Das bringt der Sonntag

Das bringt der Sonntag

Landtagswahl in NRW - Knappes Rennen zwischen CDU und SPD erwartet

DÜSSELDORF: In Nordrhein-Westfalen wird am Sonntag (ab 08.00 Uhr) ein neuer Landtag gewählt. Rund 13 Millionen Menschen sind im einwohnerstärksten Bundesland wahlberechtigt. In mehreren Umfragen zeichnete sich zuletzt ein knappes Rennen zwischen CDU und SPD ab. die seit 2017 amtierende CDU/FDP-Koalition hat Umfragen zufolge keine Mehrheit mehr. Der Ausgang der Wahl und mögliche künftige Koalitionen gelten als völlig offen. Die CDU tritt mit dem erst seit Ende Oktober amtierenden Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (46) als Spitzenkandidat an. Sein Herausforderer ist SPD-Landesparteichef Thomas Kutschaty.


Schwedische Sozialdemokraten entscheiden über Nato-Beitritt

STOCKHOLM: Die in Schweden regierenden Sozialdemokraten wollen am Sonntag eine Entscheidung darüber treffen, ob ihr Land einen Antrag auf Mitgliedschaft in der Nato stellen soll. Die Spitze der Partei von Ministerpräsidentin Magdalena Andersson will dafür zu einer Sondersitzung zusammenkommen. Bislang hatte sich die Partei gegen einen Beitritt zu dem Militärbündnis ausgesprochen, doch der russische Angriffskrieg in der Ukraine hat in Schweden wie im benachbarten Finnland eine intensive Nato-Debatte ausgelöst.


Erste Parlamentswahl im Libanon nach Beiruter Explosionskatastrophe

BEIRUT: Erstmals seit der Explosionskatastrophe im Hafen der Hauptstadt Beirut wählen die Libanesen an diesem Sonntag ein neues Parlament. Angesichts einer schweren Wirtschafts- und Finanzkrise hoffen vor allem viele jüngere Wähler auf ein gutes Abschneiden oppositioneller Kandidaten. Fast vier Millionen Menschen sind aufgerufen, die 128 Mitglieder des Abgeordnetenhauses zu bestimmen. Erste vorläufige Ergebnisse könnte es am Sonntagabend geben.


Präsidentenwahl in Somalia - 36 Kandidaten treten an

MOGADISCHU: In Somalia wird an diesem Sonntag ein neuer Präsident gewählt. In dem immer wieder von Gewalt und Anschlägen der islamistischen Terrormiliz Al-Shabaab erschütterten Land am Horn von Afrika bewerben sich 36 Kandidaten um das höchste Staatsamt, darunter auch der amtierende Präsident Abdullah Farmajo. Auch zwei seiner Vorgänger und der ehemalige Regierungschef Hassan Khaire sind unter den Bewerbern. Farmajos Amtszeit ist bereits im Februar 2021 abgelaufen. Nach dem Scheitern politischer Gespräche über Modalitäten der Präsidentenwahl hatte er seine Amtszeit trotz Kritik verlängert.


Heiligsprechungen auf dem Petersplatz - darunter Nazi-Opfer

ROM: Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie vor zweieinhalb Jahren spricht Papst Franziskus wieder Männer und Frauen bei einer Feier auf dem Petersplatz heilig. Unter den zehn neuen Heiligen ist auch der NS-Gegner Titus Brandsma, der 1942 im Konzentrationslager in Dachau umgebracht wurde. Der Pater, der 1881 in der niederländischen Provinz Friesland geboren wurde, hatte sich auch als Journalist gegen den Nationalsozialismus stark gemacht. Die Gestapo nahm ihn deshalb Anfang 1942 fest, die Nazis verschleppten ihn einige Monate später nach Dachau. Dort wurde er mit einer Giftspritze umgebracht.


Schweizer stimmen über Widerspruchslösung bei Organspende ab

BERN: Die Schweizer stimmen am Sonntag über eine Änderung bei Organspenden ab. Wenn die Umfragen korrekt sind, dürfte künftig die Widerspruchslösung gelten. Das heißt, dass jeder Mensch als Organspender in Frage kommt, wenn er dies zu Lebzeiten nicht explizit ausschließt. Ende April waren in einer Umfrage des Senders SRF gut 60 Prozent für die Änderung der Transplantationsgesetzes. Bislang gilt wie in Deutschland die Zustimmungslösung.


FC Bayern feiert Titel wieder mit Fans auf Marienplatz

MÜNCHEN: Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern feiert nach der Corona-Zwangspause wieder mit seinen Fans auf dem Münchner Marienplatz. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) empfängt den Serienchampion am Sonntag (13.30 Uhr) zur Titelfeier im Rathaus. Ab etwa 13.55 Uhr präsentiert sich die Mannschaft um Kapitän Manuel Neuer und Weltfußballer Robert Lewandowski, der mit einem Abgang zum FC Barcelona in Verbindung gebracht wird, mit der Meisterschale auf dem Rathaus-Balkon den Anhängern.


Aufstiegsfinale in 2. Fußball-Bundesliga: Werder, HSV oder Darmstadt?

BERLIN: In einem spannenden Dreier-Fernvergleich entscheidet sich am Sonntag ab 15.30 Uhr, wer mit dem FC Schalke 04 in die Fußball-Bundesliga aufsteigt. Die besten Chancen auf den zweiten direkten Aufstiegsplatz hat am letzten Spieltag der 2. Liga Werder Bremen. Schon ein Punkt gegen Jahn Regensburg reicht zur sofortigen Rückkehr ins Oberhaus. Aber auch der Dritte Hamburger SV, der bei Hansa Rostock ran muss, und der SV Darmstadt 98 gegen den SC Paderborn können noch hoffen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.