Dax startet mit Minus

Schwerfälliger Start zum «Black Friday»

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

FRANKFURT/MAIN: Die Hoffnung auf eine Fortsetzung der Jahresendrally an den Aktienmärkten bleibt. Nachdem das Thanksgiving-Fest den Börsen in den USA eine Ruhepause beschert hat und sich daher auch hierzulande nicht viel bewegt hat, sollte es in der neuen Woche wieder mehr Impulse für den Dax und andere Indizes geben.

Zu erwarten sind aus Sicht des Marktexperten Andreas Lipkow «einige interessante Daten aus den USA und Europa», die helfen könnten, den «momentan etwas eingeschlafenen Aktienkursen» neues Leben einzuhauchen. Darüber hinaus könnte das eine oder andere Unternehmen mit Neuigkeiten in den Blick rücken. Am Montag wird zudem die Notenbank-Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, eine Rede halten und am Freitag der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell.

Angesichts des Zugewinns im Dax von bereits rund acht Prozent seit Ende Oktober wird die Luft nach oben indes dünner. Außerdem ist es dem Leitindex immer noch nicht gelungen, 16.000 Punkte nachhaltig zu überwinden.

In den Fokus der Anleger rücke im Wochenverlauf vor allem die Wachstumsdynamik in den USA, sagt Analystin Galina Pozdnyakova von der Deutschen Bank. Schließlich seien die Konsumstärke und auch die konjunkturelle Stärke der weltgrößten Volkswirtschaft zentrale Faktoren, die auf die Fed-Zinssitzung Mitte Dezember bedeutenden Einfluss hätten.

Am Donnerstag gilt daher die Aufmerksamkeit den persönlichen Einkommen und Ausgaben der US-Bürger sowie dem von der US-Notenbank Fed bevorzugten Inflationsindikator PCE. In der Kernrate der privaten Konsumausgaben werden die schwankungsfreudigen Preise für Lebensmittel und Energie ausgeschlossen.

Derzeit wird am Markt nicht von weiteren Zinsanhebungen in den USA ausgegangen. Immerhin wurden die Leitzinsen seit März 2022 um mehr als fünf Prozentpunkte angehoben. Am Freitag steht der ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe im Blick.

In der Euroregion sollten ebenfalls vor allem die Inflationsdaten im November im Mittelpunkt stehen. Sie werden am Mittwoch und Donnerstag veröffentlicht. Nachdem die Inflation im Oktober deutlich gefallen war, rechnen Experten für den zu Ende gehenden Monat mit einem leichten Rückgang.

Am Dienstag gilt RWE die Aufmerksamkeit, denn der Energiekonzern lädt zum Kapitalmarkttag. JPMorgan-Analyst Vinvent Ayral ist optimistisch gestimmt und erwartet, dass das Management profitables Wachstum prognostizieren wird.

Am Freitag wird die Deutsche-Börse-Tochter Stoxx etwaige Änderungen in den großen europäischen Indizes, dem EuroStoxx 50 und Stoxx Europe 50 bekannt geben. Änderungen werden aktuell aber nicht erwartet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.