Das bringt der Sonntag

Grafik: DER FARANG
Grafik: DER FARANG

Im Schatten der Krise in Haiti: Dominikanische Republik wählt

SANTO DOMINGO: In der Dominikanischen Republik werden an diesem Sonntag der Präsident und das Parlament gewählt. Favorit ist nach Umfragen Amtsinhaber Luis Abinader, der sich als Vertreter der Modernen Revolutionspartei (PRM) um eine zweite vierjährige Amtszeit als Staats- und Regierungschef bewirbt. Sollte kein Kandidat mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten, kommt es zu einer Stichwahl am 30. Juni.


Hochwasser-Lage: Aufräumarbeiten laufen weiter

SAARBRÜCKEN/TRIER: Nach dem Hochwasser in weiten Teilen des Saarlands und auch in Rheinland-Pfalz gehen die Betrachtung der Schäden und erste Aufräumarbeiten an diesem Sonntag vielerorts weiter. Im Verlauf des Samstags meldeten viele Kommunen und Kreise, dass sich die Hochwasserlage beruhige. Für die Schadenseinschätzung sei es allerdings schlicht noch zu früh, erklärte eine Sprecherin des Landkreises Trier?Saarburg.


Jürgen Klopp geht in letztes Spiel als Liverpool-Coach

LIVERPOOL: Jürgen Klopp steht an diesem Sonntag vor seinem letzten Spiel als Trainer des FC Liverpool. Gegen die Wolverhampton Wanderers (17.00 Uhr) will sich der 56-Jährige mit einem letzten Sieg bei den Fans nach über achteinhalb Jahren in Diensten der Reds verabschieden. Klopp führte den Premier-League-Club in seiner Amtszeit unter anderem zur Meisterschaft und zum Gewinn des FA Cups sowie zum Triumph in der Champions League. In seiner Abschiedssaison gelang ihm der zweite Erfolg im Ligapokal.


Formel-1-Pilot Verstappen startet in Imola ganz vorne

IMOLA: Max Verstappen nimmt beim Formel-1-Rennen in Imola an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky) seinen fünften Saisonsieg in Angriff. Der Weltmeister von Red Bull startet in den Großen Preis der Emilia-Romagna von Position eins. Direkt dahinter stehen Lando Norris von McLaren und Ferrari-Fahrer Charles Leclerc. Oscar Piastri im zweiten McLaren fuhr die zweitschnellste Zeit in der Qualifikation, wurde aber wegen Behinderung von Kevin Magnussen drei Ränge nach hinten strafversetzt. Der einzige deutsche Fahrer im Feld, Nico Hülkenberg, kämpft auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari ebenfalls um Punkte.


Zverev im Rom-Finale gegen Chilenen Jarry

ROM: Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev bestreitet beim Tennis-Turnier in Rom an diesem Sonntag das Finale. Nach seinem Dreisatz-Sieg am Freitag gegen den Chilenen Alejandro Tabilo trifft der Hamburger auf Tabilos Landsmann Nicolas Jarry. Jarry ist der erste Chilene seit 17 Jahren, der in einem Masters-1000er-Finale steht. Zverev hat dieses Kunststück bereits zum elften Mal geschafft, damit zieht er mit der deutschen Tennis-Ikone Boris Becker gleich.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.