Deutscher zündet sein Haus an und verletzt sich selbst

Die Feuerwehr benötigte mehr als eine Stunde, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Foto: Sophon Cable Tv
Die Feuerwehr benötigte mehr als eine Stunde, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Foto: Sophon Cable Tv

PATTAYA: In Naklua erlitt ein deutscher Auswanderer mehrere Verletzungen, nachdem er Berichten der Polizei folgend am Donnerstag (9. September) in den Nachmittagsstunden sein eigenes Haus in Brand setzte und sich anschließend mit einem Messer selbst verwundete.

Die Polizeistation Banglamung wurde am Donnerstag gegen 13.00 Uhr von der Lehrerin der Tochter des Mannes um Hilfe gebeten. Sie informierte die Beamten, dass sie von der 14-Jährigen eine Kurznachricht erhielt, in der ihr das verzweifelte Mädchen mitteilte, dass ihr Vater sehr nervös sei und sich das Leben nehmen wolle. Das Mädchen sei nach Aussage der Lehrerin sehr besorgt um das Wohl ihres Vaters gewesen und hätte nicht gewusst, wass es tun sollte, weshalb es sich entschloss, seine Lehrerin um Hilfe zu bitten.

Als die Polizei und Rettungskräfte das Haus des 68-jährigen Deutschen erreichten, probierten sie ihn davon zu überzeugen, seine Tochter aus dem Haus zu lassen, damit es seine Mutter aufsuchen könne, die zum Zeitpunkt des Notrufs nicht im Haus war. Er willigte ein. Der Mann soll den Beamten dann mitgeteilt haben, dass er sich nur kurz umziehen wolle, um anschließend das Gespräch mit den Beamten zu suchen. Da er ruhig wirkte, ließen sie ihn gewähren.

Stattdessen soll sich der Deutsche dann in seinem Haus verbarrikadiert und nicht mehr auf die Ersuche der Beamten reagiert haben. Nachdem er im vorderen Teil seines Hauses einen Brand legte, stieg er auf den Balkon und fügte sich mit einem Messer mehrere Stichwunden zu, während sich die Beamten bemühten, den Ausländer zu beruhigen.

Als die zur Hilfe gerufene Feuerwehr mit dem Löschen des Brandes begann, gelang es den Rettungskräften zu dem stark geschwächten Mann vorzudringen, der aufgrund seiner selbst zugefügten Stichverletzungen einen großen Blutverlust erlitt. Als sich die Rettungskräfte dem Deutschen näherten, soll er immer noch mit dem Messer herumgefuchtelt haben, verlor jedoch aufgrund der starken Rauchentwicklung an Kraft. Nachdem es den Beamten gelang, den Mann zu überwältigen und ihm das Messer abzunehmen, wurde der Schwerverletzte zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Feuerwehr brauchte mehr als eine Stunde, um den Brand unter Kontrolle zu bringen, da es nach Aussage der Einsatzkräfte in dem Haus sehr unübersichtlich gewesen sei. Die Flammen sollen mehrere Teile des Hauses zerstört haben.

Das 14-jährige Mädchen wurde zwischenzeitlich mit seiner Mutter zusammengeführt. Die Familie soll darum gebeten haben, in dieser schwierigen Zeit nicht gestört zu werden. Ein Motiv für die Tat wurde bisher nicht bekanntgegeben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.