Das Grundwasser wird ausgebeutet

Wassertankwagen auf Koh Samui. Foto: Redaktion
Wassertankwagen auf Koh Samui. Foto: Redaktion

KOH SAMUI: Immer mehr Villen mit dem Superblick in Koh Samuis Bergwelt ziehen zwangsläufig eine andere Plage nach sich: da kaum eine dieser Prunkbauten über eine eigene Wasserversorgung verfügt, muss das kostbare Nass geordert werden.

In Lamai und Maenam sind in den Außenbezirken im Dschungel seit Jahren von findigen Geschäftemachern Großbrunnen gebohrt worden, von denen 24 Stunden lang die Wassertankwägen mit voller Ladung zu ihren neuen Klienten rauschen – wie lange das Wasser in den Quellen noch fließt, scheint eine Frage der Zeit zu sein. Koh Samui hatte in den vergangenen beiden Jahren genug Niederschlag, um einen neuerlichen Wassernotstand zu vermeiden. Mit dem skrupellosen Ausbeuten des Grundwassers – Lebenselixier für alle Inselbewohner – machen hingegen einige wenige Millionenprofit. Weshalb die Inselverwaltung nicht eingreift? Die Betreiber sind einflussreiche Lokalpotentaten und Bürgermeister Ramnate Jaikwang setzt mit Erweiterungen des bestehenden Wassernetzes dagegen. Mit dem ungebrochenen Bauboom in den Bergen könnte diese Strategie bald scheitern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Benno Schönholzer 22.10.18 09:38
Ganz Thailand bezieht Wasser aus dem Grund!! Ich auch!! Weil das Dorf nicht genuegend Wasser liefert!!
Siam Fan 21.10.18 18:08
Tiefengrundwasser verhindert Eindringen von...
...Salzwasser. DAS könnte der letzte Fehler gewesen sein!!!
Klaus Zimmer 21.10.18 18:03
Wie soll es gehen?
Wenn diese Häuser eine eigene Wasserversorgung hätten, wo in aller Welt sollte sie denn herkommen,wenn nicht über das Grundwasser ? Sollten sich die Eigentümer vielleicht eine private Pipeline vom Festland legen lassen? Also es bleibt Jacke wie Hose . Wasser kann man in solchen Mengen nicht anders generieren , gerade auf einer Insel. Außer mit großem technischen Aufwand ( Entsalzungsanlagen etc.) Die sicher jeder Hausbesitzer aus der Portokasse zahlen kann oder wie ?
Ingo Kerp 21.10.18 12:18
Diese Tiefbrunnen werden schon seit Jahren gebohrt und genutzt. Geändert hat sich bis heute nichts.
Volker Chanthathai 21.10.18 08:47
Das ist falsch
Das Grundwasser auf Samui aus dem sich die Tiefbrunnen (deep well) bedienen speist sich, wenn ueberhaupt, kaum aus lokalem Regen. Regenwasser nutzt das staatliche Wasserwirtschaftsamt. Seit etwa einem Jahr unterstuetzt von einer pipeline aus Khanom. Die lokale Bevoelkerung nutzt Regenwasser ebenfalls in Form von Flachbrunnen. Somit ist die Wasserversorgung auf Samui eigentlich recht gut aufgestellt.