Dax-Familie wird größer: Ab Montag 40 Unternehmen

Dax-Familie wird größer: Ab Montag 40 Unternehmen

FRANKFURT/MAIN: Der Deutsche Aktienindex bekommt eine neue Zusammensetzung: Von diesem Montag an sind 40 Konzerne im Dax notiert. Die Erweiterung des wichtigsten deutschen Börsenbarometers um 10 Unternehmen soll den Leitindex repräsentativer machen. Mit strengeren Regeln will die Deutsche Börse zudem verhindern, dass sich ein Fall wie Wirecard wiederholt: Der lange als Börsenstar gefeierte, inzwischen aber insolvente Zahlungsdienstleister hatte sich nach einem Bilanzskandal im Sommer 2020 noch Monate im Index halten können, bevor er aus der ersten deutschen Börsenliga flog.

Der mit Abstand gewichtigste Dax-Neuling ist der deutsch-französische Flugzeughersteller Airbus. Außerdem rücken neun weitere Unternehmen in die erste deutsche Börsenliga auf: der Chemikalienhändler Brenntag, der Kochboxenlieferant Hellofresh, die Holdinggesellschaft Porsche, der Sportartikelhersteller Puma, das Biotechnologie- und Diagnostikunternehmen Qiagen, der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius, der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers, der Aromen- und Duftstoffehersteller Symrise sowie der Online-Modehändler Zalando.

Die Reform der Dax-Familie gut 33 Jahre nach dem Start des Deutschen Aktienindex am 1. Juli 1988 hatte die Deutsche Börse als Betreiberin des Frankfurter Marktes im vergangenen Jahr beschlossen. Im Gegenzug wird der MDax der mittelgroßen Werte von 60 auf 50 Titel verkleinert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.