Das bringt der Samstag

Das bringt der Samstag

Kanzlerkandidat Scholz stellt sich Fragen beim Juso-Bundeskongress

FRANKFURT: Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz stellt sich am Samstag (11.30 Uhr) in Frankfurt beim Bundeskongress der Jusos den Fragen der rund 300 Delegierten. Hauptthemen werden hierbei sicherlich der jüngst vorgestellte Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP sowie die Zuspitzung der Corona-Krise sein.


Tarifverhandlungen für Beschäftigte der Länder werden fortgesetzt

POTSDAM: Im Tarifstreit um den öffentlichen Dienst der Länder setzen Gewerkschaften und Arbeitgeber am Samstag (14.30 Uhr) in Potsdam ihre Gespräche fort. Die Gewerkschaft Verdi und der Beamtenbund dbb fordern für die mehr als eine Million Landesbeschäftigten fünf Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 150 Euro monatlich, im Gesundheitswesen 300 Euro mehr.


Grüne Jugend diskutiert über Koalitionsvertrag

BERLIN: Die Grüne Jugend diskutiert am Samstag (12.00 Uhr) bei einem Treffen in Berlin und digital über den Koalitionsvertrag für eine gemeinsame Regierung mit SPD und FDP. Dabei wollen die etwa 50 Delegierten aus den Ländern eine Abstimmungsempfehlung zum Koalitionsvertrag verabschieden. Die Grünen entscheiden in einer Urabstimmung bis zum 6. Dezember über den Vertrag selbst und die grüne Personalaufstellung für das Bundeskabinett.


Junge Union befragt Bewerber für CDU-Vorsitz

BERLIN: Die drei Bewerber für den CDU-Vorsitz stellen sich am Samstag (18.00 Uhr) den Fragen des Parteinachwuchses. Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz, der Außenpolitiker Norbert Röttgen und der noch amtierende Kanzleramtschef Helge Braun sind dazu zu einem «Pitch» der Jungen Union nach Frankfurt eingeladen. Jeder Bewerber soll zehn Minuten Zeit für seine Präsentation haben und sich dann 50 Minuten lang den Fragen von JU-Mitgliedern stellen. JU-Chef Tilman Kuban hatte sich bereits für Merz ausgesprochen.


Handel hofft auf gute Geschäfte am ersten Adventswochenende

BERLIN: Trotz der steigenden Corona-Inzidenzen hofft der Handel am ersten Adventswochenende auf gute Geschäfte. Die letzten beiden Monate des Jahres sind für viele Einzelhändler die traditionell umsatzstärksten. Gerade klassische Geschenke-Branchen wie der Uhren- und Schmuckhandel oder der Spielwarenhandel machen mehr als ein Fünftel ihres Jahresumsatzes in November und Dezember.


Bayern erneut ohne Kimmich - Dortmund hofft auf Sieg in Wolfsburg

BERLIN: Erneut ohne den nun mit dem Coronavirus infizierten Joshua Kimmich will Rekordmeister FC Bayern München am Samstag mit einem Heimsieg gegen Arminia Bielefeld (18.30 Uhr) die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga verteidigen. Für Verfolger Borussia Dortmund steht nach dem bitteren Aus in der Champions League das schwere Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr) an, der lange verletzte Stürmerstar Erling Haaland könnte zu einem Kurzeinsatz kommen.


Tennis-Team startet im Davis Cup mit Gruppenspiel gegen Serbien

INNSBRUCK: Ohne den Spitzenspieler Alexander Zverev treten die deutschen Tennis-Herren ab Samstag in Innsbruck (16.00 Uhr/ServusTV) bei der Endrunde des Davis Cups an. Erster Vorrundengegner ist der Gruppenfavorit Serbien mit dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic. Zum deutschen Team zählen die wahrscheinlichen Einzelspieler Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer sowie Peter Gojowczyk und die Doppelspezialisten Kevin Krawietz und Tim Pütz.


Biathleten starten in Olympia-Winter - Bob-Ass Friedrich Favorit

BERLIN: Die Biathleten starten am Samstag mit zwei Einzelrennen in den Olympia-Winter. Beim Weltcup im schwedischen Östersund haben eher die Frauen um Denise Herrmann und Franziska Preuß Chancen auf Topplatzierungen, für die Männer wird es nach den Rücktritten von Olympiasieger Arnd Peiffer und Simon Schempp dagegen schwer. In Innsbruck/Igls will der Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich erneut den Sieg.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.