Deutsche-Bank-Großaktionär HNA senkt Anteil auf 6,3 Prozent

Foto: epa/How Hwee Young
Foto: epa/How Hwee Young

NEW YORK (dpa) - Der chinesische Mischkonzern HNA hat seinen Anteil an der Deutschen Bank reduziert. Durch die Ausübung von Optionen zum Verkauf von 26,8 Millionen Aktien für insgesamt 363,4 Millionen Euro fiel dieser auf 6,3 Prozent, wie aus einer Mitteilung an die US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC hervorgeht. Zuletzt lag er laut aktuellen Angaben der Deutschen Bank noch bei rund 7,6 Prozent.

Der Vorgang ist für Experten keine Überraschung. Kreisen zufolge will HNA alle seine Deutsche-Bank-Aktien abstoßen. Der Grund sei Druck der chinesischen Regierung. Demnach soll sich das Unternehmen auf das Geschäft mit der Luftfahrt konzentrieren. Bereits im April 2018 hatte HNA die Beteiligung an Deutschlands größtem Geldhaus auf weniger als 8 Prozent reduziert.

HNA war Anfang 2017 zum Hauptaktionär der Deutschen Bank aufgestiegen, vor dem Vermögensverwalter Blackrock und dem Emirat Katar. Die Chinesen hatten in den vergangenen Jahren im großen Stil Firmen und Immobilien zugekauft. Der dabei angehäufte Schuldenberg entpuppt sich nun als immer größeres Problem. Der Konzern arbeitet derzeit daran, die Geldnöte über milliardenschwere Immobilien- und Anteilsverkäufe zu lindern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.