Dax rutscht ab

​Ausverkaufsstimmung zum Wochenende

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

FRANKFURT/MAIN: Aktienanleger bleiben angesichts der hohen Inflation und der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. Nach der jüngsten Stabilisierung herrschte am deutschen Aktienmarkt am Freitag Ausverkaufsstimmung. Der Dax verlor zeitweise fast drei Prozent, aus dem Handel ging er mit minus 1,94 Prozent beim Stand von 15.603,88 Punkten. Die Wochenbilanz fällt mit einem Minus von rund 1,8 Prozent ebenfalls sehr schwach aus. Auch der MDax der mittelgroßen Börsentitel geriet am Freitag in den Abwärtssog, er schloss 2,03 Prozent tiefer auf 33.642,36 Punkten.

Die hohe Inflation könnte die US-Notenbank zwingen, schneller und stärker zu agieren als erwartet. Problematisch könnte das irgendwann für höher verschuldete Unternehmen werden. Zudem zehren höhere Kosten für Material und Löhne an den Gewinnmargen der Unternehmen. Die US-Leitzinsentscheidung in der kommenden Woche wird vor diesem Hintergrund ebenso mit Spannung erwartet wie Quartalszahlen und Prognosen von US-Schwergewichten aus dem Tech-Sektor.

Ein schwacher Ausblick des US-Streaminganbieters Netflix setzte bereits vor dem Wochenende der angeschlagenen Stimmung weiter zu. Unter den Tech-Werten und Pandemie-Gewinnern im Dax verloren am Freitag die Aktien des Chipkonzerns Infineon 3,4 Prozent und jene des Essenslieferdienstes Delivery Hero 5,6 Prozent.

Noch schlimmer sah es für Siemens Energy aus mit einem Kurseinbruch von 16,6 Prozent. Unter der Last einer erneuten Gewinnwarnung der Windkraft-Tochter Siemens Gamesa wurden die Anteile erstmals seit Ende 2020 wieder unter 20 Euro gehandelt und kosteten zum Handelsende etwas mehr als 19 Euro. Die Aktien von Siemens Gamesa rutschten in Madrid um 14 Prozent ab. Hierzulande traf die Verkaufswelle auch die Papiere des Windkraftkonzerns Nordex, die im Nebenwerteindex SDax 8,1 Prozent verloren. Nach Jahreszahlen und Ausblick rutschten im SDax zudem die Titel von Secunet um 5,3 Prozent ab.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss am Freitag 1,63 Prozent schwächer auf 4229,56 Punkten. Während der französische Cac 40 ähnlich schwach abschnitt, hielt sich der britische FTSE 100 etwas besser. In New York taten sich der Leitindex Dow Jones Industrial und der technologielastige Nasdaq 100 schwer und notierten etwas im Minus.

Der Euro machte seine Vortagesverluste nahezu komplett wett. Die Gemeinschaftswährung stieg bis auf 1,1360 US-Dollar und kostete nach dem Xetra-Schluss noch 1,1344 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1348 (Donnerstag: 1,1338) Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,8812 (0,7474) Euro gekostet.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,16 Prozent am Vortag auf minus 0,19 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,15 Prozent auf 143,52 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,28 Prozent auf 170,27 Zähler.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Gittner 27.01.22 23:30
....verschiedene Assetklassen, so zu mindest
habe ich es verstanden, sollte man haben, dazu zähle ich nun mal auch neben den klassischen Aktien auch die Krypto Währungen Bitcoin und Ethereum, sowie EM in Form von Anlagemünzen in Gold und Silber......
Thomas Gittner 27.01.22 06:30
@ Ole und JH gute und tolle Kommentare aber....
..ich mag Eure Kommentare aber nicht dieses Rumgeprotze und Angegebe, habt ihr Zwei doch überhaupt nicht nötig,
P.S. hatte viel mehr "Gewonnen" bei den Krypto Währungen
Ole Bayern 26.01.22 21:50
@ Ling Uaan....
.... nein war nicht geflunkert, zwar nicht ganz 10 % nach genauer Betrachtung aber immerhin 8,3 %
...... hatte am Montag unter anderem VW zu 176 gekauft , heute zu 184,50 verkauft ( + knapp 5 % )
Lufthansa gekauft zu 6,48 verkauft zu 7,10 € (gut 9 % ) und Tui gekauft zu 2,82 verkauft zu 3,10 ( ca. + 9 % ) Einige anderen Werte habe ich noch im Depot vom Montagkauf .... die sollen noch ein bischen laufen lernen .
Immerhin 64,50 € Reingewinn :-)))))))) oder 2000 B :-)))))) ... für ein paar Bier reichts :-)))))
Aktienhandel bereitet mir wirklich Spaß ... klappt nicht immer ... aber immer öfter !

VG Ole
Ling Uaan 26.01.22 21:10
Khun Ole Bayern,
Ich habe auch am Montag zugekauft, wenn auch in bescheidenem Umfang. Da Ich denke das war es noch lange nicht und halte mein Pulver noch trocken. Ansonsten halte ich es eher mit Kostolany und investiere langfristig.

Gratulation, selbst wenn es ein bisschen geflunkert war und es nicht ganz 10% waren. In jedem Fall müssen Sie da sowohl beim Kaufen als auch beim Verkaufen eine Punktlandung hingelegt haben. Außerdem müssen es sehr volatile Aktien gewesen sein, denn mit blue chips wäre das wohl kaum gelungen.

Daytrading ist nicht jedermanns Sache, denn wie heißt eine einfache Börsenregel so schön „Hin und Her macht Taschen leer“.

Das letzte Mal habe ich im März 2020 richtig zugeschlagen, da konnte man nicht viel falsch machen.
Ole Bayern 26.01.22 17:30
Na meine Herren .....
.... das hat sich aber gelohnt , meine Käufe am Montag ! Das so schnell der DAX wieder dreht hätte ich nicht gedacht . Soeben fast alles wieder verkauft , was ich am Montag mir zugelegt hatte ,mit rund 10 % Gewinn vor Steuer . Party kann somit steigen in 2 Wochen in TH .... :-)))))

VG Ole
Berger 24.01.22 10:11
An Ole

Lieber Hr. Ole...da gebe ich Ihnen 100% Recht
Ole Bayern 23.01.22 17:00
Ja , Herr Berger ....
... ich habe auch schon mal auf Montag einige Orders platziert . Einige Werte sind hoch über - verkauft , sogar Standartwerte der 1. DAX - Reihe . Das sind die Tage , welche ich so liebe .... wie Kostolany schon sagte ... " Aktien kaufen , wenn die Kanonen donnern " . Am Montag ist wieder einmal so ein Tag !!

VG Ole
Berger 23.01.22 15:44
Börse
Das gibt wieder gute Einstiegsmöglichkeiten in der Börse!