Das bringt der Samstag

Das bringt der Samstag

Proteste gegen staatliche Corona-Maßnahmen in mehreren Städten

BERLIN: In mehreren deutschen Städten wollen am Samstag erneut Menschen gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen demonstrieren. In der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden ist nach Angaben der Stadt eine Protestaktion mit bis zu 3000 Teilnehmern angemeldet worden. In Hannover wollen sich den 2000 Gegnern der staatlichen Corona-Auflagen etwa 1600 Gegendemonstranten gegenüberstellen - etwa vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) unter dem Motto «Für Gesundheitsschutz und gegen Verschwörungstheorien».


Taliban und Afghanistans Regierung wollen über Frieden verhandeln

DOHA/KABUL: Fast zwei Jahrzehnte nach der Militärinvasion in Afghanistan wollen Regierungsvertreter und die islamistischen Taliban an diesem Samstag offiziell Friedensgespräche aufnehmen. Gastgeberland ist das Golfemirat Katar. Neben den beiden Delegationen werden dort auch US-Außenminister Mike Pompeo sowie afghanische Politiker und Diplomaten erwartet.


Abschluss des EU-Treffens zur Corona-Wirtschaftslage

BERLIN: Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und seine EU-Kollegen beenden am Samstag ihr informelles Treffen in Berlin. Topthema ist die Umsetzung des 750-Milliarden-Euro-Programms gegen die Corona-Wirtschaftskrise. Dabei geht es zum einen darum, wie das Geld ab 2021 verwendet werden soll. Zum anderen wird über neue Geldquellen für die Europäische Union beraten, um die riesigen Schulden für das Programm über Jahrzehnte zu tilgen.


Windjammerparade zur Kieler Woche

KIEL: Mit der traditionellen Windjammerparade erlebt die Kieler Woche am Samstag (ab 11.00 Uhr) ihren Höhepunkt für die Besucher der neuntägigen Veranstaltung. 120 Schiffe und Boote sind angemeldet. Führungsschiff ist die «Alexander von Humboldt II». Der Dreimaster war zuletzt 2012 an der Spitze des Feldes gefahren. Die Kieler Woche geht am Sonntag zu Ende.


Mehr als 30.000 Menschen zum Müllsammeln am Rhein erwartet

DÜSSELDORF: Mehr als 30.000 Menschen wollen am Samstag entlang der Rheinufer Müll aufsammeln. Am Projekt «Rhine Clean Up», also «Rheinsäuberung», beteiligen sich rund 280 Gruppen, die von der Quelle bis zur Mündung «klar Schiff machen». Dabei ist Nordrhein-Westfalen eine Hochburg der Aktion - gesammelt werden soll unter anderem in Düsseldorf (ab 10.00 Uhr), Köln und Duisburg. Auch in den Rhein-Metropolen Mainz und Mannheim wird mit zahlreichen Helfern gerechnet. 2019 wurden so rund 170 Tonnen Müll gesammelt.


Motorrad-Demonstration der Hells Angels gegen Abzeichen-Verbot

BERLIN: Mit einem langen Korso schwerer Motorräder will die Rockerbande Hells Angels am Samstag (17.00 Uhr) in Berlin gegen das Verbot ihrer Abzeichen demonstrieren. Erwartet werden einige Hundert Teilnehmer. Die Fahrt beginnt am Nachmittag in Biesdorf im Osten Berlins, führt bis zum Großen Stern im Tiergarten und dann zum Brandenburger Tor. Dort gibt es am Abend eine Kundgebung. Dann soll es zurück nach Biesdorf zur Rockerparty gehen.


Preisvergabe beim Filmfest Venedig - Deutsche Hoffnung

VENEDIG: Bei den Internationalen Filmfestspielen Venedig werden an diesem Samstag (19.00 Uhr) die Hauptpreise vergeben. Die wichtigste Auszeichnung ist der Goldene Löwe für den besten Film. Weitere Ehrungen gibt es für die beste Regie und die besten schauspielerischen Leistungen. Die deutsche Regisseurin Julia von Heinz ist in diesem Jahr mit dem Politdrama «Und morgen die ganze Welt» im Löwenrennen dabei.

«Der Geizige» von Molière feiert Premiere am Hamburger Thalia Theater

Hamburg (dpa/lno) - Die Komödie «Der Geizige oder Die Schule der Lügner» von Molière feiert am Samstagabend (19.00 Uhr) Premiere am Hamburger Thalia Theater. Die Regie hat Leander Haußmann («Sonnenallee») übernommen, die Titelrolle des Harpagon spielt Iffland-Ringträger Jens Harzer. Mit dabei sind außerdem Steffen Siegmund als sein Sohn Cléante, Toini Ruhnke als seine Tochter Elise sowie Rosa Thormeyer und Pascal Houdus als ihre Auserwählten.


«Fest der Chöre» aus Dortmund als Online-Projekt

DORTMUND: Das Dortmunder «Fest der Chöre» an diesem Samstag trotzt Corona und geht diesmal im digitalen Raum über die Bühne. Normalerweise verwandelt sich die Innenstadt seit vielen Jahren einen Tag lang in eine Klanglandschaft - mit Auftritten von weit mehr als Hundert Chören und Ensembles. Wegen der Pandemie wird der Veranstalter Klangvokal Musikfestival Dortmund diesmal ab 12.00 Uhr ein 80-Minuten-Programm über Facebook zeigen. Zu den Höhepunkten gehört ein virtueller Projektchor.


13 Pokalspiele am Samstag - Leipzig und Gladbach gefordert

BERLIN: Mit 13 Partien wird am Samstag (ab 15.30 Uhr) die erste Runde des DFB-Pokals fortgesetzt. Angeführt von den Champions-League-Teilnehmern RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach sind acht Fußball-Bundesligisten gefordert. Die Sachsen um Trainer Julian Nagelsmann haben dabei mit dem Duell beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg eine der wohl schwersten Aufgaben erwischt. Dagegen sind die Gladbacher gegen den Regionalligisten FC Oberneuland haushoher Favorit, zumal der Amateurclub der Borussia wegen der Corona-Auflagen das Heimrecht abgetreten hat.


Vettel in Mugello-Qualifikation nicht im Kreis der Favoriten

MUGELLO: Zwei Tage nach Bekanntwerden seines Wechsels von Ferrari zu Aston Martin im kommenden Jahr ist Sebastian Vettel im Formel-1-Qualifying in Mugello gefordert. Am Samstag (15.00 Uhr/RTL und Sky) geht der 33-Jährige aus Heppenheim aber nicht als einer der Favoriten auf die Pole Position in die Zeitenjagd. Als klarer WM-Spitzenreiter startet Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes in das Wochenende.


Osaka und Asarenka bestreiten Damen-Finale bei US Open

NEW YORK: Die ehemaligen Weltranglisten-Ersten Naomi Osaka und Victoria Asarenka bestreiten bei den US Open der Tennisprofis in New York das Damen-Finale. Die 23 Jahre alte Japanerin Osaka und die neun Jahre ältere Asarenka aus Belarus (Weißrussland) stehen sich am Samstagabend (22.00 Uhr MESZ/Eurosport) gegenüber.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.