Der mysteriöse Tod eines Russen auf Koh Samui

Ein Toter Ausländer und Hund beschäftigen aktuell die Polizei auf Koh Samui. Foto: The Thaiger
Ein Toter Ausländer und Hund beschäftigen aktuell die Polizei auf Koh Samui. Foto: The Thaiger

KOH SAMUI: Der mysteriöse Tod eines 51 Jahre alten Russen gibt der Polizei Rätsel auf.

Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, nachdem sie aus dem Haus des Ausländers einen üblen, stechenden Geruch bemerkt hatten. Der Russe lag mit einer kurzen Hose bekleidet und einer Decke über seinem Körper auf dem Bett in einem Schlafzimmer im ersten Stock des zweigeschossigen Hauses mit sechs Schlafzimmern. In der Nähe fanden die Ermittler in einem Käfig einen toten Dogo Argentino, zwei weitere Hunde dieser Rasse bellten in einem Käfig auf dem 300 Quadratmeter großen Grundstück. Laut den Ermittlern war der Russe bereits sieben Tage tot. In dem Haus wurden keine Spuren eines Kampfes entdeckt, neben der Leiche lagen Drogenutensilien und ein Glas mit einer braunen Flüssigkeit. Nachbarn berichteten, der Russe habe seit etwa zehn Jahren allein in dem Haus gelebt und Tiere geliebt. Er besaß neben den drei Hunden eine Katze. Oberst Supit Chorpaka, stellvertretender Ermittlungsleiter der Polizei auf Koh Samui, wollte sich zur Todesursache nicht festlegen und sagte, die Leiche sei zur Obduktion in das Krankenhaus Police General gebracht worden. Untersucht würde ebenfalls der Kadaver des Hundes.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Meier 23.09.19 15:37
@ Gerhard
Ich gehe davon aus dass man bei ihnen keinen Drogenbesteck finden würde und dass sie nicht bereits mit 41 in Thailand leben konnten . Das ist ungewöhnlich !
Gerhard 23.09.19 13:39
Bin immer erstaunt,
welche Gedanken Farangs entwickeln. Ich bin Rentner, kein Drogenhändler oder Drogenabhängig, lebe alleine mit zwei Hunden im Haus und habe drei Schlafzimmer. Wenn ich sterben wuerde, dann stinkt es auch nach einiger Zeit und wird früher oder später bemerkt. Was ist da so ungewöhnlich dran??
Michael Meier 23.09.19 10:16
@ B.M.Frigeri
Deshalb steht da Mysteriöse ! Davon abgesehen verstehe nicht was an dem Bericht so interessant sein soll wenn Russische Drogenmafiosis sich gegenseitig killen .
Georges 23.09.19 10:15
Dogo Argentino
Herr Frigeri, Dogo Argentino ist eine Hunderasse: https://de.wikipedia.org/wiki/Dogo_Argentino. Googeln ist hier das Zauberwort ;-)
Baptiste Michael Frigeri 23.09.19 01:50
Toter Russe...
Dieser Artikel ist wieder sehr spekulativ und reisserisch aufgemacht .Was heisst in Thailand z.B Drogen Utensilien ? Sind das Alu Folie etc. od er nur Cigi- Papers um einen Joint oder ev.nur Zigaretten zu drehen .Auch die Bezeichnung des Hundes als Dogo Argentino ist für einen Laien wie mich nicht klar verständlich .Was das Haus betrifft: Was spielt es für eine Rolle ob es 2,3 oder mehr Zimmer hat ?Wenn es tatsächlich 6 Schlafzimmer sind ist das Haus vielleicht ein Ban Fai Deng ? Das Haus des Russen hat sicher nicht dem Russen gehört , da ein Ausländer gar kein Haus besitzen kann ohne eine(n ) Thai welche vieleicht das Haus gerne wieder für sich nutzen würde ...Alles unklar usw. In ko samui sind halt viele Sachen möglich die sich in Rest Th. Niemand vorstellen kann ..oder ?