiv. Scheinbar bin ich schon zu alt/unwissend für so Sachen.
michael meier 17.02.17 22:49
@ JF
Ganz ehrlich Jürgen , nach 13 Jahren in unserem neuen Home Land nehme ich solche schreckliche Meldungen nur Kenntnis , kommentiere sie nicht und lösche sie schnell aus meinem short time Memory !
Jürgen Franke 17.02.17 17:14
Vor dem Hintergrund dieses schrecklichen Unfalles,
erlaube ich mir den Hinweis, dass jeder Leser seine Schlussfolgerungen daraus ziehen sollte, um entsprechende Vorsorge zu treffen, wenn ihm ein ähnliches Schicksal ereilen sollte. Es ist wichtig zu wissen, dass bei einem Todesfall die Banken automatisch alle Konten für die Nachkommen schließen, es sei denn, ein Testament ist vorhanden.
Jürgen Franke 17.02.17 17:09
Lieber Michael, grundsätzlich hast Du es wieder
richtig erkannt. Da kommen zwei Menschen aus Deutschland, die sich in ihrem vorgeschrittenen Alter mal ein paar schöne Tage machen wollten und gondeln mit so einem Moped, das sie sich geliehen haben ungeübt durch die Gegend. Vielleicht saßen sie zum ersten mal auf so einem Ding, denn zu Hause fahren sie so etwas niemals. Aber gegen Dummheit ist nun mal kein Kraut gewachsen.
Peter Platzer 17.02.17 10:39
Bitte um weitere Details Herr Heislitz
Die Recherche findet im Leserbrief-Forum statt.
Peter Platzer 17.02.17 10:38
Nee Herr Franke! (ohne Helm?)
Wo soll das gestanden haben?
michael meier 17.02.17 10:37
Unfall
Ich verstehe nicht was es hier zu kommentieren gibt . Schlimm , schlimm , aber solche Unfälle passieren in Thailand täglich tausendfach an den Uturns . Was haben die Alten im gefährlichen Straßenverkehr auf dem Moped zu suchen ? Sie haben unnötig ihr Leben riskiert und fertig !
Peter Platzer 17.02.17 00:21
@Herr Heislitz Toll! Danke!
und jetzt noch eine Aufklärung für die 50m Bremsweg bitte.
Peter Platzer 17.02.17 00:20
Interessant ist dass
der tatsächliche Unfallhergang trotz vieler Worte im Artikel, einem Leser so wie geschildert nicht ansatzweise erschlossen wurde. Mir zumindest.
Jürgen Franke 17.02.17 00:19
Unfälle müssen grundsätzlich nie sein,
aber in Thailand sind sie beinahe unvermeidlich. Die Thais fahren mentalitätsbedingt relativ unbekümmert auf Straßen, die teilweise renovierungsbedürftig sind. Die Unfall- und Todesrate verdeutlicht es zwar täglich, aber es interessiert hier offensichtlich keinen Verantwortlichen. Warum auch? Die Touristen kommen nach wie vor in Strömen nach Thailand und stürzen sich voller Freude in den gnadenlosen Verkehr.
Jürgen Franke 17.02.17 00:17
Eine andere Zeitung hat gemeldet,
dass es nicht sicher sei, ob die beiden Deutschen überhaupt einen Helm trugen. Wenn das tatsächlich der Fall gewesen wäre, kann man sich jeden Kommentar ersparen.
Peter Maerz 17.02.17 00:17
@Rudolf
Lieber Rudolf, hat denn die Cam auch angezeigt wie schnell das Auto unterwegs war ? Wenn er 160 oder schneller faehrt, dann erscheint natuerlich das Moped "urploetzlich wie aus dem Nichts" vor seine Kamera. Und wie kann es sein, dass die Bike-Fahrer soweit weg geschleudert wurden ? Passiert das auch bei geringer Geschwindigkeit ? An dieser Stelle natuerlich auch mein Beileid fuer die Unfallopfer, ich war (und bin es noch) sehr bestuerzt ueber diese Tragik.
Sitting Bull 16.02.17 16:40
@Wolfgang
Offensichtlich leben Sie nicht in Thailand. Fuer Farangs ist Taxifahren eben NICHT bezahlbar in Thailand. Nicht mehr.
Sitting Bull 16.02.17 16:38
Ach Herr Harms......
Wir wissen doch nix Genaues ueber diesen alltaeglichen Unfall. Zudem sollte man sich kundig machen bevor man was postet. Selbstverstaendlich ist telefonieren und sms waehrende der Fahrt ohne Freisprech schon Jahre verboten in Thailand.
Oliver Harms 16.02.17 10:45
tragisch aber vermeidbar.
wer den fahrstreifen aus welchen gründen auch immer wechselt und da durch einen unfall verursacht,
hat auch in deutschland die schuld.
selbst wenn der unfall gegner zu schnell war,würde er nur eine teilschuld bekommen.
übrigens,fahrzeuge mit ABS hinterlassen keine radierungen ergo bremsspuren auf der strasse!
die bremswegtabelle ist auch sehr gut,nur muß man die geschwindigkeiten beider fahrzeuge haben um die beschleunigung beim aufprall berechnen zu können.im übrigen ist das telefonieren und oder simsen in thailand beim fahren nicht verboten.im übrigen lernt man bereits in der fahrschule,vorrausschaund zu fahren.ist mir eine strecke nicht bekannt,muß ich egal ob mit krad,pkw oder lkw so fahren,daß ich jeder zeit sicher reagieren kann.
Peter Platzer 16.02.17 10:40
Es wäre auch die Aufgabe der Vermieter von
hahahaha! Keine Roller vermieten! Eine 14-tägige theoretische und praktische vollumfängliche Rollerfahreinweisung mit Prüfung durchführen und die Leute vor dem Verkehr warnen. Warnwesten verkaufen, Bus und Taxifahrscheine anbieten. Versicherungen für alle Notfälle anbieten. Roller mit rundum Sicherheits Autoreifen als Aufprallschutz in Neon ausstatten. Menschen die einen Roller mieten wollen mit nach Hause begleiten und dort in ihrer Wohnung einschließen. Das Geschäft wird brummen!
Jürgen Franke 16.02.17 10:40
Herr Maerz, daran werden Sie sich gewöhnen
müssen: In Thailand wir immer gerast, sobald die Straße frei zu sein scheint. Übrigens nicht nur von den Thais, denn auch die Touristen machen mit. Da helfen nur noch Bodenschwellen. Die Raserei muß aber an der Sonneneinstrahlung liegen. In Patong sind wichtige Ampeln nicht in Betrieb und die Zebrastreifen als solche nicht mehr erkennbar. Ein Überqueren der Straße ist daher immer Glückssache.
Peter Maerz 15.02.17 22:14
Raser, Rambos und Radarkontrollen
Es gibt hier auf dieser Strecke auch Geschwindigkeitsbeschraenkungen, die von den Autofahrern aber kaum beachtet werden. Ich erlebe hier auf dem Abschnitt der Petkasem Mitten durch die Ortschaft Chaam tagtaeglich eine unglaubliche Raserei von Autofahrern, die es anderen Verkehrsteilnehmern fast unmoeglicch machen, mal die Strasse zu ueberqueren. Die Polizei ist derweil damit beschaeftigt, , Mopedfahrer zu kontrollieren, die keinen Helm aufhaben (Farangs werden dabei bevorzugt zur Kasse gebeten, Thais koennen meist unbehelligt weiterfahren). Raser haben freie Fahrt und sind fuer die Polizei uninteressant. Wie schnell war denn der Fahrer des Ramm-Autos unterwegs ? Haben seine Bremsen versagt ? War er gerade mit seinem Handy beschaeftigt ? Wie lang war die Bremsspur ? Oder gab es gar keine ...
Jürgen Franke 15.02.17 22:10
Es wäre auch die Aufgabe der Vermieter von
Mopeds, die Mieter auf den teilweisen katastrophalen Zustand der Straßen aufmerksam zu machen, der genau so gewöhnungsbedürftig ist, wie die Verkehrsverhältnisse im allgemeinen.
Peter Platzer 15.02.17 22:07
Ungeachtet der genauen Details bestätigt sich:
Wer den Schaden hat, muss für den Spot nicht sorgen. Schadenfreude ist immer und überall. Am Besten bleibt man daheim.
Peter Platzer 15.02.17 22:06
Ich fahre Roller aus Freude am
Fahren und der Unabhängigkeit nicht um zu sparen. Ich würde es nicht begrüßen, wenn man mir ungerechtfertigter Weise Geiz oder Sparsamkeit vorwerfen würde. Unabhängig davon wäre es auch vollkommener Blödsinn wenn man meinen Roller kennt.
Peter Platzer 15.02.17 22:06
Motorradstreifen links
U-turn rechts!
Peter Platzer 15.02.17 22:06
Bremswegtabelle aus dem Netz
Nur mal so. Tabellarische Darstellung:
Geschwindigkeit
(km/h) Bremsweg (m)--------20km/h
(normal) Bremsweg (m)----4m
(gefahr) ----------------------2m
20 km/h 4 Meter 2 Meter
40 km/h 16 Meter 8 Meter
60 km/h 36 Meter 18 Meter
80 km/h 64 Meter 32 Meter
100 km/h 100 Meter 50 Meter
120 km/h 144 Meter 72 Meter
Peter Platzer 15.02.17 22:02
Zu langsam war das Auto nicht!
Ihr Motorrad prallte nach einem Bericht von „Thairath“ mit einem Personenwagen aus Bangkok zusammen und kam erst nach 50 Metern zum Stehen. - Aber das hat ja jeder aufmerksame Leserbriefschreiber gelesen. Warum wiederhole ich das dann hier?
Jack Norbert Kurt Leupi 15.02.17 21:52
Deutsches Ehepaar tödlich verunfallt
Ob juristisch im Recht oder Unrecht , tragisch bleibt der Unfall jedenfalls und für die Angehörigen unfassbar !
Tom Beringer 15.02.17 14:45
Mit Moped würde ich auch nicht täglich rumfahren. Besonders nicht mit jemandem hintendrauf. Ich habe zwar auch eins, nehme aber immer Auto. Ist viel sicherer. Z.B. In Samui die Strecke Lamai-Chaweng.Man hört immer von schlimmen Unfällen u die berühmten Raser.gibt es auch. 25.000 Tote im Strassenverkehr p.a. In T, 80% davon Motorradfahrer, macht 5000 Tote Autofahrer p.a. Das ist ca. doppelt was D heute hat, aber weniger als D vor 20 Jahren. Also: KALKULIERTES RISIKO. Ich fahre gerne hier, man muß die Thaiweise kennen, dann klappt das schon. Oft fahren die durchaus "hilfreicher" als in DACH.
Jürgen Franke 15.02.17 11:14
Es ist schon unglaublich, welchen
Gefahren sich Touristen aussetzen, nur um Geld zu sparen. Auch Moped fahren will gelernt sein. Abgesehen von dem Linksverkehr.