Deutliches Dax-Wochenplus nach drei Gewinntagen

Deutliches Dax-Wochenplus nach drei Gewinntagen

FRANKFURT/MAIN: Der Dax hat am Freitag den dritten Tag in Folge spürbar zugelegt und ist dicht unter die Marke von 15.600 Punkten gestiegen. Die Stimmung sei nach dem bislang erfreulichen Start der US-Unternehmensberichtssaison entspannter, hieß es am Markt. Zudem hätten die Beruhigung auf dem Anleihemarkt mit einem Stopp des Aufwärtstrends bei den Renditen und die Koalitionssondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP zur Stimmung beigetragen.

«Dass die Schuldenbremse bleibt, Steuererhöhungen ausgeschlossen und dennoch Investitionen für eine moderne, digitale und klimafreundliche Wirtschaft angestoßen werden, ist ein positives Signal der drei Parteien für Deutschlands Zukunft», konstatierte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets.

Der Dax legte um 0,81 Prozent auf 15.587,36 Punkte zu, womit ein Wochenplus von 2,5 Prozent zu Buche steht. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte rückte um 0,55 Prozent auf 34.358,41 Zähler vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,82 Prozent auf 4182,91 Punkte vor. Auch in Paris und London ging es aufwärts. In den USA gewann der Dow Jones zum europäischen Handelsschluss 0,8 Prozent.

Unter den Einzelwerten waren nach der Vorlage überwiegend positiver Quartalszahlen der US-Banken auch in Deutschland Bankaktien gefragt. Die Anteile der Deutschen Bank zogen um 3,2 Prozent nach oben. Die Anteile der Commerzbank gewannen 1,0 Prozent.

Favorisiert wurden im Handelsverlauf allerdings Aktien aus dem Energiebereich. RWE-Papiere setzten sich mit plus 4,5 Prozent an die Dax-Spitze. Eon-Anteilsscheine stiegen um 2 Prozent, und im MDax legten jene von Uniper um 2,6 Prozent zu. SMA und Nordex gewannen im SDax jeweils etwa 5 Prozent.

Auslöser waren die Sondierungsgespräche über eine Ampelkoalition. Dabei wurde bekannt, dass die drei Parteien bereit wären, eine eigenständige Einheit zu bilden, die sich mit der Stilllegung von Braunkohleanlagen befasst. Zudem beabsichtigen sie, den Ausbau der alternativen Energien zu beschleunigen und aus der Braunkohleverstromung bereits 2030 auszusteigen.

Im MDax zog der Modekonzern Hugo Boss Aufmerksamkeit auf sich, denn nach einem erfolgreichen Quartal blickt er nun optimistischer auf das Gesamtjahr. Anleger honorierten dies. Die Aktien stiegen um 1,1 Prozent.

Spitzenwert allerdings die Anteile der Lufthansa mit plus 4,6 Prozent. Zwei positive Analystenkommentare trieben sie an.

Der Euro notierte etwas schwächer bei 1,1592 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1602 (Donnerstag: 1,1602) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8619 (0,8619) Euro. Auf dem Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,24 Prozent am Vortag auf minus 0,26 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,11 Prozent auf 144,06 Punkte. Der Bund-Future büßte zuletzt 0,24 Prozent auf 169,42 Punkte ein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.