Sitzung der US-Notenbank hält Dax in Schach

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

FRANKFURT/MAIN: Kurz vor den geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt nicht aus der Reserve locken lassen. Der Leitindex Dax pendelte am Mittwoch in einer engen Spanne um den Schlusskurs vom Vortag und schloss 0,12 Prozent niedriger bei 15.710,57 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Werte legte um 0,29 Prozent auf 34.232,74 Punkte zu und verpasste eine weitere Bestmarke nur knapp.

Die Ergebnisse der Notenbanksitzung werden nach dem Börsenschluss in Europa erwartet. Die Inflation in den USA hatte zuletzt stark angezogen, was die Fed unter Druck setzen könnte, die geldpolitischen Zügel anzuziehen.

Nicht angesagt waren die Aktien aus dem Automobilsektor. Die Kursverluste von BMW, Volkswagen und Continental reichten von 0,7 bis 1,5 Prozent.

Im Dax verloren die Aktien von SAP 1,2 Prozent nach schwachen Vorgaben des US-Kontrahenten Oracle. Oracle sackten an der New Yorker Börse um 5,6 Prozent ab. Aussagen großer US-Banken zu einem schwachen Anleihehandel ließen den Kurs der Deutschen Bank am Dax-Ende um 2,3 Prozent fallen.

Zu den Gewinnern im MDax zählten die Papiere von Beiersdorf mit einem Plus von 1,8 Prozent. Die Aktien von Thyssenkrupp weiteten die Verluste vom Vortag um 4,3 Prozent aus auf den niedrigsten Stand seit Jahresanfang. China will sich dem Vernehmen nach mit Verkäufen von Metallen gegen die inflationären Rohstoffpreise stemmen.

Der Online-Modehändler About You legte derweil ein erfolgreiches Börsendebüt hin. Der Aktienkurs beendete den ersten Handelstag mit 25,49 Euro und somit deutlich über dem Ausgabepreis von 23 Euro. Der Online-Handel mit Mode hat erheblich von der Corona-Pandemie profitiert.

An den großen europäischen Börsen überwogen moderate Kursgewinne: Der EuroStoxx 50 stieg um 0,20 Prozent auf 4151,76 Punkte. In London und Paris ging es ebenfalls leicht nach oben. In den USA lag der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss leicht im Minus.

Der Euro bewegte sich vor der Fed-Sitzung kaum und kostete zuletzt 1,2115 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2124 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,31 Prozent am Vortag auf minus 0,30 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,09 Prozent auf 144,71 Punkte. Der Bund-Future legte am Abend um 0,13 Prozent auf 172,59 Punkte zu.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.