Deutsche Urlauber auf Mallorca der Gruppenvergewaltigung beschuldigt

Foto: epa/Cati Cladera
Foto: epa/Cati Cladera

PALMA (dpa) - Vier Urlauber aus Deutschland werden auf Mallorca der Gruppenvergewaltigung beziehungsweise der Verschleierung und Beihilfe beschuldigt.

Die Männer wurden am Donnerstagmorgen auf dem Flughafen von Palma de Mallorca festgenommen, bevor sie für den Rückflug nach Deutschland einchecken konnten. Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte die Polizeieinheit Guardia Civil entsprechende Medienberichte. Die Festgenommenen seien von einer 18 Jahre alten Deutschen angezeigt worden, hieß es.

Die junge Frau habe ausgesagt, sie sei am Mittwochabend auf einem Zimmer im Hotel der Gruppe im Badeort Cala Rajada im Nordosten der spanischen Urlaubsinsel von zweien der Männer im Beisein der zwei anderen vergewaltigt worden, wurden Polizeisprecher von den Regionalzeitungen «Diario de Mallorca» und «Ultima Hora» zitiert. Die Deutsche habe ihren Angaben zufolge die Männer beim Feiern in Cala Rajada kennengelernt und sei freiwillig mit ihnen auf das Hotelzimmer gegangen.

Nach der mutmaßlichen Tat habe die junge Frau sofort die Wache der Guardia Civil in Cala Rajada aufgesucht und Anzeige erstattet. Die Deutsche sei in einem Krankenhaus untersucht worden. Die Experten hätten Indizien dafür gefunden, dass sie Opfer sexueller Gewalt geworden sei, hieß es.

Die Festgenommenen wurden in Gewahrsam genommen und sollen einem Untersuchungsrichter vorgeführt werden. Das werde nicht vor Freitag passieren, hieß es. Zum Alter und zur Identität der Verdächtigen wurde noch nichts mitgeteilt. Woher sie aus Deutschland stammen, blieb ebenso unbekannt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Mike Dong 09.07.19 18:10
@ma rio
Was "zu Paranoia erziehen" mit gesundem Menschenverstand zu tun hat, erschliesst sich in diesem Zusammenhang wohl nur Ihnen. Nochmals zum geniessen: "Sie fragten mich, was ein 18 jähriges Teenie von vier Männern, nach "Party machen", auf Mallorca, alleine mit denen in deren Zimmer, denn zu befürchten hätte". Da habe ich noch nicht mal Rauschmittel, freiwillig eingenommene od verabreichte nicht mit reingerechnet. Erziehen Sie wie Sie können und wollen, es ist mir egal. Aber nennen Sie mich bitte nicht paranoid, wenn ich meinen Kindern so ein Erlebnis ersparen möchte u daher davor warne.
mar rio 09.07.19 14:10
@M.Dong
Ganz ehrlich, Sie sollten sich unbedingt mal mit der Differenzierung zw. "nicht zur Paranoia erziehen" und"nicht vor etwas warnen" beschäftigen. Überhaupt sollten Sie mehr Differenzierung üben, das beruhigt. Und die Erziehung meiner Kinder überlassen Sie besser mir, die machen beide einen recht taffen Eindruck.
Mike Dong 08.07.19 21:11
@Mario
Möge jedenfalls Ihrer Tochter, die Sie nicht warnen mit vier wildfremden Männern nachts auf ein Zimmer zu gehen, und das als "After-Party, nie ein Leid durch dieses väterliche Versäumnis zustossen. Das gilt heute, und hätte auch "früher" gegolten, und wird auch in der Zukunft so sein.
mar rio 08.07.19 13:47
@M.Dong
Die Weilt vor 30 Jahren war auf jeden Fall eine andere. Da war Vergewaltigung in def Ehe in D. noch noch straffrei und man konnte noch, mangels Informationsfluss, getrost vor vielen Missständen die Augen verschließen, um heute sagen zu können, früher war alles besser. War es aber nicht.
Mike Dong 08.07.19 10:27
@Mario
Ich glaube Ihnen nicht, daß Sie Ihre Tochter nicht vor solchen Situationen warnen. Schon mal was von "Date-Rape-Drugs" gehört od gar davor gewarnt ? Vor 30 Jahren war die Welt noch eine andere. Ich wünsche Ihnen jedenfalls von Herzen, daß Ihrer Tochter nie etwas passiert.