Deutsche Botschaft zeigt Flagge auf Koh Samui

Keno Frederik Grade (4. v. r.) inmitten deutscher Landsleute beim Treffen in Papa´s Music Garden in Maenam. Foto: Deutsche Botschaft Bangkok
Keno Frederik Grade (4. v. r.) inmitten deutscher Landsleute beim Treffen in Papa´s Music Garden in Maenam. Foto: Deutsche Botschaft Bangkok

KOH SAMUI: Mehr Nähe zu den in Thailand lebenden Deutschen hatte der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Thailand Georg Schmidt bei seinem Amtsantritt versprochen. Und er hat Wort gehalten! So lud ein Abgesandter der Deutschen Botschaft auf Koh Samui lebende Landsleute nun bereits zum zweiten Mal zum Diskurs und geselligen Beisammensein ein.

Keno Frederik Grade, der seit Juli vergangenen Jahres in der Zentrale der deutschen Auslandsvertretung in Bangkok für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Kultur sowie für die Gefangenenbetreuung zuständig ist, traf sich mit 14 geladenen deutschen Langzeitresidenten in Restaurant Papa´s Music Garden von Ludwig Mayer in Maenam. Bei schwäbischen Spezialitäten ließ sich der aus Norddeutschland stammende Botschaftsgesandte über die Lebensbedingungen seiner Landsleute auf Koh Samui informieren und zeigte sich auch interessiert an einzelnen Werdegängen.

Mit Treffen wie diesen möchte die Deutsche Botschaft Bangkok nach Aussage von Grade einmal pro Jahr Flagge bei ihren fernab der Hauptstadt lebenden Landsleuten in Thailand zeigen und sich direkt vor Ort ein Bild über ihre Situation machen. 

Mit am Tisch saßen unter anderem auch zwei langjährige ehrenamtliche Helfer des Deutschen Hilfsvereins (DHV): Karlfried Metzler und seine Frau Inge Jacobi. Das Paar ist seit vielen Jahren in Taling Ngam im Süden Koh Samuis beheimatet.

Der DHV steht nicht nur in Not geratenen Deutschen landesweit zur Verfügung, er arbeitet seit vielen Jahren auch in enger Kooperation mit der Deutschen Botschaft Bangkok und den landesweiten Konsulaten zusammen, zum Beispiel bei der Betreuung deutscher Strafgefangener.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.