Zwischen Impfbedenken und Vorbildwirkung

​Das veränderte Kimmich-Bild 

Bundesliga, Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim, 9. Spieltag in der Allianz Arena. Joshua Kimmich von München steht nach dem Spiel auf dem Platz. Foto: Sven Hoppe/dpa
Bundesliga, Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim, 9. Spieltag in der Allianz Arena. Joshua Kimmich von München steht nach dem Spiel auf dem Platz. Foto: Sven Hoppe/dpa

MÜNCHEN: Joshua Kimmich gilt als reflektierter Fußball-Profi. Seinen neuen Millionenvertrag handelte er ohne Berater aus. Viele sehen in ihm den Bayern- und DFB-Kapitän nach Manuel Neuer. Sein Nein zum Corona-Piks verpasst dem Bild vom Vorbild einen anderen Anstrich.

Joshua Kimmich gilt als besonders schlaues Kerlchen im Fußball-Business. Und das gar nicht mal deswegen, weil er einst in Stuttgart sein Abitur mit einem Notendurchschnitt von 1,7 ablegte. Neulich etwa, als der Nationalspieler und Leistungsträger des FC Bayern beim Rekordmeister seinen neuen, bis 2025 verlängerten Millionen-Vertrag ohne die branchenübliche Hilfe eines Beraters ausgehandelt hatte, wurde der 26-Jährige dafür durchaus bewundert. Endlich mal ein mündiger, selbstbestimmter Spitzenkicker, ein «Vorbild-Profi», wie es in vielen öffentlichen Kommentaren hieß.

Und jetzt? Kimmich hat in einer Phase, in der die Impfquote in Deutschland stockt und die Corona-Infektionszahlen wieder rasant ansteigen, eingeräumt, nicht geimpft zu sein. «Ja, das stimmt.» Damit befeuerte er eine hitzige gesellschaftliche Debatte. Ist er beim Thema Impfen womöglich nur schlecht beraten? Oder hat er auch da auf kundige Beratung verzichtet? Oder hat er einfach nur Angst vor dem kleinen Piks? Fest steht: Impfen ist eine persönliche Entscheidung.

Kimmich aber ist ein Promi, ein exponierter Nationalspieler. Er gilt im Fußball als Wortführer, als Kapitän der Zukunft, in München und auch beim DFB-Team, das er erst zuletzt in Hamburg gegen Rumänien in Abwesenheit des angeschlagenen Torwarts Manuel Neuer mal wieder mit der Spielführerbinde am Arm ins Stadion führen durfte. Und Prominente sind eben nun mal Vorbilder - ob sie wollen oder nicht!

Von der Vereinsführung muss er zumindest keinen öffentlichen Druck fürchten, auch wenn Vorstandschef Oliver Kahn und Präsident Herbert Hainer sich klar für Impfungen aussprechen. «Letztendlich muss man das respektieren, wenn der eine oder andere eben eine andere Meinung hat», sagte Vorstandschef Oliver Kahn am Montagabend vor der Premiere der Doku-Serie «FC Bayern - Behind The Legend».

Auch Hainer wies einmal mehr auf die Bedeutung einer hohen Impfquote zur Bewältigung der Corona-Pandemie an, betonte aber auch: «Am Ende des Tages gibt es keinen Impfzwang bei uns. Es ist die Entscheidung eines jeden einzelnen, und das muss man akzeptieren.»

Kimmich schadet - vermutlich ungewollt - allerdings auch der Impfkampagne des DFB («Schiri, ich hab' schon Gelb»). Bundestrainer Hansi Flick agiert da ebenso in vorderer Reihe wie DFB-Kapitän Neuer. «Impfen ist unser sicherster und schnellster Weg zurück zur Normalität. Lasst ihn uns alle gemeinsam gehen», wirbt da Chefcoach Flick. Im Nationalteam geht ihn ausgerechnet ein Führungsspieler wie Kimmich nicht mit.

Kimmichs Aussagen im TV-Sender Sky nach dem Heimsieg der Bayern gegen Hoffenheim erweckten schon den Anschein, dass er sich mit dem Thema Corona-Impfung beschäftigt hat. Im Verein, in der Bundesliga und der Nationalelf ist Corona seit Frühjahr 2020 ein ständiger Wegbegleiter. Ohne Impfstoffe könnte auch Kimmich inzwischen nicht wieder in vollen Fußballstadien spielen. Sie sichern seinen Job und auch sein Gehalt.

Die Profis wurden umfangreich aufgeklärt. Kimmich hat Infektionen zumindest in seinem direkten Fußballumfeld unmittelbar miterlebt wie bei Thomas Müller oder seinem Kumpel Leon Goretzka. Aktuell befindet sich Bayern-Trainer Julian Nagelsmann - obwohl vollständig geimpft - nach einem Positivtest in häuslicher Isolation. Kimmich lässt sich lieber weiter regelmäßig testen. Er beruft sich bei seinen Bedenken auf «fehlende Langzeitstudien», womit er allerdings nach Angaben von Immunologen falsch liegt. Zudem versichert er: «Ich bin mir meiner Verantwortung bewusst.» Und eine Impfung in Zukunft schließt Kimmich auch nicht ausdrücklich aus.

«Ich mag Spieler, die vorangehen und eine Meinung haben», sagte Bundestrainer Flick schon zu Bayern-Zeiten über die Leitfigur Kimmich. Der Mittelfeldspieler wirkt prägend, auf und neben dem Platz. Bayern-Chef Oliver Kahn äußerte sich nach dem erfolgreichen Vertragsabschluss mit Kimmich beeindruckt: «Was seine Verhandlungsqualitäten anbelangt, ist er wie als Spieler. Er hat genau gewusst, was er will, worauf er Wert legt. Das zeigt, dass er Verantwortung übernimmt, auch für sich selbst.» Und sein Umfeld?

«Werte» und «Verantwortung» - darum geht es in der aufgeladenen Corona-Debatte nun auch für Kimmich. Als Topstar der Fußballszene ist er ein Multiplikator. «Joshua Kimmich ist einfach ein Vorbild, zu ihm schauen Leute auf, ihm hören Millionen zu», sagte die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Alena Buyx, am Montag bei Sky. Sie findet den Nationalspieler beim Thema Impfen «ganz schlecht beraten» und verweist auf eine «besondere Verantwortung» als Fußball-VIP. Auch Regierungssprecher Steffen Seibert verwies auf die «Vorbildwirkung».

Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, wies Kimmichs Bedenken hinsichtlich fehlender Langzeitstudien bei den Corona-Impfstoffen deutlich zurück. «Joshua Kimmich ist sicher ein ausgewiesener Fachmann in Fragen des Fußballs, aber kein Fachmann in Fragen der Impfung und der Impfstoffe», sagte Mertens der Deutschen Presse-Agentur. «Dennoch hat er mit seinen Bedenken einem Problem Ausdruck verliehen, das sicher bei manchen Menschen in unserer Gesellschaft so gesehen wird», fügte Mertens hinzu.

Klar ist: Impfen ja oder nein ist - ob bei Kimmich oder anderen ungeimpften Profis beim FC Bayern und in der Bundesliga - immer eine private Entscheidung. Sie muss nicht verstanden werden, aber sie muss respektiert werden. Klar ist ebenso, dass sie bei einer öffentlichen Person wie Kimmich ein gesellschaftliches Signal ist. Das Bild des Vorbild-Profis, der etwa für die mit Bayern-Kollege Goretzka ins Leben gerufene Hilfsinitiative «We kick Corona» gefeiert worden ist, erhält einen anderen Anstrich.

Kimmich muss damit leben, nun von Impfgegnern oder Politikern und Agitatoren als Symbolfigur instrumentalisiert zu werden, auch wenn er deren Gedankengut wohl nicht in sich trägt. Unterstützung für seine Impfskepsis erhielt er am Montag etwa von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel. Er selbst bemerkte zu dieser Problematik: «Das finde ich in der Debatte ein bisschen schade. Nicht geimpft bedeutet dann oftmals gleich, dass man Corona-Leugner oder Impfgegner ist.»

Mit einem Piks könnte Kimmich - wie als Spielmacher auf dem Fußballplatz - das Corona-Spiel wieder in eine andere Richtung lenken. Alena Buyx nannte es wünschenswert, wenn er sich nochmal beraten lasse und «sich dann auch zur Impfung entscheidet. Das ist nicht nur für ihn selbst eine gute Sache, sondern auch für seine Mannschaft, seinen Verein und letztlich für uns alle.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ling Uaan 30.10.21 17:33
Khun Ole Bayern – bei allem Respekt,
aber Ihre Medienschelte ist mit Abstand das doofste was ich von Ihnen je gelesen habe. Wer die Regeln/Mechanismen der Medien nicht versteht oder akzeptiert sollte sich nie vor ein Mikrofon begeben bzw. drängen. Es gibt ja Leute die beantworten nur schriftlich eingereichte Fragen, wenn überhaupt.

Wenn das wirklich so schlimm wäre dann würde kein Sternchen mehr was sagen auf dem roten Teppich oder sonst wo. Die jungen Dinger z.B. bei Heidi Klum bekommen sogar ein Training wie sie mit Journalisten umgehen sollten und was sie da erwartet. Hat der FCB an der Ecke etwa gespart?

Was Sie als hinterfotzig bezeichne ist nichts anderes als einen vermeintlichen antivaxxer grillen. Glauben Sie mir, die würden auch jeden anderen antivaxxer grillen, einen prominenten allemal.

Ich wünsche Herr Kimmich bei den anstehenden Entscheidungen ein glücklicheres Händchen. Soll sich da mal den Özil als warnendes Beispiel nehmen, wie sowas enden kann. Gündoğan hat damals die Kurve gerade noch hinbekommen, Özil leider nicht.

Mein Rat: impfen und die Kuh ist vom Eis.

Just my five cents.
Michael Meier 30.10.21 06:10
Ole Nachtrag
Man stelle sich vor dass alle Fußballer nicht geimpft wären. Es gebe für deutsche Clubs keine CL , EL , WM , BL und keinen Fußball mehr für Jahre hinaus ! Kimmich´s verkappte Querdenkereinstellung wäre sportlich und wirtschaftlich ruin für den gesamten deutschen Fußball !
Michael Meier 30.10.21 05:00
@ Ole
Es ist ok wenn ein FCB Fan Kimmich schützt. Ja, ja, die böse Presse wagt ihn zu fragen warum er ungeimpt ist 555. Wenn alles so perfekt läuft , wie kommt Nagelsmann zu Coronainfektion ? Man muß bedenken dass wenn alle Spieler seine Einstellung hätten, würden wir weitere 2 Jahre mind. keinen Fußball sehen können. Ihe Kommentare sind normalerweise gut und sachlich , aber beim FAN hört es auf.
Ole Bayern 30.10.21 02:30
Herr Obermeier .....
... für Sie mag dies lächerlich sein , ok . Aber Eines sollte auch Ihnen klar sein, wenn nicht lesen Sie nach dem folgenden Satz einfach nicht weiter .
Jeder hat das Recht sich Impfen zu lassen oder eben nicht !!!!!
Und wenn ich etwas nicht Ernst meine in meinen Beiträgen, mache ich auch einen Hinweis hierzu !!!


So wollen Sie weiterlesen ?????



Dann ok ! Gehen Sie mal davon aus, daß der FCB weder Joshua Kimmich in Gefahr bringt aufgrund Corona, noch wird von Ihm Gefahr ausgehen.
Der FCB sorgt dafür 100 % , ich will und kann meine belastbaren Infos nur nicht hier breitreten.
Er hat das recht sich nicht impfen zu lassen, ob es anderen gefällt oder eben nicht !

So und nun zum Interview : Wenn ich zum Beispiel als Unternehmer bei einer Eröffnung eines Hauses oder Lokals etc. unvorbereitet von der Presse gefragt werde, was ich z.B. von einer Legebatterie für Hühner halte, werde ich auch ins Schwingen kommen, obwohl dieser Sachverhalt auch schon hinreichend jeden bekannt ist.
Es hat aber eben nur nichts mit der z.B. Einweihung des Bauwerkes zu tun. Dies nur als Beispiel.

Joshua wurde nach einem Fußballspiel ebenso, noch dazu wie ich bereits schrieb sicherlich mental nicht voll auf der Höhe nach der Anstrengung, gefragt, nach seiner Corona Impfung im Speziellen und Allgemeinen ,
Wie das Spiel selbst war, wollten die Journalisten gar nicht wissen...nein, Die wollten ihn - Joshua - auf´s Kreuz legen mit ihren hinterfotzigen Fragen . Und das ist eben nicht in Ordnung.

VG Ole
Joerg Obermeier 30.10.21 01:34
@ Ole Bayern 29.10.21 21:10
Sorry, das ist die lächerlichste Verteidigung die ich bislang lesen konnte. Er war auf die Fragen unvorbereitet? Das glauben Sie doch nicht im Ernst, oder? Schon vor dem Spiel wurde darüber in diversen Medien berichtet. Als Fußballer ist er ohne Zweifel eine Ausnahmeerscheinung. Um so zu sein/werden, braucht es diverse mentale Eigenschaften. Ihm sein es unbenommen, genauso wie jedem anderen Impfverweigerer (um es nett auszudrücken) seine Meinung zu artikulieren. Das hat er getan und es kam eben genauso blöd rüber wie es gemeint war. Letzteres ist aber auch nur meine Meinung.
Joachim Haselhofer 29.10.21 22:20
@ Ole B.
Selten liegen wir mit unserer Meinung auseinander.
Soweit ich (als Ulmer) Uli Hoeneß kenne, war ihm bei der Auswahl seiner Spieler immer auch ihre charakterlichen Eigenschaften ganz, ganz wichtig.
Selbstdarsteller wie Ibra oder Ronaldo hätten bei der "Familie" FCB, selbst ohne Transferkosten, keine Chance gehabt.
Bei Kimmich, Davies oder Musiala (ihm zuzuschauen macht richtig Spass! Für mich ein Jahrhunderttalent) imponiert mir auch ihre Bescheidenheit!
Am Mittwoch waren wohl a l l e mit ihren Köpfen n i c h t auf dem Platz.
Ihr (sehr intelligenter) Trainer wird sie wieder auf die Erfolgsspur führen!
VG, Lung Jo
Ling Uaan 29.10.21 21:40
Khun Ole Bayern,
ich stimme Ihren Äußerungen weitestgehend zu - wieder einmal.

Aber das Herr Kimmich unvorbereitet war lass ich nicht durchgehen.
Hallo, wir impfen seit fast einem Jahr und da soll er zu dem Thema unvorbereitet gewesen sein - sie belieben zu bagatellisieren.
Ole Bayern 29.10.21 21:10
Herr Hasselhofer ...
.... es ist doch so genau gelaufen wie sich die Presse das so vorstellt . Joshua war unvorbereitet und hat das gesagt was er denkt und für richtig hält , und das nach einem Spiel mit womöglich noch genug Adrenalin intus.
Und was ist daraus geworden ? , hier u.a. im Forum kann man es ja nachlesen , ebenso in der Boulevardpresse in Deutschland .
Obwohl diese Presseleute u.a. selbst genug Dreck am Stecken haben , sie Reichelt von BILD.
Er - Joshua - wird verunglimpft , für doof hingestellt , und manche rücken ihn sogar in die rechte Ecke ... , obwohl die Meisten es nie erreichen werden , was er bereits schon erreicht hat mit seinen 26 Jahren .
Für mich ist es ein toller Kerl und begnadeter Fußballer , und dies nicht nur weil er beim FCB spielt.

Also ... Auflage erreicht " deutsche Qualitätspresse " ... bravo !!!!

So, ich habe fertig .... wieder einmal .

VG Ole
Joachim Haselhofer 29.10.21 20:40
@ Jürgen F., andere Meinungen...
...aber nicht, wenn sie falsch sind!
Hat Kimmich zu viele Kopfbälle abbekommen? N e i n!
Er ist für mich ein ganz normaler kluger Junge, (1,7!) aber er hat sich beim Interview total verplappert und hätte leichter geschwiegen o d e r sich vorher aufklären lassen im Fach Vakzinologie! Das ist doch nicht so schwer bei FCB.
D a s werfe ich ihm vor!
Wie würde er wohl reagieren, wenn ich ihm vorschreiben wollte, wie er einen Elfmeter zu schießen hat ?
Und Millionen Menschen hängen an seinem Mund. Das ist der Unterschied zu uns Normalos.




Jürgen Franke 29.10.21 16:50
Michael, auch Fußballer sind Menschen,
denen man es in einer Demokatie zugestehen muß, ihre Meinung äußern zu können. Leider ist nicht jeder Mensch so tolerant und läßt andere Meinungen zu.
Michael Meier 29.10.21 11:20
@ Jürgen
Immer wenn die Sportstars ihr Metier verlassen haben kamen fast immer Katastrophen dabei raus. Siehe Hönneß , Becker , Graf , Rummenigge u.v.a.m. Der Spruch; Schuster bleib bei deinen Leisten macht Sinn
Jürgen Franke 29.10.21 09:00
Michael, Kimmich hat Abitur
Siebert hat sich richtig informiert.
Michael Meier 29.10.21 06:10
@ J.Siebert
Ich habe alle meine Posts zu diesem Thema gelesen und "ohne Hirn" nicht gefunden. Nicht viel hirn bedeutet nicht hirnlos ( biologisch unmöglich ). Sie können mich gern kritisieren, aber bitte verfälschen sie nicht meine Texte. Ich habe gegoogelt und er hat keine abgeschlossene Berufsausbildung , wozu auch? Er verdient auch so jährlich Millionen und von Abitur auch nix gefunden. Es hat sich wieder gezeigt dass Fußballer bei Interviews bei dem einzigen Thema bleiben sollten von dem sie was verstehen...Fußball und sonst nix !
Josef Siebert 28.10.21 22:51
@michael meier
Man kann die Ansichten von Joshua Kimmich zwar infrage stellen, aber ihn als Mensch ohne Hirn und
Bildung abzustempeln ist nicht in Ordnung. Anscheinend hat er sein Abitur mit einem Notendurchschnitt
von 1,7 abgelegt. Das macht nicht jeder. Nachzulesen bei Wikipedia.
Joachim Haselhofer 28.10.21 13:20
@ Mielig. 27.10. 22:20, Kalk?
Danke für ihren Ratschlag. Aber befolgen sie ihn mal lieber selber!
Evtl. kommen zum Kalk noch ein paar Gallensteine dazu und schon hätten wir mit dem Wasser aus den Beinen alle Utensilien, mit denen der Ost-Berliner Maurergeselle sicher besser umgehen kann als mit wissenschaftlichen Tatsachen (die er nicht kapiert). :-)
@ Michael, sehe ich auch so!
Michael Meier 28.10.21 03:40
71 min. und es steht 5:0
für Gladbach. Es kommt davon wenn Fußballer sich mit Sachen beschäftigen von denen sie nix verstehen. Kimmich hat gewaltige Unruhe angestiftet und Nagelsmann hat Corona. Es konnte nicht gutgehen. Schade dass @ Ole Bayern sich bis jetzt zu diesem Thema noch nicht äußert .
Joachim Haselhofer 28.10.21 00:28
@ Joerg, abschließend
Alena Buyx, Ethikratvorsitzende: "Kimmich ist einer Falschinformation aufgessen" und ich sage, dass es Langzeitwirkungen in dieser Form nicht gibt, sondern nur bei AfD und VT als Argument vewendet wird.

Auch Thomas Mertens, Stiko-Chef aus Ulm, meint "mit seinen Bedenken wegen fehlender Langzeitstudien bei Impfstoffen hat Kimmich ein Problem zum Ausdruck gebracht, das sicher von einigen in unserer Gesellschaft so gesehen wird". Er drückt sich dabei diplomatisch aus und nennt nicht Ross u. Reiter wie. L.Uaan, Michael u. ich.
Der Unterschied zu uns: Millionen hören auf ihn und deshalb trägt er auch eine gewisse Verantwortung!
Joachim Haselhofer 27.10.21 23:40
@ Derk M. 22:00
Sie haben die Logik Kimmichs immer noch nicht kapiert und ausser Unveschämtheiten nichts zu bieten.
Hoffnungsloser Fall. :-)
Joerg Obermeier 27.10.21 22:20
Ein außergewöhnlicher Fußballer
Das ist er mit Sicherheit. Ansonsten habe ich gelernt, dass er kein bisschen anders ist als so manch anderer hier auch. Und eine Auseinandersetzung in der Sache würde ich auch mit ihm nicht anders führen als mit jedem anderen hier. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.
Derk Mielig 27.10.21 22:20
@Haselhofer
Zuerst war ich mir nicht sicher, nun schon.

Sie schrieben von Langzeitstudien und ich davon, dass diese ja bisher nur ein Jahr andauern könnten. Soviel zu den Argumenten.
Kalk? Lassen Sie das mal prüfen (freundschaftlicher Ratschlag, müssen Sie nicht annehmen).
Joachim Haselhofer 27.10.21 21:40
@ Derk M.
Ui, jetzt wird's aber bizarr.
Wo habe ich was von einer einjährigen Langzeitstudie erzählt ???
Glauben sie etwa, dass bei mir der Kalk schon rieselt? Oder ist das einfach nur ein Missverständnis!?
Ich wünsche ihnen auch einen schönen Abend!
Michael Meier 27.10.21 21:20
Einfach unglaublich ! Ein ungebildeter
Fußballer faselt sinnloses Zeug wovon er keine Ahnung hat und wir und die ganze Republik sind schwer damit beschäftigt.
Ling Uaan 27.10.21 21:10
Leute
die Argumente sind ausgetauscht, die Positionen verhärtet.

Let's call it day.
Derk Mielig 27.10.21 21:10
@Haselhofer
Sie verwundern mich wirklich sehr.
Ich habe nicht behauptet, dass Sie das Video tatsächlich nicht gesehen hätten, sondern, dass ich mir dies nicht vorstellen kann.
Auch, dass ich zu dem, was Sie hier vorbringen, keine Gegenargumente habe, teilte ich bereits mit. Wogegen sollte ich denn argumentieren, gegen Ihre nicht vorgebrachten Argumente oder zu Ihren Behauptungen zu einer einjährigen Langzeitstudie zu Langzeitschäden oder zu Kimmich's möglichen Verzicht auf Kopfbälle?
Ich verabschiede mich nun aus dieser leidigen Diskussion.

Derk Mielig 27.10.21 21:00
@Uaan
Kimmich mit einem "AfDler oder verQuerDenker" in Zusammenhang zu bringen, ist dermaßen daneben, da interessieren mich auch nicht Ihre Argumente dazu. Sie bringen ja sowieso keine.
Argumente lassen sich übrigens verifizieren, wissen ja einige scheinbar nicht.
Guten Abend.
Joachim Haselhofer 27.10.21 20:40
@ Derk M.
Ihre Behauptung, wir hätten das Interview n i c h t gehört, ist niveaulos und zeigt mir nur, dass i h n e n die Argumente ausgehen.
Und ja, dass er mögliche Langzeitschäden befürchtet ("fehlende Langzeitstudien"!) ist nichts anderes als eine gängige Aussage von VT, die er offensichtlich übernommen hat.
Ein "Mens sana in corpore sano" kann man jedenfalls bei Kimmich nicht erkennen!
Ling Uaan 27.10.21 20:40
Och Khun Mielig,
jetzt enttäuschen sie mich aber. Glauben Sie etwa einem AfDler oder verQuerDenker alles was die so von sich geben, nehmen es gar Wort wörtlich. Wohl eher nicht, Sie bilden sich darüber ihre Meinung und halten damit auch nicht hinterm Berg. Und genau das habe ich bei den Äußerungen vom Kimmich gemacht, können Sie gerne weiter unten nachlesen, mich da zu widerholen fände ich jetzt doch etwas albern. Das Sie das anders wahrgenommen haben war mir gestern schon klar.

Am Ende des SKY Interviews sagte er ja noch etwas kleinlaut „vielleicht lasse ich mich irgendwann mal impfen“ um endlich den Abgang zu schaffen und alle anderen Interviews zu canceln. Kaufe ich ihm das ab? Nö, nicht wirklich.
Derk Mielig 27.10.21 20:10
@Haselhofer
Ich hatte Ihnen meine Meinung dazu bereits mitgeteilt. Langzeitstudenten nach einem Jahr? Eine ziemlich lange Zeit!
Ja, vllt. wartet er noch 10 Jahre, aber auch dazu äußerte er sich im Interview.
Joachim Haselhofer 27.10.21 20:00
@ Derk M. Ihr 1. Satz ist richtig!
Aber bitte Interview nochmals anhören.
Er spricht von f e h l e n d e n L a n g z e i t s t u d i e n.
Hm, sehr f r a g w ü r d i g e Aussage! Will er etwa noch 10 J. auf diese Studien warten?
Oder ist er nur ein unwissender, unaufgeklärter Kicker, der einer Falschinformation aufgesessen ist und dem jetzt Millionen Menschen zuhören?
Sehr unwahrscheinlich!
Seine Vereinsärzte, Lauterbach und zwei andere Virologen würden ihn dann gerne aufklären!
Derk Mielig 27.10.21 19:50
@Uaan/Haselhofer
Es freut mich, wenn Sie sich einig sind.
"VT und antivaxxer" - Das, ohne direkten Bezug zum Interview, sind Ihre Argumente? Da habe ich von Ihnen beiden deutlich mehr erwartet. Natürlich gibt es dazu in einer Diskussion keine substantiellen Gegenargumente. Wogegen sollte man denn da argumentieren?
Das er kein "antivaxxer" ist, betont er deutlich im Interview. Langzeitschäden werden darin überhaupt nicht angesprochen.
Er findet es schade, dass es nur noch um Geimpfte und Ungeimpfte geht. Und das finde ich auch sehr schade. Ich kann mir immer weniger vorstellen, dass Sie dieses Interview tatsächlich gesehen haben. Bitte holen Sie dies nach, und dann können wir uns gerne darüber auseinandersetzen.
Ling Uaan 27.10.21 19:10
Genau Khun Haselhofer,
schließe mich Ihrem Resümee an. Waren auch meine Gedanken nach dem SKY Interview, wollte aber nicht gleich die Killerargumente VT und antivaxxer bringen. Wollte mal sehen ob in einer Diskussion substantielle Gegenargumente kommen. IMHO kam aber nix.

Immerhin hat Herr Kimmich es auch selber gemerkt als ihn die Journalisten grillten das er mit seiner naiven und blauäugigen Sicht nicht überzeugen kann und daher alle weiteren Interviewtermine nach dem SKY Interview abgesagt, so auch bei der Sportschau.

Viele Fragen hätte er noch, ja dann frag doch Bub. Beim FCB gibt es auch Ärzte im Betreuerstab, richtig gute sogar. Mit Sicherheit haben die ihm schon alle Fragen x Mal beantwortet. Auch die Mitarbeitergespräche haben wohl nichts gefruchtet.

Ich wünsche Ihm bei seinen anstehenden Entscheidungen ein glücklicheres Händchen. Soll sich da mal den Özil als Beispiel nehmen, wie sowas enden kann.
Derk Mielig 27.10.21 16:53
@Haselhofer
Ich gehe davon aus, dass Sie wissen, dass man nach 1 Jahr nicht von Langzeitstudien, sondern lediglich von Hochrechnungen, sprechen kann.
Ich kann dem Interview mit Kimmich nicht entnehmen, dass er lügt.
Joachim Haselhofer 27.10.21 15:05
@ Derk M.
Mein Resümee: es wird Zeit. dass der noch junge Fußballspieler Kimmich endlich erwachsen wird und nicht längst widerlegte VT (mögliche Langzeitschäden) als Begründung für sein Verhalten hervorkramt.
Unwissen oder Lüge? Und warum nimmt er dazu noch das Wort Solidarität in den Mund?
Derk Mielig 27.10.21 15:04
@Uaan
Wenn Sie mir zum Thema noch was sagen wollen, dann sollten das Fakten sein.
Ling Uaan 27.10.21 14:00
Khun Mielig,
was ist denn los mit Ihnen? Sie sind doch sonst nicht so begriffsstutzig.
Michael Meier 27.10.21 06:00
@ Derk
Kommt alles auf´s Gleiche raus. @Ling hat´s gut beschrieben ,er eierte im Sky Interview rum ohne Sinn und Verstand. Wenn er ein Bankspieler wäre, würde der FC Bayern ganz anders durchgreifen.
Derk Mielig 27.10.21 02:29
"Seine Argumente sind Müll"
"ein schlechter Lügner"
Was ist Müll, was Lüge?
Ling Uaan 27.10.21 00:34
d'accord Khun Haselhofer
ein toller Fußballspieler ja, aber ein schlechter Lügner.
Beim SKY Interview ist er ja ganz schön geschwommen, das hat er sich wohl anders vorgestellt. Die wahren Gründe hat er ja nicht genannt sondern nur einen Vorgeschobenen, Langzeitfolgen, ansonsten nur larifari.

Er muss sich ja nicht (öffentlich) erklären, nicht rechtfertigen, nichts begründen aber wenn er es tut sollte er schon mit den wahren Gründen rüber kommen. Sonst macht er es nur noch schlimmer - wie man ja sieht.
Möchte wetten das er dieses Interview schon bereut hat. Da war er nicht gut beraten.
Michael Meier 27.10.21 00:33
Kimmich
Es zeigt sich mal wieder dass ein genialer Fußballer nicht viel Hirn braucht. Er sagte 10x dass er sich alle 2-3 Tage testen läßt und wem ist damit geholfen ? Ich warte nur darauf dass er sich und die 1/2 Mannschaft ansteckt. Die Fans kommen ungeimpft nicht ins Stadion und er darf rein ? Mit dieser Einstellung kann man das Konzept des DFB´s kaputtmachen.
Michael Meier 26.10.21 23:50
Kimmich Nachtrag
Seine Argumente sind Müll, Wenn alle so denken und handeln würden wäre der Spielbetrieb ratz fatz wieder Geschichte.
Joachim Haselhofer 26.10.21 23:10
@ Derk M.
Art.2 Abs.2 GG führt mich zu meinen Überlegungen!
Laut Drosten: 0,015% schwere Nebenwirkungen nach Impfung - aber das sind nur Verdachtsfälle u. Langzeitwirkungen gibt es nicht.
5 Mill. an Corona Verstorbene (Hopkins Uni.) gegenüber 0,015%.schwere NW!
Vor 2 Tagen verfolgte ich eine TV-Sendung über Langzeit-Folgen (Demenz, Depressionen) durch Kopfbälle im Fußball.
Will Kimmich etwa auf Kopfbälle verzichten? N e i n! Wer sollte dann noch sein grosses Gehalt zahlen wollen? Womit wir wieder bei Ling Uaan wären.
Derk Mielig 26.10.21 21:10
@Haselhofer
Es geht, in D., um nichts weniger als Art.1 GG.
Ich bin auch der Meinung, dass er sich impfen lassen sollte, aber ich bin auch nicht seine Würde. Dass muss und darf er mit sich alleine ausmachen, solange dies die Gesetzeslage hergibt.
Im Osten "mussten" alle in die FDJ, ich nicht.
Milliarden Menschen fahren ein eigenes Auto, ich nicht.
...
Rudolf Lippert 26.10.21 21:00
Herr Berger
wir sind nicht nur heute, sondern seit einiger Zeit schon wieder soweit und werden immer soweiter. Wie war das nochmal? Warum ist das deutsche Grundgesetz entstanden? Alles wieder vergessen und fleissig weiter spalten, gegeneinander ausspielen und denunzieren. Presserecht einschränken und die Exekutive gibt die Macht an amerikanische Übermultis ab. M e i n u n g s-freiheit. Hallo. M e i n u n g Ist kein Fakt. Und trotzdem schlimm genug, dass freie Meinung verboten werden muss, in Spielarten, die letztlich zu diesem Ziel führen. Das beste Deutschland das es je gab... Haha. Und wer nicht laut lacht glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.
Joachim Haselhofer 26.10.21 20:50
@ Derk u. Uaan: Kimmich
Ein toller Fußballspieler, aber viele Impfgegner werden sich jetzt bestätigt fühlen!?
Dabei will er und seine Mitspieler doch volle Stadien.
Auf Thomas Müller hören, Aufklärung durch Lauterbach :-) und ab zum Impfen, wie 4 Milliarden Andere schon.
Derk Mielig 26.10.21 20:00
@Schumm
Was sich die dt. Öffentlichkeit alles zutraut, zeigt doch gerade die Diskussion um Kimmich wieder. Hören Sie doch damit auf, Ihre Opferrolle zu hegen und zu pflegen. Die nimmt Ihnen doch sowieso kaum einer ab.

Lassen Sie sich doch von Bhakdi beraten, glauben Sie ihm, ist alles Ihre Entscheidung. Ich glaube Drosten, der z.B. vor ein paar Wochen sagte, dass sich alle Ungeimpften irgendwann mit Covid 19 anstecken werden, viele würden das nicht bemerken oder es empfinden wie eine Grippe, einige werden ihr Leben lang damit zu kämpfen haben, und einige werden sterben.

Ich habe mich frühzeitig impfen lassen, gegen Wundstarkrampf, Polio, Thyphus, Hepatitis, Grippe, ..., und Covid.
Martin Reinhart Berger 26.10.21 19:58
Kimmich
"Mit einem Piks könnte Kimmich - wie als Spielmacher auf dem Fußballplatz - das CORONA SPIEL wieder in eine andere Richtung lenken." Soviel Ehrlichkeit in dieser Aussage??? Das Coronaspiel?? Ja, damit könnte man eigentlich die Debatte beenden, wenn es nicht so unsäglich wäre. Da wird seit Tagen ein medialer Feldzug gegen einen Fussballer geführt, weil der die Unverschämtheit ( oder Dummheit? ) besessen hatte, öffentlich zu sagen, dass er nicht geimpft ist?? Geht's noch??? Sind wir heute schon wieder so weit, dass abweichende Meinungen zu Verunglimpfungen führen? Dass inzwischen Tausende fürchten müssen , vielleicht durch 2 G Regeln ihren Arbeitsplatz zu verlieren , ihre Reputation, wenn sie andere Meinungen äussern, ihre Karriere ( Prof. Hockertz/ Dr. Schiffmann / Dr. Wodarg, um nur einige zu nennen ). Hier werden Menschen, die ihr Recht auf eigene Entscheidungen wahrnehmen wollen, warum auch immer, das geht niemanden etwas an, zur Unperson erklärt, unsolidarisch (?????), Volksschädling , egoistisch sind nur einige Begriffe. Und ja, Herr Mielig, sie schreiben "
"Es wird keinen Impfzwang geben!" Gilt das noch? Sonst ändert die Gesetze." man ist schon dabei, im Zuge der Debatte über die Beendigung der epidemischen Notlage, wird eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes vorbereitet, die noch vor Ende der epid... beschlossen werden soll. Inhalt wird sein, dass auch weiterhin die entsprechenden Massnahmen ohne bestehende epid.. weiter gelten können. Das nennt man DEMOKRATIE!



Derk Mielig 26.10.21 19:40
@Uaan - Ja, bleiben Sie dabei!
Tue ich auch.
„ Aber weder dafür noch für die 2G-Regelung in Stadien ist Kimmich verantwortlich.“
Ling Uaan 26.10.21 18:50
D'accord Khun Mielig,
selbst ich als Fußballfan fand damals die Lex Profifußball schon ziemlich grenzwertig und schwer zu vermitteln.

Zurück zum hier und jetzt.
Das Herr Kimmich verantwortlich sei habe ich auch nicht behauptet.
Verantwortlich sind immer die Verantwortlichen. Sorry für den billigen Spruch.
Also die Vereine, die machen 2G für die Zuseher da kann man mehr Leute rein lassen. Und für die Spieler und Betreuer grad mal das was die Behörden vorschreiben. Es geht um Profitmaximierung, nicht um Gesundheit und das hat dann schon ein Gschmäckle, ich bleib dabei.
Horst Schumm 26.10.21 18:00
Herr Thomas Knauer, so unterschiedlich ...
ist die persönliche Wahrnehmung. Als Prof Bahkdi vor 18 Monaten die Wirkung der Spike-Proteine erklärte, war er noch der hochgeachtete erimitierte Professor, der 1000 Virologen als Thai in Deutschland zu besten Fachleuten ausgebildet hatte. Da er nicht die Regierungsmeinung vertritt, macht ihn jetzt logischerweise zu einem der extremen Schwurbler. Wie regierungshörig muss man sein, um Ihnen auf den Leim zu gehen.
Thomas Knauer 26.10.21 16:30
Herr Schumm, Bahkdi als Vertreter der extremen Schwurbler und vor allem der übelsten Art der Krisengewinnler hat sich durch die Diskrepanz von Reden und Handeln total ins Aus geschossen und seine Glaubwürdigkeit begraben.

Was Herr Kimmich tut oder nicht ist selbstverständlich seine Sache und ob er sich impfen lässt oder nicht hält die Gesellschaft sicher aus. Er kann es sich auch sicher leisten vor jedem Training oder Spiel seinen Test selbst zu zahlen.

Ich fände eine Impfpflicht besser um diese ganze Diskussionen zu vermeiden, ist sicher nicht allgemein umsetzbar, für gewisse Berufsgruppen wäre dies sicher jedoch machbar wie Frankreich, Italien und Griechenland zeigen. Fußballer gehören selbstverständlich nicht dazu
Derk Mielig 26.10.21 16:10
@Uaan
So ein Geschmäckle ist auch eine sehr persönliche Wahrnehmung der Dinge. Auch die muss man akzeptieren. Grundsätzlich fand ich es z.B. schon merkwürdig, Fußballer auf's Spielfeld zu lassen, als Schulen und Kitas noch geschlossen waren. Aber weder dafür noch für die 2G-Regelung in Stadien ist Kimmich verantwortlich.
Horst Schumm 26.10.21 16:10
Freiwillig ist freiwillig, basta
Wir werden mal sehen, wie die Hetzkampagne weitergeht, wenn der "Tot-Impfstoff" zur Verfügung steht.
Prof Stöckert und Prof. Bahkdi werden ja auch als Verschwörungstheoretiker und Schwurbler verunglimpft, weil sie vor dem mRNA-Imstoff warnen, aber den Tot-Impfstoff bevorzugen.
Dr. Lauterbach will Joshua Kimmich ja wissenschaftlich "beraten", ich würde mich sehr darauf freuen, - besonders, wenn Kimmich mit Prof. Bahkdi als seinem Berater auftauchen würde. Das wäre mal ein Medien-Hype, nur den wird sich die deutsche Öffentlichkeit nicht zutrauen.
Die ganze Pandemie ist ist doch nur ein Mittel, massiv Werte von Arm zu Reich zu verschieben, wenn man den "Wolf of Wallstreet" dazu hört.
Bin gerne bereit, dieses komplette Thema mal breiter in Pattaya zu vertiefen.
Ling Uaan 26.10.21 15:30
Khun Mielig,
es gibt immer mehr Vereine wo die Zuseher nur noch mit 2G reinkommen.
Und für Spieler soll das nicht gelten? Das hat schon ein gschmäckle.
Derk Mielig 26.10.21 14:50
Ein prominenter leistet sich eine Privatmeinung
Sein Fehler, er äußert sie öffentlich.
Ich, als Impfbefürworter der ersten Stunde, finde es gut, dass und wie er sich dazu vor laufender Kamera offenbarte. Und natürlich werden dies nun viele als Argument nutzen, um ihren eigenen Impfunwillen zu begründen. Na und?
"Es wird keinen Impfzwang geben!" Gilt das noch? Sonst ändert die Gesetze.