Deutlich mehr Organspenden?

Jahreszahlen werden veröffentlicht

Foto: epa/Marton Monus
Foto: epa/Marton Monus

FRANKFURT/MAIN (dpa) - In Deutschland gibt es zu wenig Spenderorgane für schwerkranke Patienten. Deswegen will der Bundestag in diesem Jahr die Regeln für Spender ändern. Wie viele Organspender es 2018 gab, soll heute bekanntgegeben werden.

In Deutschland gibt es zu wenig Spenderorgane für schwerkranke Patienten. Deswegen will der Bundestag in diesem Jahr die Regeln für Spender ändern. Wie viele Organspender es im vergangenen Jahr im Land gab, das will die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Freitag (9.00 Uhr) in Frankfurt am Main bekanntgeben. Die Zahl der Spender dürfte erstmals seit Jahren wieder deutlich gestiegen sein. Bereits im November waren 865 Spender gemeldet. Das waren nach elf Monaten schon mehr als 2017 und 2016 im ganzen Jahr.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Rudolf Lippert 12.01.19 15:54
Kann der Staat
Jemanden zur Organspende zwingen, der es nicht will. Muss er das überhaupt begründen warum er das nicht will? Gehören meine Organe mir oder grundsätzlich dem Staat? Hat er sie mir nur geliehen? Oder wie? Wie muss ich mir das vorstellen? Sobald man Arme oder Beine verpflanzen kann, kommt der Staat und sagt: pass auf wir haben da einen vip der genau dein Bein braucht? Tot für Organentnahme bedeutet lediglich hirntot. Klar die Organe leben noch und im Körperbewusstsein kann Schmerz wahrgenommen werden. WER würde sich Organe ohne Narkose entnehmen lassen? Mal das Thema googeln.
Jürgen Franke 12.01.19 15:52
Grundsätzlich sollte jeder Hirntote
seine Organe, sofern sie verwertbar sind, zur Spende zur Verfügung stellen. Zur Deckung der Kosten ist der Gesetzgeber verpflichtet, die Rahmenbedungen dafür zu schaffen.
Siegfried Rudolf 12.01.19 13:37
Mehr Organspenden ?
Es könnten mehr Organspenden in Deutschland sein ! Wie aus der Presse zu entnehnen ist werden Patienten mit spendefähigen Organen von Kliniken nicht gemeldet, weil die Klinicken bei Entnahme nicht kostendeckent honerirt werden.Hier müsste unser Gesundheitsminister seine Aufgaben machen um die Anzahl der Spenderorgane zu erhöhen .Es liegt nicht an der spenderwilligen Befölgerung,sonder an der Untätigen Behörten !!!!