Kampf gegen zwei Virusepidemien

Foto: Dedi Sinuhaji
Foto: Dedi Sinuhaji

JAKARTA: Indonesien hat aktuell gegen zwei Virusepidemien zu kämpfen. Neben der Verbreitung des Coronavirus Covid-19 sorgt die rasante Verbreitung des Denguevirus für gesundheitliche Probleme.

In den ersten Monaten dieses Jahres wurden 16.100 Dengueinfektionen gemeldet, an denen bereits mindestens 100 Menschen gestorben sind, berichteten indonesische Medien. Mit 32 Denguetoten und 1.200 Infektionen sei die überwiegend katholische Provinz Östliche Kleine Sundainseln die am stärksten betroffene Region. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kommt es jährlich weltweit zu 390 Millionen Dengue-Infektionen. 500.000 Krankheitsverläufe gelten laut WHO als schwer und mehr als 20.000 Menschen sterben an der Virusinfektion.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Siam Fan 01/04/2020 16:40
DF in Quarantäe unters Moskitonetz
Das gilt auch für die Gemeinschaftssäle. Der ungeschützte, kranke Mensch gibt den Virus an gesunde Tigermücken weiter. Auch in Indonesien werden immer "Zweit-Viren" importiert, die für die schweren Erkrankungen verantwortlich sind. Eigentlich sollten die bei der Fieberscannerei auffallen.